Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

Insel Römö an der dänischen Nordseeküste

,
0

Auf der dänischen Insel Römö lässt es sich entspannt Nordseeurlaub machen. Viele Feriengäste verbringen Ihre Zeit in einem klassischen Ferienhaus. Die Insel Römö eignet sich aber auch perfekt für einen Tagesausflug vom Festland oder von der Nachbarinsel Sylt. Tipps und Anregungen für deinen Aufenthalt findest du hier.

Lage und Fakten zu Römö

  • Römö ist die südlichste Wattenmeerinsel von Dänemark.
  • Nur knapp 6 km ist sie von Sylt entfernt.
  • Sie ist ca. 17 km lang und 6 km breit.
  • Keine 800 Einwohner leben auf der gesamten Insel.
  • Die Insel Römö ist vom Festland ganz einfach über den 9,1 km langen Rømødæmningen (Römö-Damm) zu erreichen.
"Dannebrog" auf einem alten Feuerwehrhäuschen auf Römö

„Dannebrog“ auf einem alten Feuerwehrhäuschen auf Römö

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel Römö

Auf Römö gibt es viel sehenswertes zu erkunden, da die kleine Insel, in der Vergangenheit einges erlebt hat: Walfänger und gewaltige Seeschlachten oder Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Geschichtlich kann Römö einiges aufweisen. Und das alles in einer wunderschönen Landschaft zwischen hübschen Heideflächen, kleinen Wäldchen und endlos weiten Stränden.

Die weiße Walfängerkirche in Kirkeby

Die weiße St. Clemens Kirke Rømø ist das Wahrzeichen der Insel. Sie stammt aus dem Jahr 1200 und wurde im 17. und 18. Jahrhundert ausgebaut. Ihren Namen verdankt sie dem Schutzheiligen der Seefahrer Sankt Clemens. Im Inneren der Kirche hängen mehrere kostbare Votivschiffe. Diese Schiffsmodelle findet man häufig in Kirchen in Küstennähe, vor allem in Skandinavien. Sie sind oft Schenkungen von Personen, die in Seenot gerieten.  In der Kirche der Hallig Langeneß und in der Kirche auf der Insel Fehmarn finden sich in Deutschland diese Schiffsmodelle. Auf dem Kirchenfriedhof von St. Clemens ruhen gut betuchte Walfangkapitäne unter reich verzierten Grabsteinen. Sie werden auch Kommandeursteine genannt.

Neben der Kirche befindet sich ein großer Schotterparkplatz und ein kleiner Spaziergang lohnt sich hier.

Das Wahrzeichen von der Insel Römö

Das Wahrzeichen von der Insel Römö

Kanonenhügel von Havneby

Wer auf den Kanonenhügel in Havneby trifft, wird sich ohne Hintergrundwissen über die zwei rostigen Kanonen und Anker einfach nur wundern. Es gibt zwar eine kleine Tafel aber nur in dänischer Sprache. Der Kanonenhügel erinnert an die bedeutene Seeschlacht zwischen Schweden und Dänemark im Lister Tief während des 30 jährigen Krieges. Die schwedischen Kanonen stehen erst seit 1932 an dieser Stelle. Es ist auch nicht sicher, ob sie aus dem Wattenmeer zwischen Sylt und Römö geborgen wurden oder ob die Handelsschiffe von Römö sie von den Schweden gestohlen haben. Eines ist sicher, sie sind ein wichtiges geschichtliches Gut der Insel. Auch wenn sie nicht besonders spektakulär daher kommen. Wie bereits schon angedeutet, sind sie nicht so offensichtlich zu entdecken. Am einfachsten zu finden sind sie, wenn man von der Landstraße 175 in Havneby zum Einkaufszentrum abbiegt und sich am Hotel und Restaurant Havneby Kro orientiert. Am Ende des Havneby Kros zwischen der Landstraße 175 befindet sich der Kanonenhügel mit Blick auf den Fischereihafen.

Kanonenhügel in Havneby

Kanonenhügel in Havneby

Blick vom Kanonenhügel

Blick vom Kanonenhügel

Bunker

Die Insel Römö war im Zweiten Weltkrieg von der Wehrmacht besetzt worden. Sie überwachte von hier mit einem Radargerät die gesamte Deutsche Bucht. Aus Furcht vor Angriffen, entstanden große Bunkeranlagen, als Teil des Atlantikwalls. Genau 52 dieser Bunker befinden sich noch auf Römö. Die meisten von ihnen sind verschlossen und ein Großteil lässt sich in den Dünen von Lakolk finden. Geführte Touren auf dänisch und deutsch werden vom Touristenbüro durchgeführt, wobei einige Bunker geöffnet wurden.

