Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

Florida Rundreise – Meine Route

,
2

Nach Florida wollte ich bereits mit 10 Jahren, aus dieser Zeit stammen auch meine ersten Reiseführer. Mich haben immer die palmengesäumten Strände, die monumentalen Bäume, die Sumpfgebiete mit den Alligatoren oder der Art Deco Distrikt von Miami fasziniert. Mit meinen alten Reiseführer im Gepäck ging es dann endlich im Februar 2015 für 16 Tage in den Sunshine State. Hier wartete eine Rundreise mit Mietwagen und jeder Menge Highlights auf mich.

Die Florida-Route im Detail

16 Tage, 3500 Kilometer – Strände, Sonnenuntergänge, Geschichte, Shopping, Wildlife!

Miami – Florida Keys – Ft. Lauderdale – Vero Beach – Titusville – Cap Canaveral – Daytona Beach – St. Augustine – Orlando – Clearwater – St. Petersburg – Sarasota – Ft. Myers Beach – Sanibel Island – Naples – Big Cypress National Park – Everglades – Miami

Tag 1:
Flug von Berlin nach Miami mit Ankunft um 18:05 Uhr am Abend, danach Abholung des Mietwagens und weiterfahrt zum Hotel.

Übernachtung: Historic Miami River Hotel

Tag 2:
Fahrt nach Keys West (257 km)
Highlights des Tages: Die Florida Keys mit seinen vielen Insel, Keys West und Pelikane

Übernachtung: Best Western Key Ambassador Resort Inn
Tagesdistanz: 257 km

Tag 3:
Weiterfahrt nach Ft. Lauderdale (304 km)
Highlights des Tages: Key West und der Strand vom Bahia Honda Key

Übernachtung: Bali Hai Motel (nicht zu empfehlen)
Tagesdistanz: 304 km

Das Haus von Ernest Hemmingwy in Key West

Das Haus von Ernest Hemmingwy in Key West

Tag 4:
Weiterfahrt nach Vero Beach
Highlights des Tages: die Städte Ft. Lauderdale und Palm Beach

Übernachtung: Holiday Inn Express Vero Beach-West
Tagesdistanz: 134 km

Ft. Lauderdale, auch bekannt als das Venedig der USA

Ft. Lauderdale, auch bekannt als das Venedig der USA

Tag 5:
Weiterfahrt nach Titusville
Highlights des Tages: Stopp in Cocoa Beach, Besuch der US Astronaut Hall of Fame, der nicht gelungene Start der Falcon X Rakete

Übernachtung: Best Western Space Shuttle Inn
Tagesdistanz: 92 km

Surfer am Cocoa Beach

Surfer am Cocoa Beach

Tag 6:
Highlights des Tages: Besuch Kenedy Space Center auf Cape Canaveral

Übernachtung: Best Western Space Shuttle Inn

Der Eingang des Kenedy Space Center

Der Eingang des Kenedy Space Center

Tag 7:
Weiterfahrt nach St. Augustine
Highlights des Tages: Besuch der Rennstrecke von Daytona, Fahrt am Strand von Daytona Beach, die Altstadt von St. Augustine

Übernachtung: Southern Oaks Inn – Saint Augustine
Tagesdistanz: 212 km

Auf der Rennstrecke von Daytona

Auf der Rennstrecke von Daytona

Tag 8:
Weiterfahrt nach Orlando
Highlights des Tages: Kurioses Popcorn in St. Augustine, Shopping in Orlando

Übernachtung: Parc Corniche Condominium Suites
Tagesdistanz: 167 km

In der Altstadt der ältesten Stdt der USA - St. Augustine

In der Altstadt der ältesten Stdt der USA – St. Augustine

Tag 9:
Highlights des Tages: Shopping in Orlando

Übernachtung: Parc Corniche Condominium Suites

Sonnenuntergang in Orlando

Sonnenuntergang in Orlando

Tag 10:
Weiterfahrt St. Petersburg
Highlights des Tages: die Stadt Gotha, der Strand von Clearwater, Pier St. Peterburg

Übernachtung: Sleep Inn Clearwater
Tagesdistanz: 176 km

Am Strand von Clearwater Beach

Am Strand von Clearwater Beach

Tag 11:
Weiterfahrt nach Ft. Myers
Highlights des Tages: Posen mit einem Pelikan, der Sarasota Jungle Gardens, Besuch des Edison & Ford Winter Estates, Sonnenuntergang in Ft. Myers Beach

