Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

Die schönsten Strände von Sylt: meine persönliche Top 16

,
0

Sylt hat entlang der Westküste über 40 km feinsten Sandstrand und kein Kilometer gleicht dem anderen. Seit nun fast 20 Jahren lebe ich auf der nördlichsten Insel Deutschlands. Meine schönsten Strände auf Sylt habe ich nun zusammengefasst. Herausgekommen ist eine umfassende Sammlung an Fotos mit persönlichen Erlebnissen zu jeder Jahreszeit. Denn die Sylter Strände zeigen sich bei jedem Wetter von ihrer schönsten Seite, ob bei Ostwind oder im Orkan.

Sandstrände auf Sylt

Der Sylter Sandstrand ist wohl der größte Anziehungspunkt, egal ob für Einheimische, Urlauber oder Tagestouristen. Alle zieht es automatisch ans Meer. Und so unterschiedlich die Menschen sind, so verschieden sind auch die schönsten Sylter Strände. Jeder findet seinen Lieblingsstrandabschnitt: für einsame Spaziergänge, Fun Beach, Hundestrand, Surfstrand, FKK oder Naturstrand. Vom nördlichsten Punkt am Lister Ellenbogen bis an die Hörnum Odde. Entlang der Küstenlinie mit seiner wechselnden Dünenlandschaft und roter Steilküste reihen sich ein Großteil meiner Lieblingsstrandabschnitte.

List – Ellenbogen und Königshafen

Beginnen werde ich ganz oben im Norden. Der Lister Ellenbogen ist nicht nur der nördlichste Strand von Deutschland, er gilt mit Sicherheit bei vielen Syltfans als einer der schönsten Strände. Und das nicht ohne Grund, alleine der Weg über die Mautstraße ist auch für mich immer wieder ein Erlebnis. Der Blick auf die beiden Leuchttürme, die Schafe in den Dünen entlang des Weges und das Glitzern der Nordsee über dem Königshafen.

Am liebsten bin ich am Ellenbogen im Frühjahr oder im Spätsommer/Herbst. Gerade in den Abendstunden ist das Licht ganz besonders. Die meisten Besucher haben sich schon auf den Heimweg gemacht. Fast allein lässt sich nun die Spitze vom Ellenbogen umrunden. Interessanterweise laufe ich immer im Uhrzeigersinn durch den feinen weißen Strand. Die Halme des Dünengrases haben wie ein Zirkel Kreise in den Sand gemalt. Die Syltfähre erscheint am Horizont von der dänischen Nachbarinsel Rømø, um gleich in List anzulegen. Hier am Königshafen ist es fast windstill. Der Westwind wird von den Dünen abgeschirmt. Ich blicke auf die Nebeninsel Uthörn, wo sich vor allem im Frühjahr und im Herbst tausende Zugvögel tummeln. Der Himmel färbt sich lila zum Sonnenuntergang und spiegelt sich im ablaufendem Wasser.

Wichtiger Hinweis

Der Ellenbogen befindet sich in Privatbesitz der Familie Diedrichsen. Aus diesem Grund wird eine Maut an der Einfahrt des Ellenbogens erhoben. Besucher, die zu Fuß oder mit dem Rad die 1,2 km lange und 330 m breite Halbinsel erkunden möchten, müssen nichts bezahlen. Das gesamte Gebiet ist ein großes Vogelschutzgebiet. Nicht selten rasten hier auch Robben oder Seehunde, daher sollten Hundebesitzer ihre Vierbeinder immer an der Leine lassen. Auch im Sinne der vielen Schafe und Lämmer.

Der Ellenbogen eignet sich auch nicht zum Baden oder Schwimmen. An der Westküste gibt es gefährliche Strömungen und jede Menge spitzer und rostiger Buhnenreste. Hier ins Wasser zu gehen ist wirklich lebensgefährlich. Also, lieber einen langen Spaziergang machen oder eine ausgedehnte Radtour. Surfkurse werden im Königshafen übrigens ebenfalls angeboten.

Leuchtturm List-Ost am Ellenbogen

Leuchtturm List-Ost am Ellenbogen

Dünenlandschaft am nördlichsten Strand von Deutschland

Dünenlandschaft am nördlichsten Strand von Deutschland

Abendstunde im Königshafen

Abendstunde im Königshafen

Der Königshafen ist ein Paradies für Zugvögel und Ruhesuchender

Der Königshafen ist ein Paradies für Zugvögel und Ruhesuchender

Kampen

Kein Ort ist so klischeebehaftet. Das Nobeldorf zwischen List und Wenningstedt hat keinen Strand aus Gold und Edelsteinen. Im Gegenteil, hier beginnt die 30 m hohe und 4 km lange Sylter Steilküste mit seiner roten und orangenen Erde. Besonders in der Abendsonne zeigt sich die einzigartige Steilkante von seiner schönsten Seite.

