Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

Rundreise auf Island – Meine Route

,
0

Island stand schon sehr lange auf meiner Bucketlist. Die Entscheidung, die abwechslungsreiche Insel auf einer Rundreise kennenzulernen, stand außer Frage. Auch wenn du Island einmal besuchen möchtest, empfehle ich dir das Land mit seiner ganzen Vielfalt auf diese Weise zu erleben.

Anfang September 2016 war ich zusammen mit meiner Familie 11 Tage auf Island und habe die Insel einmal komplett auf einem Roadtrip mit einem Mietwagen umrundet. Camping ist nicht so mein Ding und da die Unterkünfte auf Island rar sind, habe ich meine Route bereits zu Hause geplant und auch die Unterkünfte gebucht.

Die Island-Route im Detail

11 Tage, 3.174 Kilometer – Fjorde, Gletscher, Vulkane, heiße Quellen, Geysire, schwarze Strände und unzählige Wasserfälle!

Keflavik – Reykjavik – Akranes – Snæfellsnes – Akranes – Blönduós – Dalvik – Akureyri – Vogar (See Myvatn) – Egilsstadir – Seydisfjördur – Höfn – Vik – Lautgarvatn – Keflavik

Tag 1:
Flug von Berlin nach Keflavik mit Ankunft um 8:30 Uhr morgens, danach Abholung des Mietwagens.
Highlights des Tages: „Blue Lagoon“ (bekannteste Thermalbad Islands), „Brücke der Kontinente“ (hier treffen die amerikanische und europäische Platte aufeinander), die Hauptstadt von Island Reykjavik

Übernachtung: Privatunterkunft bei Akranes
Tagesdistanz: 190 km

GoOnTravel.de: Bei der Blue Lagoon auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Bei der Blue Lagoon auf Island

Tag 2:
Tagestour zur Halbinsel Snæfellsnes.
Highlights auf der Halbinsel: Kirche von Budir, Hellnar, Rausfeldar-schlucht, Kirkjufell

Übernachtung: Privatunterkunft bei Akranes
Tagesdistanz: 375 km

GoOnTravel.de: Unterwegs auf der Halbinsel Snæfellsnes mit blick auf den Strand.

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Unterwegs auf der Halbinsel Snæfellsnes mit blick auf den Strand.

Tag 3:
Weiterfahrt nach Blönduós.
Highlights des Tages: Hraunfossar und Kolufoss (Wasserfälle)

Übernachtung: Guesthouse Kilijan
Tagesdistanz: 345 km

GoOnTravel.de: Dies ist nur ein Teil des Hraunfossar.

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Dies ist nur ein Teil des Hraunfossar.

Tag 4:
Weiterfahrt nach Vogar am See Myvatn.
Highlights des Tages: die Nordfjorde mit den Städten Siglufjördur, Olafsfjördur und Dalvik, die Universitätsstadt Akureyri, Godafoss (Wasserfall)

Übernachtung: Vogafjos Guesthouse
Tagesdistanz: 329 km

GoOnTravel.de: Der Hafen der Stadt Dalvik in den Nordfjorden.

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Hafen der Stadt Dalvik in den Nordfjorden.

Tag 5:
Tagestour in der näheren Umgebung.
Highlights des Tages: Detifoss (Wasserfall), Lavafelder von Leirhnjukur, Viti (vulkanischer See), Hverfjall (Krater), Namafjall mit Hverir, Rundfahrt um den See Myvatn

Übernachtung: Vogafjos Guesthouse
Tagesdistanz: 174 km

GoOnTravel.de: In den Lavafeldern von Leirhnjukur

© Anja Müller – GoOnTravel.de: In den Lavafeldern von Leirhnjukur

Tag 6:
Weiterfahrt nach Vallanes.
Highlights des Tages: Ostfjorde mit Seydisfjördur und Gufufoss (Wasserfall)

Übernachtung: Módir Jörd Organic B&B in Vallanes
Tagesdistanz: 254 km

GoOnTravel.de: Unterwegs in den Ostfjorden

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Unterwegs in den Ostfjorden

Tag 7:
Weiterfahrt nach Höfn.
Highlights des Tages: schwarzer Strand im Austur-Skaftafellssýsla, Gletscherzunge Flaajökull

Übernachtung: Höfn Inn Guesthouse
Tagesdistanz: 318 km

GoOnTravel.de: Schwarzer Strand an der Südküste von Island.

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Schwarzer Strand an der Südküste von Island.

