Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

Tallinn: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Tipps

,
0

Die geschichtsträchtige Hauptstadt Estlands liegt direkt an der Ostsee, gerade einmal knapp 86 km Luftlinie von der finnischen Hauptstadt Helsinki entfernt. Tallinn eignet sich hervorragend für eine Städtereise über ein verlängertes Wochenende. Vor allem die Altstadt bietet jede Menge zu entdecken, egal ob Sehenswürdigkeiten oder Kulinarisch. Hier halte ich außerdem einige Tipps für dich parat.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Tallinn

Tallinn ist voll mit historischen Gebäuden und glänzt mit einer Vielzahl ältester oder besterhaltener Sehenswürdigkeiten Europas. Fast jede Fassade in der Altstadt enthält das Emblem „National Monument“. Deswegen gibt es hier nun nicht jedes einzelne beschriebene Gebäude, sondern Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Tallinn, die du auf jeden Fall einen Besuch abstatten solltest.

Älteste Apotheke Europas

Wer hätte das gedacht, die älteste Apotheke Europas befindet sich am Rathausplatz von Tallinn. Die Apotheke, die das erste Mal 1422 Erwähnung fand, ist nach wie vor in Betrieb. Allerdings werden im vorderen Raum keine Tinkturen und Salben aus dem Mittelalter mehr verkauft, sondern Medikamente der Neuzeit.

Im hinteren Raum befindet sich allerdings ein Ausstellungsraum, in dem die Geschichte und auch die Behandlungsmöglichkeiten der Vergangenheit dargestellt werden.

Älteste Apotheke Europas ist in Tallinn

Älteste Apotheke Europas ist in Tallinn

Museum in der Apotheke

Museum in der Apotheke

Schönste der Tallinn Sehenswürdigkeiten: Alexander-Newski-Kathedrale

Für mich zählt die Alexander-Newski-Kathedrale zu einer der wichtigsten und auch schönsten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Tallinn. Die russisch-orthodoxe Kathedrale, die im 19. Jahrhundert eingeweiht wurde, liegt auf dem Toopea – dem Domberg. Man sieht sie in der Regel gut von jeder Erhöhung der Stadt.

Die Kathedrale gilt darüber hinaus unter den Esten als kleinere Ausgabe der Basilius-Kathedrale in Moskau, was allerdings nicht unbedingt positiv zu werten ist. Leider hat keiner der 11 Glocken, die zusammen 15 Tonnen wiegen, während meiner Tallinn Reise geläutet. Das Innere der Alexander-Newski-Kathedrale ist typisch russisch orthodox – sehr prunkvoll – gestaltet. Es ist untersagt innen zu fotografieren.

Tallin Sehenswürdigkeiten: Alexander-Newski-Kathedrale

Tallin Sehenswürdigkeiten: Alexander-Newski-Kathedrale

Die Alexander-Newski-Kathedrale am Abend

Die Alexander-Newski-Kathedrale am Abend

Domkirche zu St. Marien

Nur wenige 100 Meter von der Alexander-Newski-Kathedrale entfernt befindet sich ebenfalls auf dem Domberg, die in 1233 erbaute Domkirche. Sie ist zugleich auch der Hauptsitz der der evangelischen Kirche Estlands und beherbergt auch heute noch die Wappen der einstigen Adligen von Tallinn.

Wer mag kann den 69 Meter hohen Barockturm, der 1770 dazu gebaut worden ist, besteigen und die Aussicht auf die Stadt von dort genießen.

Die Domkirche zu St. Marien auf dem Toompea

Die Domkirche zu St. Marien auf dem Toompea

St. Nikolaikirche

Die St. Nikolaikirche befindet sich direkt unterhalb des Toompea. Aber vor allem der Kirchturm ist aus dem Stadtbild nicht wegzudenken. Von vielerlei Aussichtspunkten streckt sich dieser prägnant in den Himmel.

