Die drittgrößte Stadt Spaniens ist unglaublich vielfältig und hat für jeden Besucher etwas zu bieten. Von kilometerlangen gepflegten Parkanlagen bis zu breiten weißen Sandstränden. Von historischen Gebäuden bis zu futuristischer Architektur. Schneller als gedacht, hat Valencia unser Herz erobert. Unsere persönlichen Highlights zeigen dir warum.

1. Die Stadt der Wissenschaften und Künste

Dieser neugestaltete Stadtteil mit Gebäuden des valencianischen Architekten Santiago Calatrava befindet sich am angrenzendem Turia-Park und nimmt etwa 2 km des Parkgeländes ein. Der Komplex begeistert nicht nur Architekturfreunde und Fotografen. Zu den sieben individuell gestalteten Gebäuden gehören:

  • das 3D Kino „Hemisfèric“ erinnert mit seiner Bauweise an ein halbgeöffnetes Auge. Die konkav geformte Leinwand ist 900 m lang.
  • das Naturwissenschaftliches Museum Príncipe Felipe ist ein interaktives Museum und lädt jede Altersstufe zum Mitmachen ein. Im Erdgeschoss befinden sich ein Restaurant, Toiletten, Geschäfte und eine temporäre Ausstellung, die kostenfrei ist.
  • Umbracle ist ein über 17.000 qm großer Garten, mit mediterranen Pflanzen und interessanten Kunstobjekten. Der Eintritt ist hier frei.
  • Im Ágora finden Veranstaltungen wie Konzerte und Aufführungen statt. Es kann jedoch nicht besichtigt werden.
  • Palau de les Arts Reina Sofía ist das Opernhaus und kann nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden.
  • Die Brücke Assud D’or verbindet die beiden Seiten des Turia Parks und lässt sich auch als Fußgänger betreten. Sie bietet eine tolle Aussicht auf das Gelände.
  • Oceanogràfic ist optisch ein wunderschönes Gebäude, jedoch für uns persönlich aus Tierschutzsicht, als Aquarium falsch genutzt und damit nicht würdig fotografiert zu werden.

Von der Schönheit dieser Anlage waren wir zu jeder Tages- und Nachtzeit so fasziniert, dass wir ihr in unserer 5 tägigen Reise 4x einen Besuch abstatten mussten! Immer wieder entdeckten wir neue Blickwinkel und Perspektiven, auch ohne die Gebäude besucht zu haben. Vor allem zur Abenddämmerung lohnt sich ein Spaziergang entlang der illuminierten Gebäuden.

Adresse: Wissenschaftsmuseum Prinz Philip Museu de les Ciències, Ciudad de las Artes y de las Ciencias, Av. del Professor López Piñero, 7, 46013 Valencia 