Tag 8:
Weiterfahrt nach Vik.
Highlights des Tages: Jökulsarlon Glacier Lagoon

Übernachtung: Guesthouse Carina
Tagesdistanz: 302 km

GoOnTravel.de: Eisberg voraus - In der Jökulsarlon Glacier Lagoon

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Eisberg voraus – In der Jökulsarlon Glacier Lagoon

Tag 9:
Weiterfahrt nach Laugarvatn.
Highlights des Tages: Dyrholaey, Skogafoss (Wasserfall), Seljalandsfoss (Wasserfall), Geysir Strokkur

Übernachtung: Farmhotel Efstidalur
Tagesdistanz: 252 km

GoOnTravel.de: Einer der berühmtesten Wasserfälle Islands - der Seljalandsfoss

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Einer der berühmtesten Wasserfälle Islands – der Seljalandsfoss

Tag 10:
Tagestour in der näheren Umgebung.
Highlights des Tages: Gullfoss (Wasserfall), Pjodveldisbaer, Hjalparfoss (Wasserfall), Pjofafoss (Wasserfall), Faxi (Wasserfall), Schaftrieb

Übernachtung: Farmhotel Efstidalur
Tagesdistanz: 311 km

GoOnTravel.de: Den Schaftrieb auf Island erlebt man nur im September

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Den Schaftrieb auf Island erlebt man nur im September

Tag 11:

Weiterfahrt nach Laugarvatn.
Highlights des Tages: Þingvellir und Pingvallavatn, Öxarárfoss (Wasserfall), Kirche bei Strandarkirkja

Tagesdistanz: 298 km
1.00 Uhr Rückflug nach Berlin

GoOnTravel.de: Kirche bei Strandarkirkja

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Kirche bei Strandarkirkja

Alle Beiträge zu meiner Island-Rundreise

Meine Islands-Tops

Ganz Island ist eigentlich ein Top. Die unglaubliche abwechslungsreiche Landschaft hat es mir echt angetan. Und natürlich auch die zahlreichen Wasserfälle, die es quasi an jeder Ecke gibt. Besonders cool fand ich es aber in jedem Fall im Lavafeld umherzuwandern oder aber auch die Gletscherzunge Flaajökull fand ich sehr beeindruckend.
Wer nach Island fliegt und sich nur im Süden, im „Golden Circle“ aufhält, verpasst sehr viel von Island.

GoOnTravel.de: Die Gletscherzunge Flaajökull im Süden von Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Die Gletscherzunge Flaajökull im Süden von Island

Meine Islands-Flops

Einen richtigen Flop gab es für mich auf Island nicht wirklich. Bis auf den einen Tag starker Windböen mit Regen vielleicht, aber das Wetter muss man halt nehmen wie es ist und kann es nicht beeinflussen.

Was mich ein wenig gestört hat, dass der Süden stark touristisch ist. Da hat für mich dieses typische Bild vom „einsamen“ Island einen Riss bekommen. Volle Parkplätze und Busladungen mit Menschen bei zwei bekannten Wasserfällen fand ich nicht so prickelnd, genauso wenig wie die Massenwanderungen am Þingvellir.

GoOnTravel.de: Massentourismus am Pingvellir

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Massentourismus am Þingvellir.

Autofahren auf Island

Am besten bucht man den Mietwagen zu Hause mit Abholung und Rückgabe am Flughafen. Wenn du den Mietwagen erst in Island buchen möchtest kann es passieren, dass du keinen mehr bekommst. Auch sind Mietwagen auf Island relativ teuer. Entscheide dich im Vorfeld, was du in Island machen möchtest, wenn du ins Hochland möchtest kannst du dorthin nur mit bestimmten Fahrzeugen und die sind in der Miete richtig teuer.

Die Hauptverkehrsstraße von Island ist die sogenannte Ringstraße, welche einmal rund um Island führt. Sie ist auch, bis auf Teilabschnitte, die bestausgebaute Straße von Island. Es gibt aber auch neben der Ringstraße viele gute asphaltierte Straßen.

Vorsicht gilt bei Schotterstraßen, da diese Steinschläge verursachen können. Für jemanden, der mit einem Mietwagen unterwegs ist und dadurch  Schäden am Auto verursacht, muss mit hohen Reparaturkosten am Ende der Reise rechnen.

Im Hochland oder generell auf Island gekennzeichnete Straße die für normale Fahrzeuge gesperrt sind, sollte man meiden, da hier auch der Versicherungsschutz erlischt.

GoOnTravel.de: Oft einsame Straßen auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Oft einsame Straßen auf Island.

Das Wetter auf Island im September

Da wir Anfang September Island besucht haben, waren die Temperaturen schon deutlich kühler als noch im August und auch besteht zu dieser Jahreszeit ein höheres Regenrisiko. Dennoch hatten wir mit dem Wetter bis zum Tag 8 absolutes Glück.

Die Tagestemperaturen erreichten an einem Tag sogar 18 Grad, woraufhin wir uns in Akureyri ein leckeres Softeis gegönnten. In der Regel hatten wir blauen Himmel und Sonnenschein.

An Tag 8 hat es leider so stark geregnet, dass wir gar nicht viel unternehmen konnten. Auch blieb ein persönlich von mir gestecktes Highlight – der „Diamond Beach“ – auf der Strecke liegen. Die restlichen Tage war das Wetter sehr abwechslungsreich, aber neben ein paar Regenschauern trocken.

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.