Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

7 wichtige Tipps für San Francisco

,
3

Die am Pazifik liegende amerikanische Metropole San Francisco ist Startpunkt meines Roadtrips durch den Westen der USA. Mit ihrer hügeligen Struktur und ihrer interessanten Geschichte, zählt sie auch zu faszinierendsten Städten an der Westküste Kaliforniens. Was du dir spannendes anschauen und erleben solltest, erfährst du hier.

Das Hafenviertel Fishermans Wharf und Pier 39

Kaum in San Francisco angekommen, zieht es mich direkt zum Fishermans Wharf und dem Pier 39. Am Pier tummeln sich die Robben auf den Plattformen. Durch ihr lautstarkes Blöcken und den strengen Geruch fallen sie in jedem Fall auf und sind inzwischen eine richtige Attraktion für die Besucher geworden. Im Hafenviertel sind vor allem auch viele Restaurants angesiedelt, in der man viele Fisch- und Meeresfrüchte-Spezialitäten genießen kann.

Tipp:
Kaufe hier keine Briefmarken, um später Postkarten zu versenden. Die Souvenir Shops verlangen nicht den realen Preis, sondern verkaufen die Briefmarken um einiges teurer. Gehe deshalb lieber in ein Postoffice in Downtown.

Adresse: an der Nordküste von San Francisco der Van Ness Avenue im Westen bis zur Kearny Street im Osten

GoOnTravel.de: Die Robben am Pier 39 in San Francisco

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Die Robben am Pier 39 in San Francisco

GoOnTravel.de: Am Pier 39 in San Francisco

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Am Pier 39 in San Francisco

Alcatraz – ab auf die Gefängnisinsel

Früh am Morgen geht es am zweiten Tag in San Francisco für mich direkt nach Alcatraz. Der Jetleg ist für mich von Vorteil, denn ich bin so früh auf, dass ich direkt die erste Fähre zur berüchtigten Gefängnisinsel nehme. Und das solltest du auch! Je mehr Fähren an die Insel andocken, desto mehr Menschen werden auf die kleine Insel ausgespuckt. In Ruhe kannst du die Insel also nur am frühen Morgen erkunden. Ich habe mein Ticket übrigens online in Deutschland gekauft. Das spart nicht nur Zeit, sondern ist auch günstiger.

Mache unbedingt auch eine Audiotour durch die verschiedenen Gebäude. Die Geräuschkulisse in den Kopfhörern lassen dich in eine andere Zeit zurück versetzen und geben einen guten Eindruck über das damalige Gefängnisleben. Ich muss zugeben, mir war das zum Teil doch etwas unheimlich. Eine Nacht-Tour, die auch angeboten wird, würde ich zum Beispiel nicht mitmachen.

Ein Ticket inklusive Fähre kostet etwa 38 Dollar und die früheste Fähre geht um 9:10 Uhr. Ein Ticket kannst du hier online kaufen.

GoOnTravel.de: Blick auf Alcatraz vom Land aus

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Blick auf Alcatraz vom Land aus

GoOnTravel.de: Blick in eine Gefängniszelle auf Alcatraz

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Blick in eine Gefängniszelle auf Alcatraz

Chinatown mitten in San Francisco

Mitten in Downtown San Francisco liegt Chinatown. Man geht durch ein kleines „Stadttor“ und könnte wirklich denken, dass man in China gelandet ist. Irgendwie kommt mir hier alles surreal vor. Wie der Sprung auf einen anderen Kontinent, bin ich wirklich noch in Amerika?
Alle Gebäude, wirklich alle, sind im chinesischen Baustil gehalten und es leben etwa 100.000 Menschen in Chinatown. Deshalb werden die Häuser nicht nur für Geschäfte, Restaurants oder Banken genutzt, sondern natürlich vor allem auch zum Wohnen.

Tipp:
Kaufe hier auch unbedingt Obst ein. Das ist in Chinatown nicht nur besonders günstig, sondern schmeckt auch sehr lecker!
GoOnTravel.de: Stadttor nach Chinatown

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Stadttor nach Chinatown

GoOnTravel.de: In Chinatown von San Francisco

© Anja Müller – GoOnTravel.de: In Chinatown von San Francisco

Mit dem Cable Car quer durch San Francisco fahren

Die Fahrt mit den Cable Cars gehört zu einem Besuch in San Francisco, so wie die Fahrt mit den roten Bussen in London. Die Kabelstraßenbahnen zählen zu den beliebtesten Verkehrmitteln, natürlich für Touristen. Das Cable Car startet am „Hyde & Beach“ nahe dem Fishermans Wharf. Wenn sich ein Cable Car erst einmal die vielen Hügel hochgezogen hat, saust es auf der anderen Richtung Downtown wieder hinunter. Dabei heißt es dann gut an den Außenstangen festhalten und sich den Fahrtwind durch die Haare wehen lassen. San Francisco auf diese Weise kennenzulernen, ist defintiv ein Muss für deinen Besuch!

Ticketpreise: Bist du mehr als zwei Tage in San Francisco, kauf dir am besten ein 3-Tage-Ticket. Mit dem Ticket kannst du neben den Cable Cars auch die öffentlichen Busse und Straßenbahnen nutzen. Es kostet für 3 Tage 32 Dollar (Stand 2017, in 2014 hat das Ticket noch 23 Dollar gekostet). Eine einfache Fahrt mit dem Cable Car alleine kostet etwa 7,00 Dollar (Stand 2017). Mehr zu den Preisen erfährst su auch hier.