Die im 13. Jahrhundert erbaute Kirche wurde 1944 zerstört und im den 1980er Jahren wieder aufgebaut. In der Kirche selbst befindet sich ein Museum, welches sich vor allem der Kirchenkunst widmet.

Der Kirchturm der St. Nikolaikirche

Der Kirchturm der St. Nikolaikirche

Jungfernturm auf dem Toompea

Beim Jungfernturm, auch „Mägdeturm“ genannt, handelt es sich um einen dreistöckigen Turm der auf dem Domberg direkt an der Stadtmauer liegt. Der Turm, der aus dem Jahr 1373 stammt, wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut. Er wurde bereits als Gefängnis, Wohnhaus oder Café genutzt. Aktuell befindet sich im Turm ein Museum.

Besonders schön empfinde ich die „Terrasse“ vor dem Jungfernturm mit Blick auf die St. Nikolaikirche. Auch wird auf dem Platz dort an besonderen Tagen Folklore Tänze aufgeführt. Nachts ist der Turm zusammen mit dem Platz schön beleuchtet.

Teil der Stadtmauer am Jungfernturm

Teil der Stadtmauer am Jungfernturm

Der Junfernturm mit Stadtmauer am Abend

Der Junfernturm mit Stadtmauer am Abend

Folklore in Tallinn

Folklore in Tallinn

Rathausplatz mit gotischem Rathaus

Das Zentrum der Altstadt von Tallinn bildet der Rathausplatz. Auf ihm befindet sich das historische Rathaus, das zwischen 1402 und 1404 erbaut wurde. Es darüber hinaus auch das einzige erhaltende gotische Rathaus im ganzen Baltikum.

Besonders ins Auge sticht der der 64 Meter hohe achteckige Turm. Rund um den Rathausplatz befinden sich zahlreiche Restaurants und Cafés. Das günstigste Restaurant am Platz befindet sich im Rathaus selbst, das Ill Dragon. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall, denn das Ambiente im Restaurant versetzt seine Gäste zurück in die Zeit.

Eine der wichtigsten Tallinn Sehenswürdigkeiten: das gotische Rathaus

Eine der wichtigsten Tallinn Sehenswürdigkeiten: das gotische Rathaus

Das Rathaus von Tallinn am Abend

Das Rathaus von Tallinn am Abend

Beste der Tallin Sehenswürdigkeiten: Die Stadtmauer

Die Stadtmauer von Tallinn zählt zur am besten erhaltenen mittelalterlichen Verteidigungsanlagen in Europa. Auf jeden Fall zählt die Tallinner Stadtmauer mit den vielen zugänglichen Türmen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der estnischen Hauptstadt. Ganze 1,9 km der Stadtmauer kannst du entdecken und unter anderem den Türme Nunna, Sauna und Kuldjala erkunden.

Die Stadtmauer mit ihren Türmen

Die Stadtmauer mit ihren Türmen

Der Plate Turm an der Stadtmauer

Der Plate Turm an der Stadtmauer

Das Schloss von Tallinn mit dem Langer Hermann Turm

Ebenfalls auf dem Toompea, dem Domberg, findet sich das Tallinner Schloss. Es thront 50 Meter über dem Meeresspiegel auf dem Kalksteinhügel. Besondere Bedeutung genießt aber der Turm „Langer Hermann“ an der südwestlichen Ecke, welcher im Jahr 1371 erbaut wurde.

Im Jahr 1500 wurde er noch einmal aufgestockt und ragt seit dem mit 46 Meter in die Höhe. Der „Lange Hermann“ gilt deshalb als höchster Turm der Burg. Es heißt, dass jene Macht, die Estland regiert auch deren Flagge auf dem Turm weht. Aktuell ist es die Estnische Flagge ;-)

Das Schloss von Tallinn mit dem Langer Hermann Turm

Das Schloss von Tallinn mit dem Langer Hermann Turm

Bedeutendste der Tallinn Sehenswürdigkeiten: Der Freiheitsplatz

Der Freiheitsplatz, der sich am Rande der Altstadt direkt gegenüber der Johanniskirche befindet, geht bei den vielen geschichtsträchtigen Gebäuden etwas unter. Dabei reicht die Geschichte des Platzes bis über 700 Jahre in die Vergangenheit zurück und war einst ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt.

