Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

30 bezaubernde Seen in Berlin, die du garantiert nicht alle kennst

,

Zuletzt geändert am 16. September 2020

Wer hätte das gedacht? Nicht nur Brandenburg hat zahlreiche Seen, es gibt auch viele Seen in Berlin. Kaum eine andere Großstadt in oder außerhalb Deutschlands kann da mithalten. Damit bieten sich zahlreiche Ausflugsziele mitten in der Stadt an. Einige sind ausgezeichnete Berliner Badeseen, andere laden zum Angeln ein und an manchen von ihnen kannst du einfach nur die Seele baumeln zu lassen. Der Großteil der Seen in Berlin liegt im Westen der Hauptstadt, aber auch der Osten kann mit schönen Seen punkten.

Seen in Berlin: Charlottenburg-Wilmersdorf

Lietzensee – Mit Lerneffekt

Nahe dem Messegelände ICC befindet sich im Ortsteil Charlottenburg der Lietzensee. Der sichelförmige See wurde vom Gartendirektor Erwin Barth in den Jahren 1918–1920 angelegt. Hier findet der Großstädter alles was er für die Erholung am Wasser braucht – das sind vor allem Liegewiesen und Parkbänke die zum Verweilen einladen. Aber auch Spielplätze für die Kleinen sowie einen Biergarten direkt am Wasser gibt es hier.

Der Lietzensee wird ausschließlich von Grundwasser gespeist und teilt sich in einen nördlichen und südlichen See. Verbunden sind die beiden über eine Art Kanal und einen Tunnelübergang. Ich persönlich mag das südliche Ufer mehr. Das mag vor allem an den großen Kaskaden am Südende liegen. Hier plätschert in den Frühlings- und Sommermonaten ein kleiner künstlicher „Wasserfall“ und viele Blumen blühen drum herum.

Baumlehrpfad entlang dem See

Das nördliche Ufer hat aber auch seinen Charme, mir persönlich ist es dort aber vor allem im Sommer zu voll. Entlang der beiden Ufern gibt es auch einen Baumlehrpfad mit interessanten Informationen zu den großen, alten Bäumen die den Uferweg säumen. Die Platanen, Pappeln oder Kastanien ziehen mit ihren mächtigen Stämmen unweigerlich die Aufmerksamkeit auf sich. Gerne liegt man hier im Schatten eines Baumes, um zu entspannen oder ein Buch zu lesen.

Wie kommt man zum Lietzensee?

  • Es gibt gleich mehrere Möglichkeiten, wie du zum Lietzensee kommst. Am einfachsten kommst du über die Kantstraße an den See. Hierzu nimmst du einfach die Ringbahn bis Messe Nord / ICC und läufst die Straße gen Süden bis du zur Brücke kommst. Jetzt muss du dich entscheiden, willst du lieber den nördlichen oder südlichen Teil des Lietzensees erkunden. Es führen jeweils Wege von der Brücke aus nach unten zum See.
  • Auch mit Bus M29 hält in der Nähe vom Lietzensee auf der Kantstraße. Steige einfach an der Haltestelle Kuno-Fischer-Str. aus und gehe ein Stück zurück bis du ebenfalls zu Brücke kommst.
  • Mit der U-Bahnlinie U2 an der Haltstelle Sophie-Charlotte-Platz gelangst du über die Witzlebenstraße zum nördlichen Ufer des Lietzensees.
Südufer vom Lietzensee

Südufer vom Lietzensee

Nordufer vom Lietzensee

Nordufer vom Lietzensee

Alter Baum am Lietzensee

Alter Baum am Lietzensee

Halensee – FKK direkt an der Straße

Der Halensee liegt, wie der Name es schon verrät im Ortsteil Halensee. Mit einer Länge von 550 m und einer Breite von 180 m hat der See eine übersichtliche Größe. Am Westufer gibt es eine hübsche Steganlage, die am See entlang führt. Die endet dann leider abrupt vor einem Privatgrundstück. Mitten auf dem kleinen Seewanderweg gibt es außerdem noch eine Aussichtsterrasse mit einigen Bänken, die zum Verweilen einladen. Von dort hast du einen herrlichen Blick auf den See.

Badespaß am Halensee

Seit 2016 darf im See auch wieder gebadet werden. Am Nordufer gibt es eine Badestelle sowie eine große Liegewiese, die besonders an warmen Frühlings- und Sommertagen bei den Anwohnern beliebt ist. Aber Achtung hier triffst du auch auf Anhänger der Freikörperkultur. Das hat mich etwas überrascht, da sich die Wiese direkt an der Halenseestraße und der A100 befindet, wenn auch relativ gut sichtgeschützt.