Touristeninformation: Rømø-Tønder Turistforening, Tvismark, Nr, Juvrevej 6, 6792 Rømø.

Der Walknochen-Zaun

Holz war in der damaligen Zeit sehr selten auf der Insel Römö und auch auf den Nachbarinseln, wie den Nordfriesischen Inseln zu finden. Bevor der Röm-Damm 1948 fertig gestellt wurde, musste Bau- und Brennmaterial per Schiff angeliefert werden. Eine Aufforstung begann erst im 19. Jahrhundert mit Kiefern. Die Walfänger von Römö kamen auf die Idee Rippen und Kieferknochen von ihren Fahrten ins Eismeer zwischen Spitzbergen und Grönland mit zu bringen. Der Kapitän Peter Andersen List baute im Jahr 1772 einen 60 m langen Zaun vor seinem Hof. Zu der damaligen Zeit haben viele Kapitäne aus Walknochen Zäune und Eingangsportale gebaut. Laut dem vorliegenden Wissensstand ist dieser Zaun in Juvre auf Römö der noch einzig erhaltene auf den Nordfriesischen Inseln. Seit 1977 steht der Walknochen-Zaun unter Denkmalschutz.

Einen Stopp am Zaun kann ich jedem Besucher auf Römö empfehlen. Es macht einen nachdenklich, wenn man mit der Handfläche über die grauen und verwitterten Barten des Grönlandwals streift.

Adresse: Juvrevej 82, Rømø

Walknochen-Zaun in Juvre auf der Insel Römö

Walknochen-Zaun in Juvre auf der Insel Römö

Übungsgelände Juvre

Im äußersten Norden der Insel Römö befindet sich ein Übungsgebiet der dänischen Luftwaffe. Unter der Woche kann es durchaus vorkommen, dass Kampflugzeuge Manöver über der Nordsee ausführen. In diesem Übungsgelände befinden sich verschiedene Attrappen von Militärfahrzeugen und Flugzeugen. Geschossen wird lautlos mit neuester Lasertechnik. Von der Aussichtsplattform kann das Spektakel beobachtet werden. Als Hinweis dafür, wird ein schwarzer Signalball eine Stunde vor Beginn hochgezogen und vom Kontrollturm blinken weiße Lichter. Alle Interessierten, sollten bei den Übungen darauf verzichten Ferngläser und Kameras auf die F-16 zu halten, da der Laser zu Augenschäden führen kann. An Sonn- und Feiertagen finden in der Regel keine Übungen statt und auf gekennzeichneten Wegen lässt sich die Gegend erkunden.

Ich war an einem Sonntag auf der Aussichtsplattform und habe einfach nur die Aussicht genossen.

Signalkugel auf dem Schießgelände von Römö

Signalkugel auf dem Schießgelände von Römö

Lakolk Strand – mit dem Auto bis ans Meer

Bei Niedrigwasser ist er rund 4 km breit – der Strand von Lakolk. Wer in den kleinen Ort die Hauptstraße (Vesterhavsvej) entlang der kleinen Einkaufsmeile und den dazugehörigen Parkplätzen fährt, merkt plötzlich, dass die Straße einfach zu Ende ist. Sie geht automatisch in festgefahrenen Strand über. Bei maximal 30 km/h geht es vorbei an der Düne immer weiter in Richtung Meer. Tatsächlich, ich kann bis kurz vor dem Flutsaum fahren und parken. Neben mir stehen bereits etliche Fahrzeuge, die das schöne Sonntagswetter am Strand mit Picknick und Liegestuhl genießen möchten. Auch ohne Wohnmobil oder Campervan fühlt es sich auch im normalen PKW an, als sei man plötzlich Camper. Der Sand ist übrigens so fest, dass es auch mit dem Fahrrad kein Problem ist bis zur Wasserkante zu radeln.

Neben „Europas größtem Parkplatz“ in Lakolk, bildet Havsand im Süden und Juvre Sand im Norden Nordeuropas größten Sandstrand. Alle Strandfans werden begeistert sein von der endlosen Weite.