Rotes Kliff

Am Kampener Hauptstrand gibt es zwei Möglichkeiten: entweder links auf die hölzerne Aussichtsplattform abbiegen oder direkt geradeaus. Jedes Mal wenn ich hier bin, überrascht mich die stetige Veränderung des Strandes. Manchmal ist der Abgang so steil, dass es enorm anstrengend ist durch den Sand wieder hoch zu gelangen. Der Blick von der Aussichtsplattform ist auch nach vielen Jahren ein Besonderer. Ich denke, so geht es vielen, wenn sie ihren Blick gen Süden richten und das Rote Kliff in der Abendsonne sehen und davor die weißen Strandkörbe.

Ich liebe es hier spazieren zu gehen, schneller als man denkt ist man bereits am Ortseingang von Wenningstedt. Der Sand ist sehr unterschiedlich von der Farbe und der Beschaffenheit. Jedes Jahr wird der Strand mit der aufwendigen Sandaufspülung vor den Herbst- und Winterstürmen geschützt. Wie sich die Höhe des Strandes verändert zeigt sich immer in der Höhe der Aufschüttung zum Rettungsschwimmerhäuschen vor der Aussichtsplatform. Gerade nach einem schweren Sturm oder gar einem Orkan sind die Veränderungen besonders stark zu sehen. Ich kann mich noch daran erinnern, als Orkan Christian und Xaver Endes des Jahres 2013 großen Schaden entlang der Küste und auf der gesamten Insel anrichteten. Als der Wind sich wieder legte, war ich natürlich auch hier am Strand und sah wie er sich von einem Tag auf den nächsten verändert hat.

Auch die Wellen und die Nordsee sind nach einem Orkan enorm beeindruckend. Fast wütend scheint das Meer zu sein, Schaum peitscht einem um die Beine entlang der Wasserkante. Die Sturmwolken am Horizont und die tiefstehende Herbstsonne geben dem Strand einen dramatischen Auftritt.

Mein persönlicher Tipp

Ich fahre in der Regel immer mit dem Auto auf den Parkplatz am Hauptstrand, beziehungsweise auf den der ehemaligen Sturmhaube. Parken ist hier kostenfrei! Der Radweg ist ebenfalls sehr reizvoll und verläuft durch die Dünen- und Heidelandschaft. Kann ich wärmstens empfehlen! Wer am Strand entlanglaufen möchte und nicht wieder umdrehen will, fährt einfach mit dem Bus. Linie 1 verbindet die Inselorte List, Kampen, Wenningstedt und Westerland. Einfach Kampen – Mitte aussteigen und sich in Richtung Kurhausstraße orientieren.

Strand am Roten Kliff in Kampen im Abendlicht

Strand am Roten Kliff in Kampen im Abendlicht

Abbrüche am Roten Kliff

Abbrüche am Roten Kliff

In den Sommermonaten nisten Schwalben im Roten Kliff

In den Sommermonaten nisten Schwalben im Roten Kliff

Abendstimmung im Mai 2013

Abendstimmung im Mai 2013

Rotes Kliff in Kampen im September 2013

Rotes Kliff in Kampen im September 2013

Strand Kampen nach Orkan Christian Ende Oktober 2013

Strand Kampen nach Orkan Christian Ende Oktober 2013

Im September 2015 ist die Sandaufspülung deutlich zu erkennen

Im September 2015 ist die Sandaufspülung deutlich zu erkennen

Buhne 16

Der Strandabschnitt Buhne 16 ist legendär. Außerhalb vom Ort Kampen auf den Weg nach List liegt der beliebte Hunde- und FKK-Strand. Das fast 40 Jahre bestehende Kult-Strandlokal hat diesen Strandabschnitt geprägt und ihn zu etwas besonderem gemacht. Seine außergewöhnlichen Events am Strand haben auch mich immer wieder angelockt. Zum Osterfeuer am Strand zu Live Guitarrenmusik im Sand sitzen. Beim Longboardfestival Anfang September Freunde bei ihren „Heats“ anfeuern. Oder zu Mittsommer mitten in der Nacht im Sand tanzen und gen Norden schauen und staunen, dass der Horizont noch immer hell ist.

Longboardfestival an der Buhne 16

Longboardfestival an der Buhne 16

Sylter Surfer Paradies

Sylter Surfer Paradies

Hunde sind an der Buhne 16 auch willkommen

Hunde sind an der Buhne 16 auch willkommen

Wenningstedt – Strandübergang Seestraße

Südlich von Kampen reiht sich das Familienbad Wenningstedt ein. Der Ort ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und hat sich für meinen Geschmack mit seinem hübschen Kurhaus und der Promenade positiv verändert. Kinder werden mit Sicherheit den Hauptstrand direkt an der Promenade favorisieren, denn an der neuen breiten Treppe zum Strand gibt es nicht nur kleine Sitzgelegenheiten, das Highlight ist die Rutsche zum Strand!