Das Hemisfèric und die Oper in der Stadt der Wissenschat und Künste

Das Hemisfèric und die Oper in der Stadt der Wissenschat und Künste

 L´Umbracle das symbolische Tor zu diesem futuristischen Komplex

L´Umbracle das symbolische Tor zu diesem futuristischen Komplex

Naturwissenschaftliches Museum Príncipe Felipe, Ágora und die Brücke Assud D’or

Naturwissenschaftliches Museum Príncipe Felipe, Ágora und die Brücke Assud D’or

Kunstpalast Palau de les Arts

Kunstpalast Palau de les Arts

 in der Stadt der Wissenschaft und der Künste sind wir auf Fotojagd

in der Stadt der Wissenschaft und der Künste sind wir auf Fotojagd

Wissenschaftsmuseum in der Abenddämmerung

Wissenschaftsmuseum in der Abenddämmerung

2. Der Turia-Park

Das ehemalige Flussbett ist das Markenzeichen von Valencia. Die 9 km lange Grünanlage schlängelt sich wie der einstige Fluss Turia durch die gesamte Stadt. Der Park ist sehr gepflegt und nicht nur bei Urlaubern beliebt. Die Bewohner Valencias sind sehr sportlich und das zeigt sich vor allem im Park. Verschiedene Sportplätze, Wege für Radfahrer, Inline-Skater oder Läufer ziehen sich durch die Anlage. Von den Radwegen waren wir sehr begeistert. Zu gern wäre ich hier auch die eine oder andere Runde Laufen gewesen.
Nicht nur im Turia-Park, sondern auch generell sind uns immer wieder die vielen Spielplätze aufgefallen. Aber ein ganz besonderer befindet sich im Turia-Park. Eine riesengroße Gulliver-Figur lädt zum Rutschen und Verstecken ein. Sie liegt ein bisschen versteckt zwischen der „Pont de l´Angel Custodi“ und der „Pont del Regne“.
Über den Park führen mehrere Brücken, mal historisch wie die älteste der Stadt die „puente de la trinidad“ und dann wieder neue wie die „puente de la Exposición“. Von ihnen geht es einfach und bequem in die unterschiedlichen Stadtteile Valencias.

die Fußgängerbrücke Mar über den Turia-Park

die Fußgängerbrücke Mar über den Turia-Park

Las Flores - eine der neuesten Brücken über den Turia-Park

Las Flores – eine der neuesten Brücken über den Turia-Park

unterwegs im 9 km langenTuria-Park

unterwegs im 9 km langen Turia-Park

die Brücke La Exposición oder der Steckkamm (peineta)

die Brücke La Exposición oder der Steckkamm (peineta)

Turia-Park in Valencia

Turia-Park in Valencia

3. Das Viertel El Carmen und das Stadttor „Torre de Serranos“

El Carmen zählt mit zu dem ältesten Stadtteilen von Valencia. In den schmalen Gassen gibt es viele hübsche kleine Geschäfte, Restaurants und wunderschöne Fassaden. Es macht einfach Spaß hier entlang zu bummeln und die Umgebung zu betrachten. Überall gibt es etwas zu entdecken, wie zum Beispiel die Silhouetten einer schwarzen Katze. Sie taucht in verschiedenen Bewegungen an den Hauswänden auf. Ich war ganz begeistert von dieser hübschen Street Art. Als mich ein Wirt beim Fotografieren der Katze beobachtete, erzählte er mir von „el gato“ (der Kater) in El Carmen. Leider ist mein spanisch nur sehr begrenzt und ich verstand nur spanisch. Der schwarze Kater muss irgendwie mit der „loteria“ dem Lottospiel in Zusammenhang stehen. Vielleicht ist er ja ein Glücksbringer im Lotto verrückten Spanien.
In El Carmen gibt es nicht nur geheimnisvolle Katzenbilder und verwinkelte Gassen, sondern auch eines der zwei verbliebenen Stadttore. Der gotische „Torre de Serranos“ ist ein beeindruckendes Bauwerk und von seinen Türmen lässt sich Valencias historisches Zentrum und der Turia-Park sehr gut überblicken.