Autostrand Lakolk

Autostrand Lakolk

Parken und Baden am Lakolkstrand

Parken und Baden am Lakolkstrand

Die älteste und kleinste Schule von Dänemark

Im Jahr 1784 erbauten die Einwohner von Römö die kleine Schule in Toftum. Das sind 30 Jahre vor der Einführung der Schulpflicht in Dänemark. Die Schule besteht aus einem Klassenzimmer, wo 40 Kinder von ehemaligen Kapitänen unterrichtet wurden. Das restaurierte Gebäude steht auf dem Gelände des Kommandørgården – dem Heimatmuseum von Römö. Er ist heute einer der Standorte des Dänischen Nationalmuseums und zeigt in einer Dauerausstellung das Leben auf Römö zu Zeiten des Walfangs. Ein Pottwal-Skelett von den im März 1996 gestrandeten Pottwalen hängt unter der Decke der Scheune.

Adresse: Juvrevej 60, Toftum

Öffnungszeiten

  • Mai bis September: Dienstag-Sonntag 10:00-17:00 Uhr (montags Ruhetag)
  • Oktober: Dienstag-Sonntag 10:00-15:00 Uhr (montags Ruhetag)
  • Ostern: 10:00-15:00 Uhr

Die höchsten Erhebungen von Römö

Auf der Insel Römö gibt es drei Erhebungen: Höstbjerg, Spidsbjerg und Stagebjerg. Kurioserweise sind sie mit 18 m über dem Meeresspiegel identisch hoch. Den schönsten Ausblick hat man vom Höstbjerg über die Heidelandschaft und am Horizont lässt sich auch die Nordsee erblicken. Rund um den Höstbjerg gibt es viele schöne Wanderwege. Ein kleines unauffälliges Schild am Straßenrand deutet auf den Höstbjerg hin. Für 3 bis 4 Autos gibt es am Rand der Straße auch Parkmöglichkeiten. Einfach den schmalen Sandwegen durch das Heidekraut und den Kiefernschonungen folgen.

Adresse: Ringvejen, Bolilmark

Ich habe mich auch versucht den Spidsbjerg ausfindig zu machen. Von hier oben soll es einen tollen Panoramablick über die Kirkeby-Plantage geben. Laut Beschreibung liegt er in der Nähe der St. Clemens Kirche am Havnebyvej. Allerdings bin ich nicht fündig geworden. Die Wege, die ich entdeckt habe waren versperrt.

Der Stagebjerg liegt im Wald versteckt und ich habe ihn nicht aufgesucht. Er befindet sich südlich vom Spidsbjerg.

Blick vom Höstbjerg in die Heidelandschaft

Blick vom Höstbjerg in die Heidelandschaft

Die höchste Erhebung der Insel Römö ist 18 m hoch.

Die höchste Erhebung der Insel Römö ist 18 m hoch.

Blick vom Höstbjerg in Richtung Nordsee

Blick vom Höstbjerg in Richtung Nordsee

Unbedingt probieren

Es gibt drei Dinge die ich kulinarisch mit einem Urlaub in Dänemark verbinde: Dänisches Softeis, dänisches Gebäck und natürlich darf auch ein echter dänischer Hotdog nicht fehlen. Selbstverständlich bin ich auf Römö fündig geworden.

Dänisches Softeis

In der kleinen Eisdiele im Den Gamle Købmandsgård gibt es köstlich gezapftes Softeis. Bei meinem Besuch verköstigte ich die Sorte Vanille/Erdbeer. Die Größe normal kostet 27 DKK (ca. 3,60€). Alle, die Eisbecher lieben sind hier auch richtig aber wie in Dänemark üblich sollte man ordendlich Appetit mitbringen. Die süßen Kunstwerke werden mit Sahne, Streusel und Schokoschaumküssen dekoriert.

Adresse: Den Gamle Købmandsgård, Havnebyvej 211, Rømø

köstliches dänisches Softeis

köstliches dänisches Softeis

Dänisches Backwerk

Die Rømø Bageriet befindet sich praktischerweise genau auf der anderen Straßenseite der oben genannten Eisdiele. Es ist auch die einzige Bäckerei auf der Insel. Hier gibt es köstliches Körnerbrot und Frühstücksbrötchen und auch eine riesige Auswahl an Gebäck und Kuchen. Ich habe mir sagen lassen, dass viele Ferienhausgäste sich die Brötchen vorbestellen, um sie am nächsten Morgen ohne großes Anstehen abholen.