Mein schönster Strand in Wenningstedt ist allerdings der südlichste im Ort. Die Seestraße mündet quasi am Strandübergang. Von Westerland oder Kampen gibt es tolle Radwege dorthin. Am Strand angekommen, geht es nach links zum Hundestrand und auf der rechten Seite ist Platz für alle anderen. Hier geht es ganz flach ins Wasser rein, es gibt keine große Abbruchkante. Der perfekte Badestrand, auch im Sommer ist es nicht zu überfüllt. Bei Ebbe bilden sich von der Seestraße bis zum Wenningstedter Hauptstrand kleine Priele. Im Sommer sind sie beliebte „Pools“ für die kleinsten Strandgäste. Mit den beigefarbenen Strandkörben wirkt Wenningstedt auch immer ein bisschen wie Ostsee und gar nicht wie Sylt, ich mag diese Vorstellung in meinem Kopf.

breiter Strand in Wenningstedt an der Seestraße

breiter Strand in Wenningstedt an der Seestraße

Übergang Seestraße vom Dünenhof zum Kronprinzen

Übergang Seestraße vom Dünenhof zum Kronprinzen

Ab ans Meer in Wenningstedt

Ab ans Meer in Wenningstedt

Westerland

Der größte Inselort hat für jeden den richtigen Strandabschnitt. Für einige vielleicht nicht nachvollziehbar, für andere dafür schon, denn die Strände von Westerland zählen auch für mich zu den schönsten der Insel. Ich wohne in Westerland, keine 15 Minuten zu Fuß vom Strand entfernt, da ist es verständlich, dass ich hier mit am häufigsten meine Füße in den Sand stecke. Es gab eine Zeit, da habe ich soviel gearbeitet, das ich mich nicht mehr erinnern konnte, wann ich das letzte Mal am Strand war. Diesen Fehler mache ich jetzt nicht mehr und schaffe es nun ungefähr jeden zweiten Tag an den Strand und wenn es nur ein kleiner Spaziergang ist.

Hauptstrand

Der Hauptstrand mit den Übergängen an der Fußgängerzone ist immer sehr lebhaft und voll, keine Frage. Aber in der totalen Nebensaison ist es wunderschön, vor allem bei Ebbe ist der Strand mit den mit Muscheln überzogenen Buhnenresten ein tolles Fotomotiv. Gerade zum Sonnenuntergang finden sich bei ablaufend Wasser viele Wasservögel ein. Neben Möwen flitzen kleine Sanderlinge flink den Flutsaum entlang und sammeln kleine Muschekn und Krebse.

Wichtiger Hinweis

Die Möwen an der Promenade und vor allem am Hauptstrand haben sich auf Lebensmittel spezialisiert. Das bedeutet, wer unbedacht Fischbrötchen, Eis, Pommes, Kekse oder Crêpe isst, macht das selten allein. Die Möwen packen blitzschnell zu und das am liebsten aus dem Hinterhalt. Das klingt auf dem ersten Blick lustig, ist es aber leider nicht. Möwen haben spitze und kräftige Schnäbel und unterscheiden nicht zwischen Keks und kleinem Kinderfinger. Dem einen oder anderen Touristen wurde von der Möwe auch schon in die Lippe gebissen, die dann genäht werden musste. Das einzige was hilft: Augen offen halten! Oder eben nichts zu essen.

Ein weiterer Punkt, der damit Hand in Hand geht: Möwen nicht füttern! Nicht nur, dass ihnen die menschliche Nahrung alles andere als gut tut, für die Möwen ist es kein Unterschied, ob sie gefüttert werden oder sie sich das Futter sonst gewaltsam holen. Bei einem Strandtag sollte auch alles essbare gut verschlossen werden, vor allem wenn man ins Wasser geht, ansonsten räubern sie die gesamte Strandmuschel oder den Strandkorb leer.