Außerdem gibt es am Ostufer noch das entzückende Strandbad Halensee. Hier kannst du dich auf einer bequemen Liege sonnen oder einen Snack sowie ein kühles Getränk genießen. Der Eintrittspreis von 12 Euro ist allerdings nicht gerade ein günstiges Vergnügen.

Wie kommt man zum Halensee?

  • Am einfachsten kommst du mit der Ringbahn bis zur Station Halensee zum See. Danach läufst du bis zum Ende des Kurfürstendamms, an den Beton-Cadillacs vorbei und dann bist du quasi schon am See.
  • Auch der Bus 104 hält in der Nähe vom See. Am besten du steigst du an der Haltestelle Trabener Steg aus und läufst über die Fußgängerüberführung direkt zum Halensee.
  • Mit dem Auto zukommen empfiehlt sich eher nicht, da es kaum Parkmöglichkeiten gibt.
Halensee mit Blick auf das Strandbad

Halensee mit Blick auf das Strandbad

Uferweg am Halensee

Uferweg am Halensee

Badewiese am Halensee

Badewiese am Halensee

Feensee – Wildlife mitten in Berlin

Das wohne ich nun schon mehrere Jahre in dieser Gegend und entdecke erst jetzt die Seen bei mir um die Ecke. So wie auch den Feensee, der nur etwa 2,2 km von meiner Haustür entfernt liegt.

Was den See so besonders macht? Es ist wieder einer der Orte in Berlin, die mich einfach überraschen. Es ist ein kleines Idyll mitten in der Großstadt. Am Feensee kannst du wunderbar entspannen und vom Alltag abschalten.

Um den See herum gibt es einen Weg. An manchen Abzweigungen gelangst du auch bis an das Ufer heran. Dann kannst du unter anderem einer Entenfamilie zusehen oder den Blässhühnern oder sogar einem Kormoran entdecken. Außerdem stehen immer wieder auf dem Rundweg Parkbänke, die zum Verweilen einladen.

Der See wird etwa bei der Mitte durch die Barbrücke geteilt. Auf ihrem unteren Brückenrand sind im Frühjahr und im Sommer gerne die Besucher und genießen die Sonne und die ruhige Atmosphäre.

Wie kommt man zum Feensee?

  • Mit dem Bus 249 und 310 gelangst du zum Südende des Feensees. Steige hier einfach am Brabanter Platz aus und laufe die Wallenbergstraße hoch.
Blick von der Barbrücke auf den Feensee

Blick von der Barbrücke auf den Feensee

Ufer am Feensee

Ufer am Feensee

Kormoran am Feensee

Kormoran am Feensee

Hubertussee – Super für einen Spaziergang

Der Hubertussee ist ein kleiner charmanter See mitten im Ortsteil Grunewald von Charlottenburg-Wilmersdorf. Er ist einer von vier Seen die sich in unmittelbarer Nähe befinden und alle miteinander verbunden sind. Die Seen, zu denen auch der Herthasee, Koenigssee und Dianasee zählen, wurden allesamt im Jahr 1889 künstlich angelegt, um das Sumpfgebiet trocken zu legen.

Was am Hubertussee besonders schön ist, dass auf beiden Uferseiten sich ein angelegter Weg befindet. Diesen Weg entlang befinden sich einige Bänke mit Blick auf den See. Hier kannst du wirklich die Seele baumeln lassen und den Blick über den See und die kleine Insel in der Mitte genießen. Vielleicht schaut auch mal ein Fischreiher vorbei, der auf der Suche nach Nahrung ist. Oder du angelst einfach selbst, denn das ist am Hubertussee mit Angelschein erlaubt.

Das Füttern der Enten oder anderen Wasservögel ist am Hubertussee sowie auch an den anderen drei Seen strengstens untersagt, da es das Ökosystem beeinträchtigt.

Wie kommt man zum Hubertussee?

