Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

16 wichtige Sehenswürdigkeiten in Riga

,
8

Die meisten Sehenswürdigkeiten in Riga findest du in der Altstadt. Hier stolperst du quasi von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten, so dass alles fußläufig gut zu erreichen ist. Aber auch in den angrenzenden Stadtteilen gibt es einiges zu entdecken. Hier nun die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die du nicht verpassen solltest.

Rathausplatz mit dem Schwarzhäupterhaus

Nur etwa 100 m von der Steinbrücke und dem Strom Düna (Daugava) entfernt befindet sich der Rathausplatz. Der ideale Startpunkt für deine Besichtigungstour durch die Altstadt von Riga. Am Platz steht natürlich auch das Rathaus und direkt gegenüber befindet sich das Schwarzhäupterhaus. Dieses wurde im 14. Jahrhundert gebaut und gehörte einer Vereinigung von unverheirateten Kaufmannsgesellen – den Schwarzhäuptern.

Mein Tipp: Im Schwarzhäupterhaus befindet sich auch eine Touristeninformation. Hier gibt es unter anderem auch kostenfreie Stadtpläne zum Mitnehmen sowie auch einen Briefkasten, der täglich geleert wird.

Das Rathaus in Riga

Das Rathaus in Riga

Das Schwarzhäupterhaus am Abend

Das Schwarzhäupterhaus am Abend

St. Petrikirche mit den Bremer Stadtmusikanten

Fast dahinter und kaum übersehbar befindet sich die St. Petrikirche. Bereits im Jahr 1209 wurde an dieser Stelle die erste Kirche aus Holz erbaut und später durch einen Backsteinbau ersetzt. Wer sich die Kirch genauer von innen anschauen möchte, muss einen Eintritt von 9 EUR zahlen. Im Preis enthalten ist aber auch der Besuch der Aussichtsplattform im Kirchturm. Von dort hat man einen Panoramablick auf die Dächer von Riga.

Die St. Petrikirche in Riga

Die St. Petrikirche in Riga

Die St. Petrikirche von innen

Die St. Petrikirche von innen

Hinter der Kirche befindet sich eine Statue der Bremer Stadtmusikanten. Im ersten Moment bin ich überrascht, kenne ich die Skulptur doch eigentlich nur von meinem Besuch in Bremen. Die Plakette unter dem Kunstwerk gibt Aufklärung. Die Skulptur ist ein Geschenk der Stadt Bremen an Riga.

Die Bremer Stadtmusikanten in Riga hinter der St. Petrikirche

Die Bremer Stadtmusikanten in Riga hinter der St. Petrikirche

Der Domplatz

Vom Rathausplatz führt dich eine kleine Gasse Richtung Westen direkt zum Domplatz, welcher der größte Platz in der Altstadt ist. Am Rande des Platzes befindet sich die Domkirche, welche im Jahr 1211 erbaut wurde. Durch den mehrmaligen Umbau im Laufe der Zeit enthält sie deshalb unter anderem Elemente aus der Spätromantik, der Frühgotik und auch dem Barock. Gegenüber der Kirche befindet sich die Rigaer Börse, die wiederum wischen 1852 und 1855 erbaut wurde. Das rote Gebäude ist mir sofort ins Auge gefallen.

Die Rigaer Börse am Domplatz

Die Rigaer Börse am Domplatz

Die Domkirche

Die Domkirche

Das Rigaer Schloss

Vorbei zwischen der Domkirche und der Rigaer Börse gelangst du Richtung Westen direkt zum Rigaer Schloss. Es wurde im Jahr 1330 angefangen zu bauen und wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Die letzten Umbauten wurden im 20. Jahrhundert durchgeführt.

Das Rigaer Schloss

„Die Drei Brüder“ von Riga

Quasi auf der Rückseite der Rigaer Kirche stehen „Die Drei Brüder“, ein Ensemble aus drei auffälligen Wohnhäusern, die aber alle in unterschiedlichen Zeiträumen erbaut wurden. Das rechte Haus stammt aus dem 15. Jahrhundert, das mittlere wurde im Jahr 1646 gebaut und das linke Gebäude stammt aus dem 17. Jahrhundert. Heute befindet sich in den Gebäuden das Architekturmuseum von Riga.

Das Häusereensemble 'Die Drei Brüder'

Der Pulverturm von Riga

Am Rande der Altstadt direkt am Park steht der Pulverturm, der im Jahr 1330 errichtet wurde. Er war einer der Verteidigungstürme und ist das einzige Überbleibsel der damaligen Festungsanlage von Riga. Heute befindet sich im Gebäude das Kriegsmuseum.