Im 19. Jahrhundert stand eine Statue zu Ehren des Zaren Peter des Großen auf dem Platz und er erhielt den Namen Petersplatz. Die Statue wurde aber kurzerhand entfernt als die Estnische Republik gegründet wurde und der Platz wurde in den Freiheitsplatz umbenannt. Allerdings nur für kurze Zeit, denn durch die Annexion Estlands durch die Sowjetunion wurde er zum Platz des Sieges. Seit 1991 trägt der Platz wieder seinen ursprünglichen Namen und auf ihm steht seit 2009 ein Denkmal der estnischen Unabhängigkeit.

Bedeutendste der Tallinn Sehenswürdigkeiten: Der Freiheitsplatz

Bedeutendste der Tallinn Sehenswürdigkeiten: Der Freiheitsplatz

Russalka Statue

Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit befindet sich außerhalb der Altstadt, gegenüber dem Kadriorg-Park an der Pirita-Promenade. Die Russalka ist ein Denkmal, welches dem gleichnamigen Panzerschiff gewidmet ist. Das Schiff war einst auf dem Weg nach Helsinki im Jahr 1893 in einem Sturm mit der kompletten 177 köpfigen Mannschaft untergegangenen.

Die Russalka Statue

Die Russalka Statue

Nahaufnahme von der Russalka Statue

Nahaufnahme von der Russalka Statue

Kostenlose Aussichtspunkte in Tallinn

In Tallinn findest du viele Möglichkeiten, die Aussicht auf die Altstadt von oben zu genießen. Unter anderem von den Türmen der Stadtmauer oder auch von der Domkirche. Wenn du nicht gerade in Besitz der Tallinn Card bist, wird hier allerdings ein Eintritt fällig.

Es gibt allerdings auch drei Aussichtspunkte in Tallinn, von denen du die Aussicht völlig kostenfrei genießen kannst. Alle drei Aussichtspunkte befinden sich auf dem Domberg:

  1. Der beste kostenlose Aussicht erhältst du von der Kohtuotsa Aussichtsplattform. Von dort hast du einen tollen Blick auf fast die gesamte Altstadt mit ihren Kirchtürmen.
    Adresse: Kohtu 12, 10130 Tallinn
  2. Eine weitere Aussichtsplattform ist die Patkuli, welche sich etwa 200 m zu Fuß von dem Kohtuotsa Aussichtspunkt entfernt liegt. Von dort hast du vor allem einen Blick auf einen Teil der Stadtmauer sowie auch den Schnelli Park.
    Adresse: Rahukohtu, 10130 Tallinn
  3. Der dritte Aussichtspunkt vom Domberg befindet sich direkt hinter der Domkirche im Bishop´s Garden. Von der Piiskopi Aussichtsplattform erhältst du einen Blick auf den Westen von Tallin.
    Adresse: Toom-Kooli 21, 10130 Tallinn
Kohtuotsa Aussichtsplattform: Blick auf die Altstadt

Kohtuotsa Aussichtsplattform: Blick auf die Altstadt

Blick von der Patkuli Aussichtsplattform auf die Stadtmauer mit Ihren Türmen

Blick von der Patkuli Aussichtsplattform auf die Stadtmauer mit Ihren Türmen

Die Piiskopi Aussichtsplattform zum Sonnenuntergang

Die Piiskopi Aussichtsplattform zum Sonnenuntergang

Schöne Parks in Tallinn

In Tallin befinden sich wunderschöne Parkanlagen. Zwei von Ihnen möchte ich hier näher vorstellen.