  • Nimm den Bus 110, 310 und M29 und steige und der Haltestelle Herthastr. aus. Von dort sind es nur wenige Meter zum Hubertussee.
Hubertussee im Grunewald

Hubertussee im Grunewald

Weg am Ufer entlang des Hubertussees

Weg am Ufer entlang des Hubertussees

Graureiher am Hubertussee

Graureiher am Hubertussee

Herthasee – Klein aber fein

Über den Wanderweg am Südufer des Hubertussees gelangst du auch zum Herthasee. Der Uferweg führt unter anderem unter der Bismarckbrücke hindurch. Auch wenn der Herthasee ein wenig kleiner ist als Hubertussee, ist er nicht weniger schön in die Gegend eingefasst. Leider ist der in Berlin-Grunewald liegende See nur einen kleinen Teil an der Südseite zugänglich. Das restliche Seeufer ist mit hübschen Villen bebaut und ist daher in privater Hand.

Auch der Herthasee ist eine kleine Ruheoase mit ein paar Sitzmöglichkeiten, die zum Verweilen einladen. An der kleinen öffentlichen Uferseite ist das Angeln ebenfalls erlaubt.

Wie kommt man zum Herthasee?

  • Zum Herthasee gelangst du am besten ebenfalls mit dem Bus der Linie 110, 310 und M29 bis zur Haltestelle Herthastr. Und dann weiter über das südliche Ufer des Hubertussee.
Ganz idyllisch ist der Herthasee

Ganz idyllisch ist der Herthasee

Am Herthasee

Am Herthasee

Koenigssee – Mitten im Villenviertel

Direkt an der Koenigsallee, mitten im Villenviertel des Grunewalds, liegt der Koenigssee. Das Seeufer ist fast ausschließlich mit schicken Anwesen bebaut und somit kaum öffentlich zugänglich.

Es gibt am Südufer allerdings zwei Zugänge zum Koenigssee. An beiden Wegen kannst du dich direkt an den See setzen, die ruhige Szenerie beobachten oder die Abgeschiedenheit bei einem Picknick genießen. Aber Achtung das Füttern der Enten oder der anderen Wassertiere ist auch hier verboten. Einst stand an einem der öffentlichen Ufer ein großer Jahrhunderte alter Baum, der aber gefällt werden musste. Die Reste des riesigen Stammes liegen noch am Seeufer und laden zum Klettern ein.

Wie kommt man zum Koenigssee?

  • Am besten gelangst du mit dem Bus M 19 bis zur Haltestelle Hasensprung zum Koenigssee. Nahe der Haltestelle gibt es einen Zugang zum See. Gegenüber der Botschaft der Republik Kosovo (Koenigsallee Nr. 20) führt dich ebenfalls ein kleiner Weg direkt zum Seeufer.
  • An der Straße befinden sich außerdem Parkplätze, so dass du den See auch gut mit dem Auto erreichen kannst.
Koenigssee im Villenviertel vom Grundewald

Koenigssee im Villenviertel vom Grundewald

Am Ufer vom Koenigssee

Am Ufer vom Koenigssee

Ruhe pur am Koenigssee

Ruhe pur am Koenigssee

Dianasee – Ruhe und Idylle pur

Nach der römischen Göttin der Jagd, des Mondes und der Geburt ist der Dianasee benannt worden. Warum der See den Namen der Göttin trägt? Ich habe keine Ahnung. Der nur 350 m lange und gerade mal 4,5 m tiefe See liegt im Westen vom Stadtteil von Charlottenburg-Wilmersdorf am Rande der Villenkolonie Grunewald.

Dementsprechend ist der Dianasee fast gar nicht öffentlich zugänglich. Es gibt nur einen etwa 100 m breiten Abschnitt am Südufer, der auch für Nicht-Villenbesitzer erreichbar ist. Eine Steintreppe führt von der Koenigsallee hinunter bis zum grünen Uferstreifen. Idyllischer als hier kann es in Berlin kaum sein. Am liebsten möchte man wirklich gerne eine Wohnung oder ein Grundstück direkt am Dianasee haben und somit mitten in der Großstadt leben, aber dennoch im ruhigen Grünen.

Gut möglich, dass du auch am Dianasee auf einen Angler triffst, der gerade versucht einen Hecht, Karpfen oder Rotauge an Land zu ziehen.

Wie kommt man zum Dianasee?

