Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

Schietwetter in der Großstadt – Warum sich ein Besuch in Kopenhagen auch bei Regen lohnt!

,
0

Die Sommerferien stehen vor der Tür und in ganz Deutschland gibt es lange Gesichter, weil der Sommer seinen Einsatz irgendwie verschlafen hat. Alle sind irgendwie urlaubsreif und sehnen sich nach Sonne. Spontane Trips werden verschoben, weil das Wetter nicht mit macht. Zu Hause hocken und beleidigt sein? Davon wird es auch nicht besser! Wie wäre es denn, mit einem kurzen Ausflug nach Kopenhagen?

Warum gerade Kopenhagen?

Weil Kopenhagen einfach lässig ist! Dänemarks Hauptstadt erreicht ihr von Hamburg aus in weniger als 5 Stunden mit der Bahn. Und das ohne umsteigen! Ihr kommt mitten in der City an! Ein Auto braucht ihr nicht, vielleicht aber ein Fahrrad. Kopenhagen könnt ihr aber auch sehr gut zu Fuß erkunden und das ebenfalls bei norddeutschem Wetter um die 13°C und Regenschauer. Ich hab es getestet und Kopenhagen mit dem Regenschirm zu Fuß erkundet.

Mit Regenschirm Kopenhagen entdecken? Kein Problem!

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: Mit Regenschirm Kopenhagen entdecken? Kein Problem!

Stimmt´s, oder hab ich Recht? Einige von euch haben bestimmt folgendes Bild vor Auge: es regnet, die Leute sind genervt und gestresst, du wirst hektisch durch die Stadt geschubst und von Regenschirmen gepiekst. Ich muss euch leider enttäuschen. Die Kopenhagener sind ein nettes Völkchen und in der Innenstadt gibt es jede Menge Platz.

Eines der beliebtesten Plätze in Kopenhagen ist Nyhavn. Die alten bunten Fachwerkhäuser und die vielen kleinen Restaurants und Cafe´s am Wasser waren auch eins meiner Ziele. Wenn ihr nur vorbei schlendern wollt, dann empfehle ich euch die Parallelstraße. Hier habt ihr einen schönen Blick auf die farbenfrohen Häuser und die alten Schiffe, die hier vor Anker liegen. Die Nyhavnsbroen bringt euch auch wieder auf die andere Seite.

Nyhavn in Kopenhagen

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: Nyhavn in Kopenhagen

Am Wasser entlang

Ich folge einfach dem Weg am Wasser entlang. Der Regen prasselt und fast leere Ausflugsboote schnellen vorbei und auf der anderen Uferseite kann ich die Oper erkennen. Am Amaliehaven laufe ich direkt auf den Schlossplatz der Amalienburg. Die Wachablösung ist in vollem Gang aber nur wenige Touristen haben sich bei dem Wetter hier versammelt. Kein Gedränge und Geschiebe! Nur ein paar Regentropfen! Alles nicht so schlimm!

Wachablösung auf dem Schlossplatz

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: Wachablösung auf dem Schlossplatz

Erzähl mir keine Märchen!

Doch! Und was für welche! Märchen, die jeder von uns kennt: Däumelinchen, das hässliche Entlein und natürlich die kleine Meerjungfrau. Natürlich! Sie ist ja auch das Aushängeschild von Kopenhagen. Und wenn ihr, so wie ich, immer fleißig weiter am Ufer weiter gelaufen seid, dann habt ihr sie bestimmt auch entdeckt. Auch bei Regenwetter zählt die zierliche Figur mit dem sehnsüchtigen Blick, mit zu Kopenhagens Hauptattraktionen. Aber nicht nur die kleine Meerjungfrau, die aus der Feder von Märchenautor Hans Christian Andersen geboren wurden, gibt Kopenhagen eine Art märchenhaften Zauber. Wenn ihr aufmerksam durch die Stadt geht und auch mal in Richtung Himmel schaut, dann entdeckt ihr Drachen auf Lampen oder Türme aus Krokodilen und anderen Fabelwesen.