Buhnenreste am Strand von Westerland

Buhnenreste am Strand von Westerland

Sanderling am Flutsaum

Sanderling am Flutsaum

Sanderling auf Nahrungssuche

Sanderling auf Nahrungssuche

Sonnenuntergang bei Ebbe

Sonnenuntergang bei Ebbe

Strandübergang Käptn-Christiansen-Straße

Der Übergang zählt eigentlich mit zum Westerländer Hauptstrand aber er hat doch ein anderes Flair. Der Grund ist, an diesem Strandabschnitt läuft eine gute Welle. Wenn die Bedingungen stimmen, dann machen sich viele Surfer aus dem nahen Umfeld auf den Weg zu diesem Spot. Ich liebe diese Atmosphäre, wenn sie barfuss im Neo und Board unterm Arm über die Ampel flitzen oder im gleichen Outfit auf dem Rad mit selbstgebauter Boardhalterung “ á la Bali Style“ genau diesen Strandabschnitt ansteuern. Plötzlich fühlt sich Sylt wie Kalifornien an. Vor vielen vielen Jahren wollte ich selbst diesen Vibe spüren. Für mein „Mini-Malibu-Board“ hatte ich sogar eine Halterung auf meinem Peugeot 106. Es stellte sich dann doch schnell raus, ich bin mehr der Schönwettersurfer. Ab September wurde es mir im Wasser zu kalt und meine Kondition und Lust mich durch das Weißwasser zu kämpfen schrumpfte. Meine Liebe zu diesem Strand blieb und ich fotografiere noch heute sehr gerne an dieser Stelle.

Wichtiger Hinweis

Seit Sommer 2019 befindet sich (vorrübergehend) am Strandübergang Käptn-Christiansen-Straße auch der barrierefreie Strand von Westerland. Es gibt einen Holzsteg zu den Strandkörben. Allerdings ist der barrierefreie Übergang ungefähr 300 m rechts am Strandübergang Badezeit. Ich denke, so bald die Küstenschutzmaßnahmen in Höhe der Badezeit abgeschlossen sind, wird der barrierefreie Strandabschnitt wieder zurückziehen.

Hauptstrand nach dem Orkan Christian

Hauptstrand nach dem Orkan Christian

So geht "SUP"pen, wenn man weiß wie es geht.

So geht „SUP“pen, wenn man weiß wie es geht.

Kleine Sylter Surfer im Abendlicht

Kleine Sylter Surfer im Abendlicht

Strandübergang Himmelsleiter

Wer die vielen Stufen der Himmelsleiter erklimmt wird für seine Mühen belohnt, oben wartet ein fantastischer Panoramablick. Von der Aussichtsplattform geht der Blick über Westerland, die Dünenlandschaft und das Meer. Bei einer leichten Sommerbrise hier oben auf eine der Bänke sitzen und den Sonnenuntergang genießen – m(e)hr geht nicht! Auf der Meerseite wartet natürlich ein ebenso steiler Abgang, allerdings aus Holz und unten natürlich feinster Sandstrand.

Wer zu Silvester auf der Insel ist, sollte sich um Mitternacht oben auf der Himmelsleiter ein Plätzchen sichern. Von hier oben lässt sich das Feuerwerkspektakel mit am besten anschauen. Ich habe es mir jedoch nur sagen lassen und nicht selbst vor Ort getestet. Zu Silvester habe ich um die Uhrzeit häufig gearbeitet.

Aussichtsplattform Himmelsleiter

Aussichtsplattform Himmelsleiter

Blick über den Westerländer Strand

Blick über den Westerländer Strand

Übergang am Sylt-Stadion

Südlich vom Sylt-Stadion ist ein Übergang zum Strand, den ich immer unglaublich gern mit meinem Partner nutze. Meist fahren wir nur mit Handtuch in der Hand auf dem Roller oder den Rädern hierher. Der Strand ist selbst in der Hauptsaison angenehm leer, vor allem wenn man nach links in Richtung Süden ein paar Meter geht. Der Übergang über die Düne ist angenehm und steigt nur leicht an, auf der Seeseite gehen die Treppen steil nach unten. Die Dünenberge mit dem wehenden Strandhafer sind zu jeder Jahreszeit ein Foto wert.

Meeresleuchten

An nur ganz ganz wenigen Nächten im Jahr gibt es ein Phänomen: das Meeresleuchten vor Sylt! Es müssen warme Sommerabene bei Ostwind sein. Die Strömung sollte quasi zum Erliegen kommen, damit sich eine bestimmte Algenart vermehren kann, welche im Dunkeln blau-grün leuchtet. In den Monaten Juli und August stehen die Chancen dafür am besten. Nach Einbruch der Dunkelheit funkelt und glitzert das Meer am Flutsaum blau. Wenn man mit den Füßen durch das Wasser läuft sieht es aus, als würde man einen Sternenschweif hinter sich herziehen. Bis jetzt habe ich es vor vielen Jahren zufällig nur einmal selbst erlebt. Es ist ein faszinierendes Erlebnis, im dunklen Wasser zu stehen und blaue „Lavaströme“ zu erzeugen. Zu gern möchte ich das Naturschauspiel wieder erleben und dann natürlich fotografieren.

Wichtiger Hinweis

Am besten lässt sich der Strandabschnitt zu Fuß oder mit dem Rad besuchen. Im Fischerweg gibt es nur wenige Parkbuchten. Vom Fischerweg geht zwischen Südwäldchen und Sylt-Stadion ein breiter Kies-Sandweg rein. Es ist die Verlängerung vom Robbenweg.