Pulverturm von Riga

Der Pulverturm von Riga

Die Jakobs Baracken mit dem Schwedentor

Neben dem Pulverturm befinden sich die Jakobs Baracken, welche aktuell das längste Gebäude von Riga ist. Hier findest du verschiedene Restaurants, Cafés und Bars. Gegenüber den Jakobs Baracken steht auch noch ein Teil der Stadtmauer sowie das Schwedentor, welches das einzig noch erhaltend gebliebene Stadttor von Riga ist.

Die Jakobs Baracken mit der gegenüberliegenden Stadtmauer

Die Jakobs Baracken mit der gegenüberliegenden Stadtmauer

Basteiberg von Riga mit Stadtpark

Von den Jakobs Baracken gelangst du direkt in den Stadtpark, in deren Zentrum sich der Basteiberg (Bastejkalns) befindet. Der Berg wurde von 1857 – 1859 errichtet um die alte sandige Verteidigungsanlage zu ersetzten. Der Park lädt außerdem mit seinen kleinen Pfaden, Brücken und Bänken zum Entspannen ein und gehört definitiv zu den schönsten Flecken in Riga. Quer durch den Park fließt außerdem ein Kanal, auf dem du eine Bootsfahrt unternehmen kannst. Diese zählt aber nicht unbedingt zu den günstigsten Aktivitäten in Riga. Eine Fahrt liegt, glaube ich bei 18 Euro pro Person. Der Kanal wird mit Wasser aus der Düna gespeist und hat zwei Zugänge zum Fluss.

Blick vom Basteiberg

Blick vom Basteiberg

Der Park von Riga

Der Park von Riga

Das Freiheitsdenkmal in Riga

Der Stadtpark von Riga wird durch den Platz mit dem 42 m hohem Freiheitsdenkmal unterbrochen. Das Denkmal gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Riga und symbolisiert die Unabhängigkeit Lettlands. Regelmäßig finden hier am Tag Wachablösungen statt.

Das Freiheitsdenkmal in Riga

Das Freiheitsdenkmal in Riga

Lettische Nationaloper von Riga

Nur wenige Schritte vom Freiheitsdenkmal entfernt befindet sich im Park die Lettische Nationaloper, vor welcher sich ein bunter Blumenteppich ausbreitet. Die Oper wurde im Jahr 1863 erbaut und 1995 restauriert. Falls du Ballet und Oper liebst, solltest du unbedingt eine Vorstellung besuchen, denn die lettischen Aufführungen sind auch über seine Grenzen hinaus bekannt.

Nationaloper von Riga

Nationaloper von Riga

Die schwarze Katze in Riga und das Katzenhaus

Im ersten Souvenirgeschäft fallen mir sofort die vielen diversen Katzenmotive auf, egal ob auf dem T-Shirt, auf Tassen, Magneten, Tüchern und Co. Doch was hat es mit der „Schwarzen Katze“ auf sich? Im Tourismusbüro frage ich nach und erhalte eine kleine Geschichte: Es gab einmal einen reichen Kaufmann, der nicht in die Große Gilde der Kaufleute aufgenommen wurde. Auch nach mehrmaligen Bitten, wurde ihm die Aufnahme verweigert, worüber der Kaufmann sehr aufgebracht war. Daraufhin kaufte er ein Grundstück gegenüber der Großen Gilde und ließ darauf ein prachtvolles Haus erbauen. Auf den Turmspitzen ließ er schwarze Katzen montieren, deren Po Richtung Gilde zeigten, als Ausdruck über seine Empörung. Nach der Aufnahme in die Gilde ließ er die Katzen drehen, diese sind aber heute immer noch auf den Turmspitzen zu sehen.

Das sogenannte Katzenhaus steht am Livenplatz und genau gegenüber liegen die neue und die alte Gilde.

Das Katzenhaus in Riga

Das Katzenhaus in Riga

Der Livenplatz mit Blick auf die neue und die alte Gilde.

Der Livenplatz mit Blick auf die neue und die alte Gilde.

Rigaer Christi-Geburt-Kathedrale (Orthodoxe Kathedrale)

Vorbei am Freiheitsdenkmal gelangst du fast geradewegs zum größten orthodoxen Gotteshaus von Riga. Und immer wieder entdecke ich die goldenen Türme von verschiedenen Standorten in Riga. Das Betreten der Kirche ist gestattet, das Fotografieren innen aber verboten. Trotzdem habe ich mir das imposante Innere der Kathedrale fast eingeschüchtert angesehen und wurde zufälligerweise dort auch mit Weihrauch in einer nachmittäglichen Prozession durch die Kirche bedacht.