Wer möchte, kann auch im eigenen Café mit Terrasse sein Stück Blätterteig in der Sonne genießen. Besonders beliebt ist es bei vorbeikommenden Radfahrern. Ich habe ja eine Schwäche für skandinavisches Zimtgebäck und bin hier natürlich auch nicht enttäuscht worden und kann es nur empfehlen. Für alle, die darauf achten müssen: es gibt auch Gluten- und zuckerfreie Produkte. Die Bäckerei hat täglich von 6.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Rømø Bageriet, Havnebyvej 214, Rømø

Süße Verführungen in der Rømø Bageriet

Süße Verführungen in der Rømø Bageriet

Dänischer Hotdog

Wer gern einen typisch dänischen Hotdog essen möchte, sollte unbedingt die Strandimbisse in Lakolk ausprobieren. Allein schon wegen der Lage. Mitten auf dem Strand stehen die kleinen Wagen mit ihrer unkomplizierten Bierzeltgarnitur. Mit den Füßen im Sand schmeckt die røde pølser doppelt so gut. Ich gehe davon aus, dass die Imbisse nicht das gesamte Jahr dort verweilen, sondern eher in den Ferienzeiten oder zu bestimmten Veranstaltungen.

Imbisswagen am Strand von Lakolk

Imbisswagen am Strand von Lakolk

Veranstaltungen auf Römö

Drachenfestival Rømø

Jedes Jahr findet am ersten Wochenende im September am Strand von Lakolk ein internationales Drachenfest statt. Über 1.000 Drachen werden bei passenden Wetterbedingungen aufsteigen. Ich war am Sonntag, dem letzten Festivaltag vor Ort bei schönstem Wetter. Obwohl kaum Wind war, was für die Nordsee recht ungewöhnlich ist, waren viele Drachen in der Luft. Wenn der Wind stimmt, finden auch Wettbewerbe, wie zum Beispiel Kunstfliegen statt. Es war eine entspannte Atmosphäre und die Besucher genossen das schöne Spätsommerwetter beim selbstmitgebrachten Picknick. Wer zu dieser Jahreszeit nicht direkt auf Römö Urlaub macht aber ganz in der Nähe ist, sollte sich das Spetakel zumindest für einen Tag nicht entgehen lassen, da es in dieser Dimension zu den größten in Nordeuropa gehört. Der Eintritt ist kostenfrei.

Rømø Motor Festival

Auf der Nachbarinsel Fanö fanden von 1919 bis 1924 Autorennen in Form von Sprints über einen Kilometer und einer Meile statt. Auf Römö ist diese Tradition seit 2016 wieder belebt worden. Das besondere ist, dass die Veranstalter des Rømø Motor Festivals allen Teilnehmern wieder das Gefühl der damaligen Zeit spüren lassen wollen. So verkleiden sich nicht nur die Fahrer in ihren tollkühnen Kisten, welche nicht älter als vor 1947 sein dürfen. Auch das Publikum ist aufgefordert sich für das 1/8 Meile-Rennen (201 m) im Modestil der 20er, 30er und 40er Jahre zu verwandeln. Das Große Rennen findet in der Regel am letzten Samstag im August statt und der Besuch ist kostenfrei. Zum Rennen findet am Freitag und Samstag auch eine große Party mit Live Bands und passender Musik statt. Das Festivalgelände befindet sich im 19 km entfernten Skærbæk auf dem Festland und hier ist ein Eintritt fällig.

Drachenfestival Römö

Drachenfestival Römö

Drachenfest am Strand von Lakolk

Drachenfest am Strand von Lakolk

Sportliche Aktivitäten auf der Insel Römö

Die Insel Römö lockt mit seinen breiten Sandstränden Urlauber an, die sich in ihrer Freizeit gern sportlich betätigen. So gibt es hier die Möglichkeit mit flinken Strandseglern über den festen Sand zu flitzen. Ob Blokart oder Kitebuggy, am Südstrand von Römö ist das beste Revier für die ersten Versuche. Das Blokart fahren lässt sich sogar in nur 15 Minuten erlernen.