Sylter Dünenlandschaft

Sylter Dünenlandschaft

Strand und Düne soweit das Auge reicht

Strand und Düne soweit das Auge reicht

Strandübergang am Sylt-Stadion

Strandübergang am Sylt-Stadion

Wird es heute Meersleuchten vor Sylt geben?

Wird es heute Meersleuchten vor Sylt geben?

Südwäldchen

Nördlich vom Campingplatz an der Osteria liegt für mich einer der schönsten Strände von Sylt. Es ist ein Strandabschnitt den ich wirklich schon lange kenne. Ich bin immer mit dem Rad durch das Südwäldchen geradelt und kam direkt am Fahrradstellplatz an. Am Strand vom Südwäldchen habe ich viele meiner Teildienstpausen im Sommer verbracht. Die Rettungsschwimmer brachten mir an dieser Stelle das Surfen bei. Direkt vor dem Rettungsschwimmerhäuschen verlief eine Sandbank, welche die perfekten kleinen Wellen schuf. Hier stand ich meine erste Welle.

Seit diesem Jahr ist der Übergang an der Düne erneuert worden und für meinen Geschmack nicht sehr gelungen. Die Jahre zuvor gab es flache Holzstufen und es war nicht wirklich mühsam über die Düne an den Strand zu kommen. Jetzt steht dort ein ziemlicher Koloss aus Holz aber ungeachtet dessen, hat dieser Sylter Strandabschnitt einen ganz besonderen Platz für mich. Alle, die einen ruhigen Strand suchen, mit Rettungsschwimmer, Strandkorbvermietung und guten sanitären Anlagen sind hier genau richtig. Viele der Camper nutzen den Strand ebenfalls und häufig steigt mir köstlicher Grillgeruch in die Nase, wenn ich im Sommer mich vom Strand auf den Heimweg mache. Die Campingfreunde haben ihre Zelte und Wohnwagen direkt an der Düne.

Schweinswale beobachten

Wenn im Sommer der Ostwind vom Festland weht und die Nordsee wie einen Spiegel glatt bügelt, sind die Bedingungen perfekt um Schweinswale zu sichten. Das geht natürlich an allen anderen Strandabschnitten der Insel auch. Jedoch habe ich es am Südwäldchen erlebt, dass ich ihnen so nahe kam, dass ich ihr Ausatmen an der Wasseroberfläche hörte. Die kleinen Schweinswale sind neugierig und trauen sich manchmal, wenn man sich ruhig verhält, auf nur wenige Meter an Menschen heran. Bis jetzt habe ich jedes Jahr mindestens einen gesehen und es ist immer wieder ein ganz besonders Erlebnis, wenn ich ihre Rückenflossen im Wasser erspähen kann.

Sandverwehungen am Strand Südwäldchen

Sandverwehungen am Strand Südwäldchen

Strandkörbe am Südwäldchen

Strandkörbe am Südwäldchen

Strandübergang Südwäldchen

Strandübergang Südwäldchen

Der Sturm hat sich das Land zurück geholt.

Der Sturm hat sich das Land zurück geholt.

Dikjendeel

Ortsausgang Westerland und auf den Weg nach Rantum liegt der beschauliche Strandabschnitt Dikjendeel. In den Dünen versteckt sich die gleichnamige Jugendherberge. Der schmale Sandweg durch die Dünen zum Strand sind schon ein reines Vergnügen. In der Heide rascheln Kaninchen und der ein oder andere Fasan ist auch zu hören. Der breite und leere Sandstrand ist Hunde- und FKK-Strand.

Der Dikjendeelmann

Um Dikjendeel rankt sich die Sylter Sage vom Dikjendeelmann. So soll der Schiffer Manne Tetten an diesem Ort als einzig Überlebener an Land gegangen sein, nachdem das Schiff an einer Sandbank zerschellte. Er konnte seinen Jahreslohn gerade noch so retten, als er erschöpft an Land kroch. Seeräuber machten sich über ihn her und verscharrten ihn im Sand, dabei soll er sich immer wieder aufgerichtet und einen Arm gehoben haben. Die Seeräuber schlugen ihm diesen ab. Seitdem soll der Dikjendeelmann als Gespenst am Strand und ohne Arm umherwandeln.

Ich liebe solche ortsbezogenen Sagen und alleine deswegen, zählt Dikjendeel für mich mit zu den schönsten Stränden von Sylt. Wer sich ein bisschen gruseln möchte, sollte an einem nebeligen Herbsttag am Strand von Dikjendeel spazieren gehen und dabei an die Sage denken.