Kadriorg-Park

Lohnenswert ist ein Besuch des Kadriorg-Park (dt. Katherinenthal) der etwas außerhalb der Altstadt im gleichnamigen Stadtteil Kadriorg liegt. Sicherlich kannst du von der Altstadt dorthin auch laufen, aber es empfiehlt sich die öffentlichen Verkehrsmittel zu nehmen oder ein privates Taxi via Bolt. Der Park ist etwa 70 Hektar groß und Zar Peter der Erste ließ ihn vor über 300 Jahren angelegen.

Mitten im Kadrioru-Park wartet auf seine Besucher ein ganz besonderes Highlight. Denn hier steht außerdem das Schloss Katherinenthal. Der Barockpalast ließ ebenfalls Zar Peter der Große im 18. Jahrhundert bauen. Aktuell befindet sich im Inneren ein Kunstmuseum. Die Kunst spielt sich allerdings auch draußen ab. Hinter dem Palais befindet sich ein wunderschön angelegter Schlosspark mit zahlreichen Blumen und zwei Springbrunnen.

Parallel zum Schloss Katharienthal befindet sich in Luftlinie, etwa 500 m entfernt, außerdem der Präsidentenpalast. Dieser wirkt aber im Verglich zum Barockschloss etwas unspektakulär. Diesen kann man natürlich nicht besichtigen.

Aber auch der Schwanenteich mit seinem Pavillon ist ein weiteres Highlight im Park und lädt zum Verweilen ein. Beeindruckt bin ich davon wie fortschrittlich Tallinn ist. Vollautomatisch fahren kleine Rasenmäher auf ihren Grünflächenabschnitten entlang und halten das Gras immer auf der richtigen Länge.

Tallinn Sehenswürdigkeiten: Schloss Katherinenthal im Kadriorg-Park

Tallinn Sehenswürdigkeiten: Schloss Katherinenthal im Kadriorg-Park

Schwanenteich mit Pavillon im Kadrioru-Park

Schwanenteich mit Pavillon im Kadrioru-Park

Im Kadrioru-Park

Im Kadrioru-Park

Schnelli Park

Zu Füßen des Domberg entlang der Stadtmauer befindet sich der Schnelli Park. Auch wenn dieser im Vergleich zum Kadrioru-Park, gerade zu winzig wirkt, lädt er zu einem Spaziergang außerhalb der Stadtmauer ein und gibt einen anderen Blickwinkel auf diese frei. Im Park gibt es einen künstlich angelegten Fluss, den Snelli tiik, an dem es sich lohnt auf einer Parkbank zu verweilen.

Der Schnelli Park mit Blick auf die Stadtmauer von Tallinn

Der Schnelli Park mit Blick auf die Stadtmauer von Tallinn

Skulptur im Schnelli Park

Skulptur im Schnelli Park

Marathon Wochenende in Tallinn

Es kommt selten vor, dass wenn ich eine Städtereise mache, zeitgleich ein Stadtmarathon stattfindet. In Valencia habe ich zum Beispiel nur wenige Tage vor dem Marathon besucht und habe diesen ganz knapp verpasst.

Den Straßenmarathon in Tallinn gibt es seit 1989 und findet in der Regel immer Anfang September statt. Ein Teil der Strecke verläuft durch die Altstadt. Start und Ziel war in 2019 der östliche Eingang der Stadtmauer, an der Lehmpforte (Viru Väravad).

Der Tallinn Marathon ist für alle Lauf-Fans das Highlight des Jahres in der estnischen Hauptstadt und findet über ein komplettes Wochenende hindurch statt.

  • Freitags ist der 5 km Lauf
  • Samstag absolvieren die Läufer die Distanz von 10 km
  • am Sonntag startet pünktlich um 9 Uhr der Marathon über 42 km und eine Stunde später der Halbmarathon über die Distanz von 21 km

Wenn du in der estnischen Hauptstadt am Marathonwochenende bist, stell dich darauf ein, dass es zu Straßensperrungen kommen kann. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren dann bestimmte Stationen nicht an. Auch in der Altstadt können vereinzelt Straßen nicht überquert werden.