  • Um an den Dianasee zu kommen, nimmst du am besten den Bus M 19 bis zur Haltestelle Taubertstraße. Etwa bei der Hausnummer 42 der Koenigsallee gibt es einen kleinen unscheinbaren Zugang zum See.
Das Südufer vom Dianasee

Das Südufer vom Dianasee

Einer der idyllischsten Seen in Berlin: Dianasee

Einer der idyllischsten Seen in Berlin: Dianasee

Hundekehlesee – Direkt am Naturschutzgebiet

Auch der Hundekehlesee befindet sich im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Er wird über den Hundekehlegraben vom benachbarten Naturschutzgebiet Hundekehlefenn mit Wasser gespeist. Lediglich die Westseite des Sees ist öffentlich zugänglich. An dieser Uferseite befindet sich ein breiter öffentlicher Waldwanderweg, der gerne für Spaziergänge mit oder ohne Hund genutzt wird.

Anders als der Hubertussee, Herthasee, Koenigssee oder Dianasee ist der Hundekehlesee weniger idyllisch und einsam. Hier triffst du auf wesentlich mehr Menschen. Außerdem fehlen mir ausreichend Sitzmöglichkeiten, um entspannt den Blick auf den See zu genießen.

Wie kommt man zum Hundekehlesee?

  • Fahre mit dem Bus 186 und M 19 bis zur Endstation Hagenplatz. Von dort folgst du der Koenigsallee Richtung Süden bis ein Waldweg nach rechts abgeht und dich direkt zum Hundekehlesee bringt.
Boot am Hundekehlesee

Boot am Hundekehlesee

Hundekehlesee mit Blick auf die Villen

Hundekehlesee mit Blick auf die Villen

Grunewaldsee – Spieleparadies für Hunde

Wer den Grunewaldsee kennt, denkt vermutlich automatisch an das Jagdschloss Grunewald, welches sich am südliches Teil des Sees befindet. Es ist der älteste noch erhaltene Schlossbau Berlins und wurde im Jahr 1542 erbaut. Im Jagdschloss selbst befindet sich inzwischen ein Museum, das die Geschichte des Hauses zeigt.

Für alle Hundebesitzer hat der Grunewaldsee allerdings einen ganz anderen Stellenwert. Um den See herum befindet sich ein riesiges Auslaufgebiet für Hunde und am See befinden sich an mehreren Stellen Hundestrände. Dort springen die Vierbeiner mit Freude ins Wasser und tollen gerne mit ihren Artgenossen herum.

Das Schöne am Grunewaldsee ist außerdem, dass er sich mitten im Wald befindet und von allen Seiten zugänglich ist. Es führt ein wunderschöner Wanderweg komplett um das Seeufer. Mit etwas Glück lassen sich hier auch kleinere und größere Wasservögel beobachten.

Wie kommt man zum Grunewaldsee?

  • Den Grunewaldsee kannst du von mehreren Seiten aus erreichen. Eine Möglichkeit ist über die Clayallee in dem du den Bus 115 nimmst und an der Station Pücklerstraße aussteigst. Von dort führt ein Waldweg direkt zum See und dem Jagdsschloss.
  • Auch über die Koenigsallee, ausgehend von der Endhaltestelle Hagenplatz mit Bus 186 und M19 erreichst du den See von der Nordseite aus. Von der Koenigsallee geht ein Waldweg nach links ab. Der Weg ist ausgeschildert. Der Waldweg führt dich zunächst am Hundekehlfenn vorbei direkt zum Grunewaldsee.
  • Wer mit dem Auto kommen möchte, fährt am die Koenigsallee weiter gen Süden und biegt an der Kreuzung in den Hüttenweg nach links ab. Nahe am Grunewaldsee befindet sich ein Parkplatz.
Grunewaldsee am Ostufer

Grunewaldsee am Ostufer

Der Grunewaldsee ist ein beliebter Badesee für Hunde

Der Grunewaldsee ist ein beliebter Badesee für Hunde

Teufelssee – Im Sommer überfüllt

Ebenfalls im Ortsteil Grunewald, genau genommen im nördlichen Berliner Grunewald liegt der Teufelssee. Der See hat einen eiszeitlichen Ursprung und liegt außerdem mitten im Naturschutzgebiet Teufelsfenn. Das nördliche Ufer ist deshalb eingezäunt und darf nicht betreten werden. Vom Südostufer kannst du auch einen Blick auf den Teufelsberg und auf die Ruinen der ehemaligen US-amerikanischen Abhörgebäude erhaschen.

Beliebter Badesee und kein Geheimtipp

Vor allem das Süd- und Südosterufer ist eine total beliebte Badestelle unter den Charlottenburgern in den Frühlings- und Sommermonaten. Wenn es also warm ist und die Sonne scheint, findest du kaum ein freies Plätzchen am Badestrand. Aber Achtung es handelt sich um einen FKK Strand, die Freikörperkultur ist aber kein Muss und wird mit Textil gemischt.