Ein Strand für mich allein: Dikjendeel

Ein Strand für mich allein: Dikjendeel

Dikjendeel ist auch Hundestrand

Dikjendeel ist auch Hundestrand

Dünenweg Dikjendeel an der Jugendherberge

Dünenweg Dikjendeel an der Jugendherberge

Rantum

Vor den vielen Sturmfluten in den vergangenen Jahren war Rantum mit knapp 500 m die schmalste Stelle von Sylt (Jetzt ist es List zwischen Königshafen und Westküste). Rantum war der Ort wo ich meine ersten 6 Monate auf der Insel lebte. In den letzten 20 Jahren hat sich Rantum enorm verändert. Überall sind exklusive Reetdachhäuser entstanden. Der schöne Strand ist, zum Glück, dennoch geblieben.

Baakdeel

Der schöne Strand von Baakdeel liegt ungefähr 1,5 km vor dem Ortsschild von Rantum auf dem Weg von Westerland. Der Hundestrand ist für mich ein wahres Fotoparadies. Die Stummel der Holzbuhnen schimmern im Abendlicht und der stetige Kontakt mit dem Salzwasser lässt die Maserung des Holzes noch intensiver erscheinen. Zu gern hätte ich sie bei mir im Wohnzimmer aber da wären sie niemals so schön wie hier am Wasser. Am liebsten bin ich am Strand von Baarkdeel an einem Wintermorgen, wenn es in der Nacht frisch geschneit hat. Der Weg und die Dünen sind mit frischen Schnee überzuckert und ich bin die erste, die ihre Fußspuren hinterlässt.

Der Strand von Baakdeel gefällt nicht nur Hund und Halter, sondern auch Pferd und Reiter. Die Strandausritte vom Reitstall Olivenhof führen hier am Vormittag entlang.

Wichtiger Hinweis

Am Strandübergang gibt es einen Parkplatz neben dem Kiosk, der 2,00 € Parkplatzgebühr berechnet. Außerhalb der Öffnungszeiten, wie in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden wird nicht kassiert. Aber es gibt auch Fahrradständer.

Buhnen am Strand von Baakdeel

Buhnen am Strand von Baakdeel

Strandübergang Baakdeel im Winter

Strandübergang Baakdeel im Winter

Holzbuhnen am Strand Baakdeel

Holzbuhnen am Strand Baakdeel

Dünengras im Abendlicht

Dünengras im Abendlicht

Sylter Strandausritt

Sylter Strandausritt

Sandwall / Sölring Hof

Es könnte keinen größeren Kontrast geben. Am Sandwall in Rantum stehen die Blöcke mit Genossenschaftswohnungen, wo der Großteil der ca. 500 Rantumer leben und schräg gegenüber auf der Düne thront das 5-Sterne Hotel unter Reet mit der 2-Sterne Küche von Johannes King. Jedoch nutzen alle den gleichen Strandübergang. Selbst im Sommer ist es hier überschaubar und angenehm. Am Sandwall bin ich sehr gerne in der Nebensaison und bei Ebbe. Der Himmel darf auch gern dramatisch aussehen. Der Grund sind die Buhnenreste, die ich sehr gerne fotografiere.

Wichtiger Hinweis

Wer den Strand im Sommer nutzen möchte, dem empfehle ich entweder in Rantum zu wohnen und zu Fuß zu gehen oder mit dem Rad fahren. Der Radweg von Westerland ist übrigens sehr gut ausgebaut. Am Sandwall gibt es keinen Parkplatz für den Strand, da sich an der Straße direkt die Wohnsiedlung anschließt. An der Abbiegung von der Hörnumer Straße in den Sandwall gibt es rechts die Möglichkeit sein Auto abzustellen, allerdings sind die Plätze begrenzt. Eine weitere Möglichkeit ist die Buslinie 2 vom ZOB Westerland nach Hörnum und an der Haltestelle Rantum, Nord aussteigen.

leerer Strand in Rantum

leerer Strand in Rantum

Abendstimmung am Strand in Rantum

Abendstimmung am Strand in Rantum

Buhnen am Strand in Rantum am Sandwall

Buhnen am Strand in Rantum am Sandwall

Hörnum – Odde

Im Inselsüden ist die Umwanderung der Südspitze für viele Urlauber ein Muss. Mir geht es da genauso. In den ruhigeren Monaten im Jahr umrunde ich zu gern die Hörnum Odde und bin jedes Mal beeindruckt, mittlerweile schockiert, wie sie sich im Laufe der Jahre verändert hat. Luftaufnahmen zeigen, wie massiv sie sich in den letzten Jahren verändert hat und was für riesige Massen an Sand abgetragen wurden. Vor über 10 Jahren konnte für die Wanderung gut drei Stunden eingeplant werden, mittlerweile reicht die Hälfte der Zeit. Ich starte in der Regel immer von der Promenade und laufe an der Surfschule und dem Restaurant Südkap bis zur Strandsauna. Bei guter Sicht sind die Nachbarinseln Föhr und Amrum von hier zu sehen. Es gibt eine tolle Eselsbrücke: rechts Amrum und links Föhr – sprich RALF!