Übernachtung: Americas Best Value Inn Fort Myers
Tagesdistanz: 177 km

Die Edison & Ford Winter Estates in Ft. Myers

Die Edison & Ford Winter Estates in Ft. Myers

Tag 12:
Tagesausflüge in der näheren Umgebung von Ft. Myers
Highlights des Tages: Manatee Park, Six Mile Cypress Slough

Übernachtung: Americas Best Value Inn Fort Myers

Ein Manatee lässt sich blicken im Manatee Park bei Ft. Myers

Ein Manatee lässt sich blicken im Manatee Park bei Ft. Myers

Tag 13:
Weiterfahrt nach Naples
Highlights des Tages: der J. N. „Ding“ Darling National Wildlife Refuge auf Sanibel Island, Muscheln suchen am Bowmans Beach, Sonnenuntergang in Naples

Übernachtung: Ramada Naples
Tagesdistanz: 69 km

Muscheln sammeln am Bowmans Beach

Muscheln sammeln am Bowmans Beach

Tag 14:
Weiterfahrt nach Miami
Highlights des Tages: Big Cypress National Preserve, das kleinste Postamt, Everglades Nationalpark

Übernachtung: Beach Place Hotel
Tagesdistanz: 186 km

Ein Alligator im Big Cypress National Preserve

Ein Alligator im Big Cypress National Preserve

Tag 15:
Highlights des Tages: Art Deco District

Übernachtung: Beach Place Hotel

Art Deco District in Miami

Art Deco District in Miami

Tag 16:
Rückflug nach Berlin

Beiträge zu meiner Florida-Rundreise

Meine Florida-Tops

Zu den Highlights meines Florida Trips gehören definitiv die Florida Keys mit Keys West. Wenn ich noch einmal nach Florida kommen sollte, werde ich hier viel mehr Zeit einplanen.

Aber auch die Nationalparks mit ihrer Tier- und Pflanzenvielfalt haben mich stark beeindruckt. Da im Winter in Florida viele Zugvögel überwintern, gibt es hier besonders viele verschiedene Arten zu beobachten, die es im Sommer eher nicht zu sehen gibt. Das gilt auch für die Alligatoren. Da es im Winter in den Nationalparks wasserreicher ist, kommen diese sehr nahe an die Straßen heran. Ich weiß von jemanden, der Florida im Sommer besucht hat und nicht einen Alligator zu Gesicht bekommen hat.

Ein weiteres Highlight war auch der Besuch des Kennedy Space Centers. Die Amerikaner wissen, wie sie eine „Show“ abziehen – das ist jetzt nicht im negativen Sinne gemeint. Schade, dass es mit dem Raketenstart der Falcon X auf Grund der Wetterbedingungen nicht geklappt hat, das hätte den Rahmen glaube ich gesprengt.

Auch viel geschichtliches hat Florida zu bieten, wie St. Augustine, Daytona Beach oder Ft. Myers.
Und natürlich sind die zahlreichen Sonnenuntergänge in meiner Erinnerung fest hängen geblieben.

Meine Florida-Flops

Es gibt nicht wirklich Flops. Allerdings war ich ein wenig von Miami und Miami Beach insbesondere vom Art Deco Distrikt enttäuscht. Diesen habe ich mir nicht nur komplett anders vorgestellt, auch war die Stimmung dort absolut nur auf Tourismus ausgerichtet. Mir hat hier der ursprüngliche Flair gefehlt. Auch war der Stau in Miami furchtbar. Im Verhältnis gesehen empfand ich diesen am schlimmsten, von all meinen bisher besuchten amerikanischen Großstädte, Los Angeles eingeschlossen.

Das Wetter in Florida im Februar

Mit dem Wetter hatten wir gefühlt Glück gehabt. Es gab einige heftige Regenschauer, so dass wir dann etwas umplanen mussten. In der Regel hatten wir aber Sonnenschein. Was allerdings die Temperaturen angeht, so hatten wir zeitweise etwas Pech. Denn es zog im Norden der USA ein arktisches Tief entlang, das fast bis zur südlichen Spitze Floridas reichte. Das war sehr ungewöhnlich für Florida und auch für die Bewohner vor Ort. So sah es beispielsweise in Clearwater Beach nach 30 Grad am Strand aus, es waren allerdings eisige 13 Grad. Das heißt aber nicht, dass das Wetter im Februar dort immer so eisig ist.

2 Comments

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.