Adresse: Torre de Serranos, Plaça dels Furs, s/n, 46003, Valencia

Fassaden im Stadtteil El Carmen

Fassaden im Stadtteil El Carmen

Ausblick genießen über El Carmen vom Torres de Serranos

Ausblick genießen über El Carmen vom Torres de Serranos

 Auf der Suche nach schönen Fotomotiven vom Torres de Serranos

Auf der Suche nach schönen Fotomotiven vom Torres de Serranos

Street Art: kleine schwarze Katzensilhouetten in El Carmen

Street Art: kleine schwarze Katzensilhouetten in El Carmen

Street Art: kleine schwarze Katzensilhouetten in El Carmen

Street Art: kleine schwarze Katzensilhouetten in El Carmen

4. Valencias archäologisches Zentrum L´Almoina

In Valencias historischem Kern befindet sich hinter der Kathedrale und der Basilika die archäologische Fundstätte mit Ruinen aus unterschiedlichen Epochen. Auf dem „Plaza de la Almonia“ befindet sich ein rechteckiges Basin. Auf dem ersten Blick wirkt er wie ein gewöhnlicher Springbrunnen mit Sitzplätzen ringsherum. Von hier kann man die beeindruckenden Monumente wie die Basilika, die Kathedrale oder auch das Haus Punt de Ganxo betrachten. Schaut man aber etwas genauer ins Wasser und durch die Wasseroberfläche, erkennt man darunter die Ruinen von alten Römerstraßen und Thermen. Das Museum L´Almoina mussten wir unbedingt besuchen, allein schon um zu sehen, wie sich das Wasser auf den Ausgrabungen spiegelt.
L´Almoina ist so ein typisches Beispiel für Valencia und seiner Architektur. Historisches und modernes wird gekonnt miteinander kombiniert. Es passt zusammen und ergänzt sich. Eine perfekte Symbiose.

Adresse: Plaça de l’Almoina, 46003, Valencia

der Platz La Almoina liegt hinter der Basilika

der Platz La Almoina liegt hinter der Basilika

das archäologische Museum L´Almoina

das archäologische Museum L´Almoina

Wasserspiegelungen auf den Ausgrabungsstätten

Wasserspiegelungen auf den Ausgrabungsstätten

das Haus Punt de Ganxo am Platz La Almoina

das Haus Punt de Ganxo am Platz La Almoina

5. Der Botanische Garten und seine tierischen Bewohner

Der Botanische Garten liegt im gleichnamigen Viertel und direkt neben El Carmen. Die Forschungsstätte der Universität von Valencia ist im Jahr 1567 gegründet worden und beherbergt nicht nur über 3000 Baum- und Pflanzenarten. Sie ist auch ein Refugium für heimatlose Katzen. Wer auf den Wegen des Gartens spaziert, wird zwischen Zitrusbäumen, Gewächshäusern und Kakteen den ein oder anderen Minitiger entdecken.

Adresse: Jardín Botánico de Valencia, Carrer de Quart, 80, 46008 Valencia

im Botanischen Garten von Valencia

im Botanischen Garten von Valencia

ein Bewohner des Botanischen Gartens

ein Bewohner des Botanischen Gartens

zwischen Katzen und Pflanzen

zwischen Katzen und Pflanzen

Botanischer Garten Valencia

Botanischer Garten Valencia

im Botanischen Garten

im Botanischen Garten

Verewigungen im Botanischen Garten

Verewigungen im Botanischen Garten

6. An der Strandpromenade

Wer etwas Pause von historischen Gebäuden und Museen benötigt, kann zum Beispiel mit der Metro ganz einfach an den Strand fahren. Von der Endhaltestelle Marina Juan Carols I sind es nur wenige Meter bis zum Strand. Entlang der breiten Promenade reihen sich kleine Restaurants, Cafés und Hotels. Ob am Tage die Sonne genießen, sich sportlich an den öffentlichen Fitnessgeräten betätigen oder ins erfrischende Mittelmeer springen. Am Abend lässt es sich ebenfalls über die Promenade bummeln und in ein der zahlreichen Restaurants und Cocktailbars einkehren, um einen köstlichen Absacker zu trinken – auch das ist Valencia!

Strandpromenade Malva-Rosa

Strandpromenade Malva-Rosa

Palmen gesäumte Promenade und endlos breiter Strand

Palmen gesäumte Promande und endlos breiter Strand

Spass am Strand von Playa de la Patacona

Spass am Strand von Playa de la Patacona

Strandrestaurant mit Meerblick

Strandrestaurant mit Meerblick

Noch mehr Highlights von Valencia?

Hast du das Rathaus von Valencia sowie die Kathedrale inklusive Kirchturm in der Auflistung vermisst? In meinem Beitrag – Valencia von oben ist – findest du viele schöne Aussichtspunkte von Valencia, die ein ganz besonderer Höhepunkt einer Städtereise durch Valencia sind.