Im Frühling ist die Odde ein großes Brutgebiet, zum Beispiel für die Küstenseeschwalben oder Sandregenpfeifer. Im November bin ich bei meiner Wanderung vom Nebel überrascht worden und es war richtig unheimlich quasi bei null Sicht durch den Sand zu stapfen. Ich konnte das Nebelhorn der Adler-Schiffe beim Einlaufen in den Hafen hören aber sehen konnte ich das Schiff nicht. Die Südspitze von Hörnum ist für die Adler-Schiffe schon oft zum Verhängniss geworden. Nicht nur einmal sind sie aufgelaufen und mussten von vorgelagerten Sandbänken gezogen werden.

Wichtiger Hinweis

Wie auch im Inselnorden würde ich das Schwimmen direkt an der Südspitze nicht ausprobieren und davon abraten. Die Strömungen sind bereits vom Strand aus deutlich zu erkennen und äußerst gefährlich. An der Promenade gibt es einen bewachten Badestrand, wo das Schwimmen unbedenklich ist. Die Südspitze hat auch selten Brandung wie am Weststrand, da der Wind in der Regel von West weht. Dafür gibt es eine Welle, wenn das Adler-Schiff vorbei fährt.

Hörnum Odde in der Nähe der Strandsauna

Hörnum Odde in der Nähe der Strandsauna

Südspitze im Novembernebel

Südspitze im Novembernebel

Hörnum Südkap im Winter mit Blick auf Amrum

Hörnum Südkap im Winter mit Blick auf Amrum

Strand an der Hörnumer Promenade

Strand an der Hörnumer Promenade

Hörnum Odde im Frühjahr

Hörnum Odde im Frühjahr

Strände an der Sylter Wattseite

Nicht nur an der Westseite der Insel gibt es Traumstrände. An der Wattseite von Sylt verbergen sich einige schöne Strandabschnitte, welche sich vor allem für ausgedehnte Spaziergänge eignen. Aber auch Baden und Wassersport sind auf der Wattseite möglich. Vor allem Natur- und Tierfreunde sowie Ruhesuchende werden schnell ihren Lieblingsplatz finden.

Munkmarsch

Einer meiner Lieblingsplätze ist das Watt zwischen Munkmarsch und Keitum. Vom Munkmarscher Hafen führt ein Weg in Richtung Keitum an dem Restaurant Mühle vorbei. Der Strand ist nicht sehr breit, dafür ist die Kulisse sehr abwechslungsreich. Im Frühjahr herrscht regelrechter Hochbetrieb im Watt. Große Schwärme Ringelgänse, Knutt oder Austernfischer finden sich ein. Brandgänse und Rotschenkel und weitere Watvögel sind ohne weiteres vom Strand auszumachen. Auf den Wiesen mümmeln Kaninchen und hinter dem Wäldchen ist bereits das Dach der Keitumer St. Severin Kirche zu sehen. Auch das Morsum Kliff und die Züge auf dem Hindenburgdamm sind vom Strand deutlich zu erkennen.

Bei Hochwasser kann nicht der gesamte Strand entlanggelaufen werden aber das ist nicht schlimm, parallel verläuft ein Wanderweg über die „Lügenbrücke“. Der Name kommt daher, dass die Erwachsenen ihren Kindern erzählten, die Brücke würde zusammenbrechen, wenn die Kinder Unwahrheiten erzählen würden. Vielleicht war es bei den Vorgängerbrücken der Fall, die jetzige Konstruktion macht auf mich einen äußerst stabilen Eindruck. Alle Lügenbolde können zur Not bei Ebbe auch trockenen Fußes am Strand entlanglaufen.

Wie auf den nachfolgenden Fotos unschwer zu erkennen, bin ich am Munkmarscher Watt vor allem im Frühjahr, wenn die Zugvögel vor Ort sind oder im Winter am frühen Morgen, wenn Wind und Schnee die Landschaft in eine ganz andere Szenerie verwandelt haben.