Wie kommt man zum Teufelssee?

  • Zum Teufelssee gelangst du mit der S-Bahnlinie 3, 5 und 9 bis zur Station Herrstraße. Von dort läufst du die Teuffelsseestraße/Teuffelsseechaussee bis zum Ende entlang. Der Weg zu Fuß ist allerdings rund 3 km lang, wofür du etwa 35 Minuten brauchst.
  • Einfacher ist es, wenn du von der S-Bahn aus ein Fahrrad dabei hast. Die Teuffelsseestraße/Teuffelsseechaussee ist nämlich eine Fahrradstraße, die aber auch von Autos genutzt werden darf. Am Ende der Teuffelsseechaussee befindet sich ein Parkplatz.
Blick auf den Teufelssee und Teufelsberg

Blick auf den Teufelssee und Teufelsberg

Der Teufelssee ist ein beliebter Badesee in Berlin

Der Teufelssee ist ein beliebter Badesee in Berlin

Naturschutzgebiet Teufelsfenn am Ufer des Teufelssee

Naturschutzgebiet Teufelsfenn am Ufer des Teufelssee

Seen in Berlin: Steglitz-Zehlendorf

Großer Wannsee – Geschichte pur

„Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann fahren wir raus zum Wannsee“, wer bitte kennt diese Liedzeilen nicht? Natürlich zählt der Wannsee zu den bekanntesten Seen in Berlin und liegt „zufälligerweise“ auch im gleichnamigen Ortsteil Wannsee. Mit einer Länge von etwa 9 km ist der große Wannsee allerdings nur der drittgrößte See in Berlin, nach dem Müggelsee und dem Tegeler See.

Sehenswürdigkeiten am Wannsee

Doch der Wannsee ist nicht wegen seiner Umfangs oder Schönheit so bekannt. Der See ist ein historischer Ort, allerdings von trauriger Bedeutung. Am 20. Januar 1942 wurde bei der Wannseekonferenz das weitere Vorgehen zur Vernichtung der Juden koordiniert. Heute ist das Haus der Wannseekonferenz eine Gedenkstätte für den Holocaust.

Auch die Liebermann Villa, die einst das Sommerhaus vom Künstler Max Liebermann war, befindet sich am Westufer vom Wannsee, nahe des Hauses der Wannsee-Konferenz. Seit 2006 ist das Haus ein Museum über das Leben und Schaffen des Malers und Ehrenbürgers von Berlin. Besonders der wunderschön angelegte Garten mit Blick auf den Wannsee ist ein Besuch wert.

Baden und andere Aktivtäten am Wannsee

Und natürlich kannst du im Wannsee auch Baden, wie der Liedtext ja bereits verraten hat. Das Strandbad Wannsee am Ostufer des Sees ist dafür optimal geeignet. Bereits seit 1907 existiert das Strandbad und bietet am 1275 Meter langen Sandstrand Platz für bis zu 12.000 Gäste. Ein kleiner Abschnitt des Strandbads ist für FKK – Liebhaber vorgesehen.

Aber auch am Westufer, direkt neben dem Haus der Wannseekonferenz, gibt es mehrere Bademöglichkeiten. In den warmen Frühlings- und Sommermonaten können diese kostenfreien Badeplätze sogar unter der Woche sehr voll sein.

Wassersport gehört auf dem Wannsee genauso dazu, wie auch auf den anderen großen Berliner Seen. Auf dem See wird gerudert, gesegelt, Kanu und Kajak gefahren oder auch Stand Up Paddling ist sehr beliebt.

Wie kommt man zum Wannsee?

  • Nichts ist leichter als zum Wannsee zu kommen. Der See hat eine eigene Haltestelle, die du unter anderem mit der S-Bahn Linie S1 oder S7 erreichst. Aber auch Züge wie der RB21, RB 33, RE1 und der RE7 machen hier halt, genau wie die Buslinien 114, 118, 218, 316, 318 und 620.
  • Wenn du allerdings direkt zum Strandbad Wannsee möchtest, empfiehlt es sich schon eine Station früher mit der S-Bahn am Nikolassee auszusteigen.
Strandbad Wannsee am Ostufer

Strandbad Wannsee am Ostufer

Wannsee - einer der bekanntesten Seen in Berlin

Wannsee – einer der bekanntesten Seen in Berlin

Badestelle am Wannsee

Badestelle am Wannsee

Pohlesee – Perfekt zum Entspannen und Baden

Der Pohlesee liegt im Ortsteil Wannsee und ist nur über das Südufer erreichbar. Auf Grund der Bebauung ist das Nordufer leider nicht zugänglich. Dort befindet sich unter anderem aber eine kleine Marina mit einer kleinen Anzahl an hübschen Yachten und Booten.