Extra Tipp: Valencia mit dem Rad erkunden

Jeden, der Valencia auf seinem Städtetrip besucht, sollte die Stadt mindestens an einem Tag mit dem Fahrrad erkunden. Die Radwege sind in Valencia sehr gut ausgebaut und es ist wirklich ein Genuss auf diesem Weg Valencia und seine Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. Valencia verfügt über 156 km Radweg und gehört zum Netz der fahrradfreundlichen Städte, was wir definitiv bestätigen können.
Besonders empfehlenswert ist es mit dem Rad von der Strandpromenade aus zu starten. Der Radweg ist breit und verläuft parallel zur Promenade. Von hier zur Stadt der Wissenschaften und Künste sind es ca. 4 km und ca. 15 Minuten mit dem Rad. Der Radweg auf der Promenade selbst ist ungefähr 3,5 km lang. Am Ende der Promenade geht es zur V-21 in Richtung Playa Puebla aber am Ende der Promenade sind wir umgekehrt und lieber auf der Av. dels Tarongers durch das Universitätsgelände von Valencia geradelt. Von hier sind wir über die Av. d’Aragó am Mestalla Stadion des spanischen Erstligavereins FC Valencia vorbei gefahren. Wer Interesse an einer geführten Stadiontour durch eines der ältesten Stadion Spaniens Interesse hat, kann sich hier anmelden.
Vom Stadion sind es auch nur knapp 2 Minuten bis zum Turia-Park. Im Park geht es auf sehr gepflegten Wegen im Schatten der Bäume durch Valencia. Je weiter man zum Bioparc kommt, desto weniger Besucher begegnet man. Durch die Weitläufigkeit des Parks ist es, vor allem Ende Oktober, sehr entspannt.

wichtige Hinweise zum Radfahren durch Valencia

  • Was ich persönlich als sehr angenehm empfunden habe, mit dem Rad vom Turia-Park aus die Stadt zu erkunden. Die vielen verschiedenen Brücken über den Park habe ich als Zeichen genutzt, um in der unmittelbaren Umgebung mir all die wichtigen Sehenswürdigkeiten anzusehen.
  • Wer nicht während seines Aufenthalts am Strand wohnt, sollte unbedingt durch den Turia-Park zur Stadt der Wissenschaft und Künste mit dem Rad fahren. Es ist beeindruckend, wie sich am Horizont die futuristischen Gebäude abzeichnen.
  • Unsere Räder haben wir in der Regel im oder am Park an den vielen Fahrradständern anschließen können. Es ist jedoch verboten Räder an Bäumen und Straßenlaternen an zu schließen. Wenn keine Fahrradständer frei sind, ist anderes Stadteigentum jedoch erlaubt, allerdings müssen mindestens 1,5 m Platz für Fußgänger gelassen werden.
  • Wer nach einer langen Tour durch die Stadt nicht mehr zurück radeln möchte, kann sein Rad auch ohne Preisaufschlag mit in die Metro nehmen. Am Wochenende ist es von allen Haltestellen möglich, unter der Woche nur an den Haltestellen, die nicht unter unterirdisch liegen. Zu bestimmten Uhrzeiten ist es jedoch untersagt.

Fahrradverleih in Valencia

Wir hatten Glück und in unserem kleinen Strandhotel konnten wir direkt Räder ausleihen. Aber es gibt in der gesamten Stadt eine große Auswahl an Fahrradverleihen.

Radfahren entlang der Strandpromenade von Valencia

Radfahren entlang der Strandpromenade von Valencia

sehr gutes Radwegenetz im Turia-Park

sehr gutes Radwegenetz im Turia-Park

mit dem Rad zu Valencia´s Sehenswürdigkeiten

mit dem Rad zu Valencia´s Sehenswürdigkeiten

Hast du Valencia bereits besucht? Was waren deine Highlights der Stadt? Oder vielleicht kennst du ja das Geheimnis der Katzensilhouetten in El Carmen? Berichte uns doch davon und hinterlasse ein Kommentar. Wir freuen uns sehr von dir zu lesen.

Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Anne-Katrin

Als gebürtige Brandenburgerin arbeite ich dort, wo andere in Norddeutschland ihren Urlaub verbringen. Meinen Urlaub verbringe ich am liebsten als leidenschaftliche Wildlife Fotografin - zwischen A wie Afrika bis Z wie Zingst!