Wattseite zwichen Munkmarsch und Keitum

Wattseite zwichen Munkmarsch und Keitum

Lügenbrücke am Munkmarscher Watt

Lügenbrücke am Munkmarscher Watt

Ebbe in Munkmarsch

Ebbe in Munkmarsch

Ringelgänse im Watt

Ringelgänse im Watt

Knuttschwarm im Wattenmeer

Knuttschwarm im Wattenmeer

Am Horizont zeichnet sich das Morsum Kliff ab

Am Horizont zeichnet sich das Morsum Kliff ab

Wintereinbruch am Wattstrand von Munkmarsch

Wintereinbruch am Wattstrand von Munkmarsch

Spaziergang am verschneiten Wattstrand

Spaziergang am verschneiten Wattstrand

Schneeverwehungen am Wattstrand von Munkmarsch

Schneeverwehungen am Wattstrand von Munkmarsch

Ebbe im Eismeer

Ebbe im Eismeer

Blidselbucht zwischen List und Kampen

Die Blidselbucht ist ein Blickfang auf der Fahrt zwischen Kampen und List. Vor fast zehn Jahren bin ich beruflich für zwei Jahre fünfmal die Woche bis zu viermal täglich von Tinnum nach List und zurück gefahren. Ich behaupte mal: Ich hatte den schönsten Weg zur Arbeit! Jedes Mal genoss ich meinen Blick über diese Bucht. Sie sieht zu jeder Tages- und Jahreszeit anders aus und immer wunderschön. Zu gern hätte ich mein Auto gestoppt und einfach nur die Aussicht genossen. Allerdings ist es an der Stelle eher schwer mit dem parken. Radfahrer oder Wanderer haben es einfacher. Der nächstmögliche Parkplatz ist an der Kampener Vogelkoje.

Aber es gibt auch einen Weg zum Strand. Von der Listlandstraße ins Süderheidetal abbiegen. Ein schmaler Weg schlängelt sich runter zum Wasser. Die Blidselbucht wird von den Surfschulen für Anfängerkurse genutzt. Auf der windgeschützten Seite haben die Beginner die perfekten Bedingungen. Aber nicht nur Surfanfänger lieben die Blidselbucht im Lee. Gerade wenn der Westwind einem zuviel wird, ist die Blidselbucht die perfekte Zuflucht mit seinem schönen Strand. Vom Strand aus sind vor allem bei Ebbe die Austernbänke der Austern Company in List deutlich zu erkennen. In der Blidselbucht wächst die Sylter Royal Auster heran. Bis zu ihrer Ernte vergehen ganze zwei Jahre. Mit etwas Glück findet man am Strand bei Ebbe ebenfalls die ein oder andere Auster.

Strand bei Ebbe in der Blidselbucht

Strand bei Ebbe in der Blidselbucht

Blidselbucht in Blickrichtung List

Blidselbucht in Blickrichtung List

Austernfischer über der Blidselbucht

Austernfischer über der Blidselbucht

Goldener Strand bei Ebbe

Goldener Strand bei Ebbe

Braderuper Heide

Den Strand und das Watt der Braderuper Heide habe ich von meinen schönsten Sylter Stränden mit als letztes entdeckt. Mit dem Auto fährt man auch schnell daran vorbei, obwohl Braderup nur ein kleines Örtchen ist. Der Rundweg Üp de Hiir vom M.-T. Buchholz-Stich führt zum Parkplatz. Radfahrer werden mit Sicherheit nicht so schnell daran vorbeifahren. Wer mit dem Bus fährt, nimmt Linie 3 und steigt an der Haltestelle Braderup aus. Vom Parkplatz geht es über schmale Wege durch Heidekraut und auf knarzenden Holzstege zum Strand. Das Weiße Kliff aus weißem Kaolinsand ist zwischen Munkmarsch und Braderup bis zu 15 m hoch. Der helle Sand steht vor allem zur Heideblüte im August im Kontrast zu den lilafarbenden Blütenmeer. Keine Sorge, selbst in den Sommerferien finden sich hier nicht viele Urlauber ein. Dabei ist der Strand am Fuße der Braderuper Heide ein Sylter Paradies.

Das Wrack im Wattenmeer

Bei Ebbe gibt das Wattenmeer noch einen ganz besonderen Schatz frei: das Wrack der Mariann! Vor einigen Jahren erst wieder neu entdeckt, tauchen beim Tiefststand der Ebbe die Übereste des schwedischen Dreimastschoners Mariann auf. In den 1960er Jahren wollten zwei Sylter im Hafen von Munkmarsch ein schwimmenes Café eröffnen. Die Behörden gaben kein grünes Licht und im Hafen durfte das Schiff auch nicht bleiben. Es ging vor dem Weißen Kliff vor Anker. Der nächste Plan war ein Kabarett auf dem Schiff zu veranstalten, sowie eine Seebrücke zu bauen. Auch diese Pläne wurden nicht genehmigt. Und so wurde die Mariann zu einem Partyschiff, jedoch nicht offiziell bis Anfang der 1980er Jahre ein Brand ausbricht, der bis heute ungeklärt ist.

Braderuper Heide

Braderuper Heide

Weißes Kliff in Braderup

Weißes Kliff in Braderup

Wrack "Mariann" im Watt vor Braderup

Wrack „Mariann“ im Watt vor Braderup

Das sind meine persönlich schönsten Strände von Sylt, die ich am meisten aufsuche. Sind deine Lieblingsstrände auch mit dabei oder hast du vielleicht einige andere?

Noch mehr Sylt findest du auch hier:

Teile diesen Beitrag auf:

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.