Alle Liebhaber von 1 PS, werden auf Römö ihr Glück im Sattel eines Isländerponys finden. Hier werden Reiterträume wahr: im Galopp den breiten Strand entlang reiten und den Wind in den Haaren spüren. Wer sich diesen Traum erfüllen möchte, findet hier alle Informationen zum Isländercenter auf Römö.

Wer es eher gemütlich mag, findet viele schöne Routen für eine Radtour und hübsche Wege durch die Heidelandschaft für ausgedehnte Spaziergänge.

Wanderweg rund um den Höstbjerg im Inselnorden von Römö

Wanderweg rund um den Höstbjerg im Inselnorden von Römö

Anreise mit dem Auto

Der Großteil der Besucher wird mit dem Auto nach Römö reisen. Folgende Fahrmöglichkeiten gibt es:

  • Von der A 7 Richtung Flensburg wird die Autobahn zur E45. Unbedingt bedenken, dass Dänemark Grenzkontrollen durchführt. Es kann Stichprobenweise sein, manchmal staut es sich aber auch auf der Autobahn und es kann zu Wartezeiten an der Grenze in Richtung Dänemark kommen. Von der E45 die Abfahrt auf die Landstraße 8 in Richtung Tondern nehmen. Der Großteil der Straße wird mit Kreisverkehren geregelt. Von der 8 geht es auf die 11 in Richtung Skærbæk. Die 175 führt über den mautfreien Rømødæmningen (Römö-Damm).
  • Wer einen kleineren Grenzübergang nehmen möchte, nimmt von der A 7 die letzte Abfahrt vor der Grenze (ist genauso ausgeschildert) und fährt die 199 bis Klixbüll. Auf der 199 geht es auch zu den Überfahrten nach Sylt. Höhe Klixbüll die Landstraße 5 in Richtung Süderlügum folgen. Nach der Grenze wird die Straße zur 11 in Richtung Tondern.
  • Wer einen noch urigeren Weg nehmen möchte, fährt auf der 199 bis Klanxbüll und in Richtung Hoyer. Dichter kann man an der Nordsee nicht entlangfahren und überquert einen winzigen Grenzübergang. Ab Hoyer wird die Straße zur 419 und sie kommt direkt an der Auffahrt zum Röm-Damm raus.

Alle oben aufgeführten Fahrten habe ich selbst getestet.

Besonderer Tipp: von Sylt nach Römö für einen Tagestrip

Wer auf Sylt seinen Urlaub verbringt, sollte ruhig über eine Tagestour nach Römö nachdenken. Von List fährt die Sylt-Fähre mehrmals täglich nach Havneby und wieder zurück. Ab November 2019 kommt die „RömöExpress“ als zweite und größere Fähre hinzu und die Fahrten werden noch häufiger angeboten. Wer Römö nicht auf eigne Faust erkunden möchte, kann auch Touren buchen. So gibt es die Möglichkeit von List aus mit einem Offroad Buggy mit der Fähre über zu setzen und am Strand von Römö ordentlich Gas zu geben. Auf Anfrage führt die Sylt Marketing auch Fußwanderungen von einer Dauer von 7 Stunden von Havneby durch das Vordünengebiet entlang des Strandes an.

Tipps zur Überfahrt mit der Syltfähre

Besonders beliebt, vor allem auch bei Syltern ist der Tagestrip nach Römö zu einen der oben genannten Events. Generell und gerade an Wochenenden sollte ein Stellplatz auf der Fähre reserviert werden. Was ich auch wärmstens empfehlen kann, egal ob Tagetrip oder Abreise von Sylt oder Anreise nach Römö: auf der Syltfähre nicht nur einen Stellplatz reservieren, sondern auch einen Frühstücksplatz bestellen. Das einfache Expressfrühstück kostet nur 7,90 € (Stand Oktober 2019) und die 45 Minuten Fahrtzeit reichen aus, um in Ruhe mit Blick auf die Nordsee ganz entspannt zu frühstücken. Das schöne ist, der Frühstückstisch ist bereits eingedeckt und es müssen nur Heißgetränke bestellt werden.

Die Syltfähre im Hafen von Havneby

Die Syltfähre im Hafen von Havneby

Frühstück auf der Syltfähre

Frühstück auf der Syltfähre

Teile diesen Beitrag auf:

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.