die kleine Meerjungfrau, das Wahrzeichen von Kopenhagen

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: die kleine Meerjungfrau, das Wahrzeichen von Kopenhagen

märchenhafte Turmspitze im Stadtzentrum

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: märchenhafte Turmspitze im Stadtzentrum

Dänische Stärkung

Was gibt es leckeres als dänisches Plundergebäck? Das ist genau das richtige für Zwischendurch. Meine Lieblingsbäckerei ist Lagkagehuset. In Dänemark zieht man beim Bäcker eine Nummer. Ganz ehrlich, die Idee hab ich letztes Jahr das erste Mal bei einem Bäcker auf Sylt zur Hauptsaison gesehen. Aber das und die deutschen Reaktionen will ich hier nicht weiter vertiefen… Hier ist das ganz normal und während ich warte bis ich dran bin, kann ich die köstlichen Teilchen anhimmeln, ohne mich dabei in irgendeiner Reihe einzuordnen.

dänisches Schlaraffenland

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: dänisches Schlaraffenland

Die Barista zaubert mir so eine exzellente heiße Schokolade. Wer braucht da schon Sonnenschein.
Eine der Lagkagehuset Filialen (PS. mit kostenfreien und rasend schnellem WLAN) findet ihr u.a. am Christianshavn Kanal im gleichnamigen Stadtteil.

Zimt-Schoko Plunder geht immer!

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: Zimt-Schoko Plunder geht immer!

Christianshavn

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: Christianshavn

Christiania – Kopenhagens alternative Wohnsiedlung

Wenn ihr schon in Christianshavn seid, dann bleibt ein Besuch in Christiania nicht aus. Ich bin auch einfach mal durch gelaufen. Kameras und Fotoapparate sind hier allerdings überhaupt nicht gern gesehen, obwohl ich das ein oder andere psychodelische Graffiti zu gern fotografiert hätte. Aber da war nichts zu machen.

 Haupteingang Christiania

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: Haupteingang Christiania

Tivoli

So wie Hans Christian Andersen und die kleine Meerjungfrau, gehört auch der Tivoli zu Kopenhagen. Der historische Freizeitpark mitten im Stadtzentrum bringt euch auch zum Schmunzeln, selbst wenn ihr gerade nur an ihm vorbei lauft. Je nach dem wie der Wind steht, hört ihr dann das „Gejuchtze und Gejautze“ derjenigen, die sich gerade die Achterbahn runter stürzen. Im Tivoli könnt ihr nicht nur Zuckerwatte essen und euch im Spiegelkabinett verlaufen, sondern auch erstklassige Bands spielen im Sommer open air.

H.C. Andersen Denkmal am Rathaus mit Blick auf den Tivoli

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: H.C. Andersen Denkmal am Rathaus mit Blick auf den Tivoli

Alleine oder in Gesellschaft?

Wer nicht wirklich Lust hat Kopenhagen alleine zu erkunden und das lieber mit einem „Local“ machen möchte, der geht einfach um 11 Uhr zum Rathausplatz. Von dort starten kostenlose Reiseführer und zeigen euch Kopenhagen. Die Touren werden kostenlos angeboten. Am Ende der Führung gibt ihr dem Guide ein Trinkgeld. Diese Art von Stadtführung gibt es in vielen anderen europäischen Städten. Anja hat in Barcelona damit bereits tolle Erfahrungen gemacht.

Hier gibt´s kostenlose Stadtführungen

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: Hier gibt´s kostenlose Stadtführungen

Auch wenn ich den Großteil meiner Zeit in Kopenhagen mit Regenschirm unterwegs war, habe ich mich natürlich auch gefreut, wenn die Sonne sich ab und zu mal blicken ließ. 😉

in der Innenstadt von Kopenhagen

© Anne-Katrin Gerner – GoOnTravel.de: in der Innenstadt von Kopenhagen

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.