Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

Wasserfälle auf Island: Meine persönliche Top 10

,
4

Man benötigt wahrscheinlich schon einige Wochen oder Monate, um alle Wasserfälle auf Island zu besuchen. Viele sind an abgelegenen Orten, zu denen man nicht ganz einfach gelangt. Neben den großen und bekannten Wasserfällen gibt es auch eine Vielzahl an wunderschönen namenlosen oder kleineren Wasserfällen. Viele von ihnen lagen ganz überraschend an meiner Route. Hier nun meine persönliche Top 10 von Islands Wasserfällen.

Platz 10: Bjarnarfoss

Der Bjarnarfoss liegt auf der Halbinsel Snæfellsnes im Westen von Island. Der Wasserfall stand gar nicht auf meiner Liste von den Wasserfällen, die ich unbedingt sehen wollte. Umgeben von schroffen Felsen, fließt er ins Tal hinunter und schmiegt sich so toll in die Landschaft  ein. Zu seinen „Füßen“ liegt ein kleines Tannenwäldchen. Wie hoch er ist weiß ich allerdings nicht, aber ich schätze, dass es etwa 20 – 25 m sind.
GPS Koordinaten: 64°50’45“ N 23°24’16“ W

GoOnTravel.de: Der Bjarnarfoss auf der Halbinsel Snæfellsnes im Westen von Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Bjarnarfoss auf der Halbinsel Snæfellsnes im Westen von Island

Platz 9: Goðafoss

Der Goðafoss liegt im Norden von Island und gehört zu Islands bekannteren Wasserfällen. Auch wenn der Wasserfall nur 12 m hoch ist, wirkt er über seine imposante Breite. Man kann ihn von fast allen Seiten aus besichtigen. Mir hat der Wasserfall besonders von der oberen aus Plattform gefallen. Aber durch seine gewaltige Fallkraft und die dadurch entstehende Gischt ist er etwas schwer zu fotografieren.

GoOnTravel.de: Der Goðafoss im Norden von Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Goðafoss im Norden von Island

GoOnTravel.de: Der Goðafoss im Norden von Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Goðafoss im Norden von Island

GoOnTravel.de: Der Goðafoss im Norden von Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Goðafoss im Norden von Island

Platz 8: Gullfoss (Goldene Wasserfall)

Der Gullfoss besteht eigentlich aus zwei Fällen und ist insgesamt 31 Meter hoch. Die höchste gemessene Wassermenge liegt bei 2000 m³/s. Damit ist der Gullfoss der gewaltigste Wasserfall und das nicht nur auf Island. Er übertrifft in seiner Fließkraft sogar die Niagarafälle in den USA. Seit 1979 sind der Gullfoss und seine Umgebung ein Naturschutzgebiet. Das Wassergetöse hört man bereits aus einiger Entfernung und man kann den Wasserfall von verschiedenen Plattformen aus betrachten. Der Gullfoss liegt im sogenannten goldenen Zirkel und ist ein Besuchermagnet.
GPS Koordinaten: 64°19’38“ N 20°7’18“ W

GoOnTravel.de: Der Gullfoss im Golden Circle auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Gullfoss im Golden Circle auf Island

GoOnTravel.de: Der Gullfoss im Golden Circle auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Gullfoss im Golden Circle auf Island

Platz 7: Hraunfossar

Der Hraunfossar liegt westlich zwischen dem Norden und Süden. Das Besondere an diesem Wasserfall ist die unglaubliche Länge von etwa 700 m. Das Wasser schlängelt sich über das bewachsene Vulkangestein und fließt über viele kleine Wasserfälle in den türkisfarbenen Fluss Hvítá. Oft hatte ich  das Gefühl nicht unbedingt auf Island zu sein, sondern auf Grund der interessanten Wasserfärbung zum Beispiel in der Karibik.

GoOnTravel.de: Der Hraunfossar im Westen auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Hraunfossar im Westen auf Island

GoOnTravel.de: Der Hraunfossar im Westen auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Hraunfossar im Westen auf Island

GoOnTravel.de: Der Hraunfossar im Westen auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Hraunfossar im Westen auf Island

Platz 6: Namenloser Wasserfall (Án Nafn Foss)

Einer der zahlreichen namenlosen Wasserfällen, der mir besonders gefallen hat, ist auf meinem sechsten Platz gelandet. Er liegt direkt an der Ringstraße im Süden von Island. Ich weiß gar nicht warum er keinen Namen hat, denn so klein ist der Wasserfall gar nicht. Er fließt auf zwei Etagen an schwarzem Lavagestein hinunter und wird manchmal von seinen Besuchern auch als „Dusche missbraucht“.
GPS Koordinaten: 64°35’57“ N 14°26’60“ W

GoOnTravel.de: Dusche gefällig? Warum dieser Wasserfall noch keinen Namen hat, weiß ich leider nicht!

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Dusche gefällig? Warum dieser Wasserfall noch keinen Namen hat, weiß ich leider nicht!