Start vom Tallinn Marathon 2019

Start vom Tallinn Marathon 2019

Volle Straßen und Gassen beim Tallinn Marathon 2019

Volle Straßen und Gassen beim Tallinn Marathon 2019

Unterwegs in Tallinn

Alle Tallinn Sehenswürdigkeiten in der Altstadt sind wunderbar zu Fuß zu erreichen. Es ist hier absolut unnötig und zum Teil auch gar nicht möglich, diese mit einem Auto oder Taxi zu erkunden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Solltest du aber auch andere Stadtteile von Tallinn, außerhalb der Altstadt, entdecken wollen, empfiehlt es sich auf Grund der Entfernung auf öffentliche Verkehrsmittel zurück zu greifen. Eine Fahrt kostet hierbei gerade mal 2 Euro.

Noch günstiger wird es, wenn du ein QR-Ticket nutzt. Dann kostet eine Fahrt gerade mal 1 Euro. Das Ticket kannst du online auf tallinn.pilet.ee oder in der Pilet.ee App kaufen. Den QR-Code lädst du dir auf dein Smartphone und lässt es beim Betreten von Bus oder Bahn an den entsprechenden Geräten scannen.

Unterwegs per Bolt App

Hier noch ein weiterer Tipp, wie du günstig von A nach B in Tallinn kommst. Es lohnt sich hierzu die App Bolt herunter zu laden. Bolt ist nichts anderes als ein Vermittlungsdienst, bei dem du einen Fahrer mit privaten PKW buchen kannst, so wie Uber, aber noch günstiger und auch günstiger als ein Taxi. Außerdem bist du mit einer Anzahl ab drei Personen mit der App auch günstiger als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (ausgenommen du nutzt das QR-Ticket).

So haben wir zu dritt für die Fahrt vom Flughafen bis zur Unterkunft gerade mal 4,30 Euro bezahlt anstatt 6 Euro mit den Öffentlichen. Das sind gerade mal 1,43 Euro pro Person. Ein weiterer Vorteil von Bolt gegenüber den öffentlichen Verkehrsmitteln ist, dass der Fahrer dich direkt zu dem Standort bringt und dich von dort, wo du möchtest, abholt.

Die Bolt App

Die Bolt App

Reisestecker und Bezahlen in Tallinn

Es gibt gute Nachrichten für dich. Du benötigst keinen extra Reiseadapter für Tallinn. Die Steckdosen sind denen in Deutschland identisch.

Auch das Bezahlen in Tallinn ist total easy. Geld umtauschen musst du nicht, denn in ganz Estland kannst du mit dem Euro bezahlen. Und das egal, ob in bar oder mit Kreditkarte. Letzteres kannst du auch überall einsetzen. ich habe es nicht einmal erlebt, dass das Bezahlen mit der Kreditkarte nicht möglich war.

Lohnt sich die Tallinn Card?

Ich finde eine Vorteilskarte bei Städtereisen toll. Mit dieser kannst du oft mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kostenfrei fahren, hast freien oder ermäßigten Eintritt in Museen sowie anderen Attraktionen und kannst in Restaurants oder Cafés Vergünstigen.

Auch mit der Tallinn Card hast du solche Vergünstigungen bei insgesamt 76 verschiedenen Angeboten. Für die meisten Museen hast du freien Eintritt und kannst die öffentlichen Verkehrsmitteln kostenfrei nutzen. Für Restaurants erhältst du bis zu 10% Rabatt.

Im Vorfeld solltest du dir gut überlegen, ob sich die Tallinn Card für dich lohnt. Welche Museen möchtest du besuchen und wie oft möchtest du Bus oder Bahn nutzen? Rechne das gegen den Wert der Vorkeilstarte und den tatsächlichen Kosten.

Kosten der Tallinn Card (Stand 2019)

  • 24 Stunden – 26 Euro für Erwachsene, 15 Euro für Kinder
  • 48 Stunden – 39 Euro für Erwachsene, 20 Euro für Kinder
  • 72 Stunden – 47 Euro für Erwachsene, 24 Euro für Kinder
Teile diesen Beitrag auf:

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.