GoOnTravel.de: Cable Car in San Francisco

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Cable Car in San Francisco

GoOnTravel.de: Blick vom Cable Car während der Fahrt

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Blick vom Cable Car während der Fahrt

GoOnTravel.de: Blick vom Cable Car während der Fahrt

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Blick vom Cable Car während der Fahrt

„Painted Ladies“ – Bunte Häuser

Wenn du wie ich in den 90er Jahren aufgewachsen bist, kennst du bestimmt die Sitcom „Full House“. Diese spielt in San Francisco und im Einspieler waren immer diese schicken Häuser im viktorianischen Stil zu sehen. Diese dienten auch in vielen weiteren Filmen oder Serien als Filmkulisse. Durch die Sitcom „Full House“ wollte ich aber einmal unbedingt zu diesen Häusern und von dort den fantastischen Blick über San Francisco genießen.

Wenn du auch ein Fan der Serie bist und die „Painted Ladies“ einmal anschauen möchtest, nimmst du einfach den Bus bis zur Station „McAllister St. & Pierce St.“. Danach läufst du quer durch den Alamo Squere Park bis du auf eine größere Menschenmenge triffst, die mit Smartphone oder Kamera fotografieren.

Ich muss allerdings zugeben, es ist ein wenig ernüchternd, als ich die bekannten Häuser dann vor meiner Nase habe. Irgendwie habe ich sie mir doch ein wenig anders vorgestellt, ein Erinnerungsfoto muss dennoch unbedingt her.

Adresse: Steiner St, San Francisco, CA 94117

GoOnTravel.de: Painted Ladies - die berühmten viktorianischen Gebäude in San Francisco

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Painted Ladies – die berühmten viktorianischen Gebäude in San Francisco

GoOnTravel.de: Painted Ladies - die berühmten viktorianischen Gebäude in San Francisco

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Painted Ladies – die berühmten viktorianischen Gebäude in San Francisco

Die Golden Gate Bridge

Einmal nach San Francisco ohne die gewaltige Golden Gate Bridge mal aus der Nähe gesehen zu haben? Geht gar nicht!

Es gibt vielerlei Möglichkeiten das berühmteste Wahrzeichen von San Francisco – ach was wahrscheinlich der gesamten Westküste Amerikas – zu erkunden. Mit dem Fahrrad, mit dem Auto, dem Bus oder gar zu Fuß?
Ich habe letzteres gewählt und bin fast die gesamte Länge der Brücke von 2.737 m entlang gelaufen. Gerne wäre ich einige Male auf der Brücke auf Grund meiner Höhenangst wieder umgekehrt. Es geht wahnsinnig tief nach unten und ich habe mich vom Außengeländer absolut fern gehalten.

Lass dir für den Besuch der imposanten Brücke Zeit. Es gibt viele tolle Aussichtpunkte von denen du die Golden Gate Bridge aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten kannst. Auch das Wetter spielt manchmal nicht so mit und die Brücke kann im Nebel verschwinden, ist ein aber auch ein tolles Fotomotiv.

Bist du mit einem Mietwagen unterwegs? Dann sollte natürlich die Fahrt über die Brücke natürlich auch nicht fehlen.

GoOnTravel.de: Auf der Golden Gate Bridge

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Auf der Golden Gate Bridge

GoOnTravel.de: Die Golden Gate Bridge am Abend

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Die Golden Gate Bridge am Abend

Lombard Street

Die Lombard Street zieht sich quer durch den Marina District bis zum Pioneer Park nahe den Piers in von San Francisco. Der interessante Teil der Straße liegt aber etwa in der Mitte. Denn hier schlängelt sich die Straße über mehrere 180 Grad Kurven einen engen Abhang hinunter. Der absolute Fahrspass – für Touristen. Denn die schmale Straße zwängen sich vor allem Mietwagen abwärts. Dennoch eine absolute Sehenswürdigkeit die man sich nicht entgehen lassen sollte.

GoOnTravel.de: Die Lombard Street in San Francisco

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Die Lombard Street in San Francisco

3 Comments

  • Hallo Anja,

    vielen Dank für deine Reisetipps! Ich bin beeindruckt von den vielen Möglichkeiten wie man denn Geld sparen kann! Ich muss irgendwann auch nach San Franzisko aber im Sommer! Und dann nehme ich mir auch so ein 3-Tages Ticket. Aber mein größter Traum ist es die Westküste mit dem Rennrad abzufahren, wenn der Preis nicht so irre hoch wäre!

    Liebe Grüße,
    Alex.

  • Liebe Anja,

    das ist wirklich ein toller Bericht von einer wundervollen Stadt! Ich habe leider damals nicht so viel „mitgenommen“, weil ich 1. gerade dem Travel BurnOut entronnen war und 2. nicht mehr viel Geld in der Kasse hatte… Bis auf die Painted Ladies und die Golden Gate Bridge habe ich nichts von alldem gesehen, was du beschrieben hast. Also muss ich nochmal dorthin und das alles nachholen. Bish dahin erfreue ich mich an deinen schönen Fotos 🙂

    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Anja Anja sagt:

      Liebe Barbara,

      danke. Ich möchte auch unbedingt noch einmal nach San Francisco, weil ich leider auch noch nicht alles gesehen habe. Die hügelige Stadt hat es mir aber auch angetan.

      LG Anja

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.