Platz 5: Öxararfoss

Den letzten Wasserfall, auf meiner Island Rundreise, habe ich nur durch Zufall entdeckt. Der Öxararfoss liegt in der Nähe von Þingvellir, der hunderte Jahre alten Versammlungsstätte und befindet sich zu auch im goldenen Zirkel. Auch hier hat mir vor allem die Mischung aus fließendem Wasser, Gestein und Moss gefallen.
GPS Koordinaten: 64°15’57“ N 21°7’1″ W

GoOnTravel.de: Der Öxararfoss in der Nähe von Þingvellir auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Öxararfoss in der Nähe von Þingvellir auf Island

Platz 4: Skógafoss

Der Skógafoss Wasserfall befindet sich in Süden und gehört definitiv zu den bekanntesten Wasserfällen auf Island. Der imposante Wasserfall mit einer Fallhöhe von 60 m wirkt nicht nur kraftvoll, sondern schmiegt sich wunderschön in die grüne Felslandschaft ein. Besucher haben die Möglichkeit sich direkt am Ende des Skógafoss für ein Foto in Pose zu stellen, das kann allerdings durch die Gischt sehr feucht werden. Auch führt seitlich an der rechten Seiten eine Treppe zum oberen Ende des Wasserfalls, so dass man sich das Naturschauspiel auch von einer anderen Perspektive ausschauen kann.
GPS Koordinaten: 63°31’53“ N 19°30’44“ W

GoOnTravel.de: Der Skógafoss im Süden auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Skógafoss im Süden auf Island

GoOnTravel.de: Der Skógafoss im Süden auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Skógafoss im Süden auf Island

Platz 3: Seljalandsfoss

Das besondere Highlight bei diesem 60 m hohen Wasserfall ist, dass man einmal komplett um ihn herum laufen kann. Dieser einzigartige Wasserfall, der nicht weit vom Skógafoss im Süden entfernt ist, stand deshalb ganz weit oben auf meiner Liste an Sehenswürdigkeiten auf Island. Leider wurde meine Stimmung durch die Massen an Touristen vor Ort etwas gedämpft. Deshalb mein Tipp: den Wasserfall ganz früh am Morgen und am späteren Abend besuchen, denn dann sind die Touristen Busse, welche täglich von Reykjavík kommen, noch nicht da oder schon wieder weg.
GPS Koordinaten: 63°36’56“ N 19°59’19“ W

GoOnTravel.de: Der Seljalandsfoss im Süden auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Seljalandsfoss im Süden auf Island

GoOnTravel.de: Der Seljalandsfoss im Süden auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Ganz schön nass hinter dem Wasserfall! Der Seljalandsfoss im Süden auf Island

Platz 2: Dettifoss

Auch wenn der im Norden liegende Dettifoss mit 44 m Höhe nicht ganz so hoch ist wie die vorherigen Plätze, hat mir dieser Wasserfall besonders gut gefallen. Das liegt zum einem wie die Wassermassen hinab fallen und zum anderen daran, dass ich am Wasserfall ein ganz besonderes Naturspektakel erleben durfte. Am Rand der Abbruchkante erstrahlten gleich mehrere Regenbogen. Einer hatte so intensive Farben, wie ich es vorher noch nie gesehen habe. Das war natürlich auch reine Glückssache, aber für dieses Phänomen gibt es den verdienten weiten Platz.

GoOnTravel.de: Der Dettifoss im Norden auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Dettifoss im Norden auf Island

GoOnTravel.de: Der Dettifoss im Norden auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Dettifoss im Norden auf Island

Platz 1: Gufufoss

Überrascht? Nein, mein Platz 1 meiner liebsten Wasserfälle auf Island ist nicht einer der größten oder bekanntesten. Der Gufufoss liegt in den Ostfjorden nahe der Stadt Seydisfjordur. Mir hat das Zusammenspiel aus Wasser, dunklen und schroffen Felsen, grünem Moos und Gesteinsbrocken einfach gefallen. Am Wasserfall spürt man Ruhe, das mag auch daran liegen, dass nicht alle paar Meter einem andere Besucher auf die Füße treten.
GPS Koordinaten: 65°14’26“ N 14°3’21“ W

GoOnTravel.de: Der Gufufoss in den Ostfjorden auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Gufufoss in den Ostfjorden auf Island

GoOnTravel.de: Der Gufufoss in den Ostfjorden auf Island

© Anja Müller – GoOnTravel.de: Der Gufufoss in den Ostfjorden auf Island

Wie man sieht sind es nicht die großen und bekannten Wasserfälle, die es mir besonders auf Island angetan haben, sondern vor allem viele kleine Wasserfälle. Welcher Wasserfall gefällt dir am besten?

4 Comments

  • Melli sagt:

    wirklich tolle Bilder, die meisten dieser Wasserfälle habe ich bei meiner Island-Reise letztes Jahr auch besucht, aber welcher mir am Besten gefallen hat kann ich eigentlich gar nicht sagen
    alle Wasserfälle in Islan d zu besuchen stelle ich mir als ziemlich schwieriges Unterfangen vor, wenn ich allein an die vielen Wasserfälle in den Ostfjorden denke, da haben wir auch eine Wanderung ins Tal der Wasserfälle gemacht, wo außer uns nur ein paar Schafe rumliefen
    liebe Grüße

    • Anja Anja sagt:

      Hi Melli,
      in den Ostfjorden war ich quasi nur auf der Durchreise. Das Tal der Wasserfälle klingt toll, wo befindet sich dieses denn in etwa? Da lohnt es sich doch in jedem Fall noch einmal nach Island zurück zu kehren 😉
      Liebe Grüße Anja

  • Maria sagt:

    Hallo Anja,
    ein ganz toller Beitrag mit schönen Bilder 🙂 Ich wusste gar nicht, dass Island so tolle Wasserfälle hat. Island steht bei mir schon auf der Liste, aber jetzt ist es ein wenig höher gerutscht und die Wasserfälle habe ich einen weiteren Punkt zum Bewundern.
    Viele Grüße
    Maria

    • Anja Anja sagt:

      Hi Maria,
      oh ja Island hat eine ganz viele tolle Wasserfälle. Meine Top 10 ist dabei nur eine ganz kleine Auswahl. Es folgen demnächst noch weitere Beiträge zu Island, da wirst du bestimmt noch mehr finden, was du bewundern kannst. Die Insel hat wirklich eine Menge zu bieten 😉
      Liebe Grüße
      Anja

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.