Die Rigaer Christi-Geburt-Kathedrale mit den goldenen Kuppeln

Die Rigaer Christi-Geburt-Kathedrale mit den goldenen Kuppeln

Tolle Häuserfassaden im Art Nouvau District

Nordwestlich vom Kronvalda Park liegt das Art Nouvau District. Hier findest du tolle Fassaden im Jugendstil. Diese sind zum Teil frisch rekonstruiert oder werden es gerade. Es ist als ob die Häuserfassaden mit ihren vielen Details eine Geschichte erzählen. Ich hatte ständig meinen Kopf im Nacken, um die wunderschönen Fassaden mit ihren verschiedenen Symbolen und mythologischen Figuren zu betrachten. Besonders bekannt ist die Alberta iela (Albert Str.), die bekannteste Straße in dieser Gegend. Seit 1997 zählt der Art Nouvau District, wie auch die Altstadt von Riga zum UNESCO-Welterbe.

Häuserfassade im Art Nouvau District in der Alberta iela

Häuserfassade im Art Nouvau District in der Alberta iela

Häuserfassade im Jugendstil

Häuserfassade im Jugendstil

Häuserfassade im Art Nouvau District

Häuserfassade im Art Nouvau District

Brücken von Riga

Drei Brücken verbinden die Altstadt von Riga mit der anderen Seite über der Düna (Daugava). Von der Altstadt aus gesehen befindet sich die Eisenbahnbrücke links. Diese wurde bereits im Jahr 1914 veröffentlicht und 2007 mit einer Beleuchtung ausgestattet, so dass die Brücke bei Dunkelheit in Blau und Weiß erstrahlt. Ein ideales Fotomotiv für mich also am Abend, denn am Tag wirkt die Brücke eher langweilig auf mich.

Die Eisenbahnbrücke in der Blauen Stunde

Die Eisenbahnbrücke in der Blauen Stunde

In der Mitte der Brücken ist die Steinbrücke, welche im Jahr 1957 eröffnet wurde. Die Brücke ist rechts und links mit hübschen Ornamenten geschmückt.

Die dritte Brücke auf der rechten Seite ist die Vanšu-Brücke, eine Schrägseilbrücke. Diese wurde im Jahr 1981 eröffnet und zählte einst mit ihren 625 Metern zur längsten Schrägseilbrücke Europas. Auch sie wird bei Dunkelheit beleuchtet und ist dann in Verbindung mit dem Sonnenuntergang auch ein beliebtes Motiv für Fotografen.

Die Vanšu-Brücke bei Sonnenuntergang

Die Vanšu-Brücke bei Sonnenuntergang

Lettische Nationalbibliothek (Lichtschloss)

Am anderen Ende der Steinbrücke, gegenüber der Altstadt, befindet sich die Lettische Nationalbibliothek. Gerne hätte ich mir das Gebäude auch von innen angeschaut, aber leider war es geschlossen. Die Bibliothek zählt zu Lettlands größten Kulturbauwerken der letzten Jahrzehnte.

Die Lettische Nationalbibliothek

Die Lettische Nationalbibliothek

Alte St. Gertrud Kirche

Die Kirche befand sich bereits im Mittelalter außerhalb der Stadtmauer. So konnten Pilger und Reisende, die erst bei Dunkelheit die Stadt erreichten und vor verschlossenen Stadttoren standen, für die erfolgreiche Reise und Ankunft danken. Das genaue Entstehungsjahr der Kirche ist unbekannt. Sie wurde allerdings mehrmals durch verschiedene Kriege oder Brände verstört und etliche Male neu errichtet.

Alte St. Gertrud Kirche in Riga

Alte St. Gertrud Kirche in Riga

Das Speicherviertel in der Moskauer Vorstadt

Direkt neben dem Zentralmarkt liegt das Speicherviertel von Riga. Die modernisierten Speicher werden zum Teil zum Wohnen sowie auch für Büros, Restaurants, Cafés und weiteres genutzt. Auch befindet sich hier ein Konzertsaal. Ich muss zugeben, ich habe hier mehr Geschichte erwartet, es war ein wenig ernüchternd.

Ein modernisierter Speicher in der Speicherstadt von Riga

Ein modernisierter Speicher in der Speicherstadt von Riga

Es gibt durchaus noch mehr in Riga zu entdecken, wie zum Beispiel den Zentralmarkt von Riga. Von dem berichte ich demnächst hier. Welche Sehenswürdigkeiten haben auch dir in Riga gefallen? Ich freue mich über deinen Kommentar.

8 Comments

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.