Außerdem ist der Pohlesee im Osten mit dem Kleinen Wannsee und im Westen über einen Kanal mit dem Stölpchensee verbunden. Vom Südufer des Pohlesees erblickst du unter anderem auch einen Turm. Das ist der 212 m hohe Fernmeldeturm auf dem Schäferberg.

Baden im Pohlesee

Entlang des Südufers führt ein Weg, an dem es auch mehrere Badestellen gibt. Aber auch Stand Up Paddeln ist vom Ufer aus möglich.

Wie kommt man zum Pohlesee?

  • Entweder du nimmst die öffentlichen Verkehrsmittel bis zum Bahnhof Wannsee und läufst dann die Bismarckstraße, vorbei am Kleinen Wannsee, entlang bis zum Pohlesee.
  • Oder du nimmst den Bus 118 bis zur Haltestelle Stölpchensee und biegst vor der Kohlhasenbrücke nach rechts ab und gelangst über den Uferweg zum Pohlesee.
Marina am Pohlesee

Marina am Pohlesee

Am Südufer vom Pohlesee kann man Baden

Am Südufer vom Pohlesee kann man Baden

Uferweg zwischen Pohlesee und Stölpchensee

Uferweg zwischen Pohlesee und Stölpchensee

Stölpchensee – Vor allem für Wassersportler

Eigentlich gibt es zum Stölpchensee keinen öffentlichen Zugang. Der See ist sowohl am Ost- als auch am Westufer bebaut. Gerade das Ostufer war aber noch vor einiger Zeit zugänglich, denn hier befand sich einst eine Anlegestelle der Stern + Kreis Schiffsfahrten. Die einstige Anlegestelle ist nun aber eingezäunt und das Ufer somit nicht mehr zugänglich.

Den See vom Wasser aus erkunden

Wer aber Lust hat dennoch den See zu erkunden, kann dies vom Wasser aus tun. Am nördlichen Westufer befindet sich eine schicke Strandbar „LACOS Beach & Boat“ mit Boots- oder Standup Paddling Verleih. Von dort aus kannst du nicht nur den Stölpchensee erkunden sondern, auch den Pohlesee, den Kleinen Wannsee oder den Wannsee.

Preise LACOS Beach & Boat:

  • DayCruiser 15 PS: 1 Stunde 50 Euro, 2 Stunden 90 Euro, 3 Stunden 130 Euro, 4 Stunden 160 Euro, 8 Stunden 320 Euro
  • DayCruiser Deluxe 15 PS: 1 Stunde 60 Euro, 2 Stunden 110 Euro, 3 Stunden 160 Euro, 4 Stunden 200 Euro, 8 Stunden 380 Euro
  • Standup Paddling: 1 Stunde 15 Euro, 2 Stunden 25 Euro, 3 Stunden 35 Euro, 4 Stunden 40 Euro, 8 Stunden 70 Euro

Wie kommt man zum Stölpchensee?

  • Nimm den Bus 118 bis zur Haltestelle Stölpchensee und biege nach links ab in die nächsten Weg ab, dann kommst du direkt zum LACOS Beach & Boat.
LACOS Beach & Boat am Stölpchensee

LACOS Beach & Boat am Stölpchensee

Kanal zwischen Pohlesee und Stölpchensee

Kanal zwischen Pohlesee und Stölpchensee

Nikolassee – Der vegessene See von Berlin

Zu den wildesten Seen in Berlin zählt definitiv der Nikolassee, im gleichnamigen Ortsteil von Zehlendorf. Auch wenn am Westufer ein breiter Weg am See entlang führt. Das Ufer erreichst du in der Regel nicht. Das liegt zum einem daran, dass es eingezäunt ist und zum anderen, dass aufgrund von Morast und umgestürzten Bäumen das Ufer schwer erreichbar ist.

Man wird das Gefühl nicht los, dass der See in Vergessenheit geraten ist. Gewollt oder nicht? Denn immerhin unterliegt der Nikolassee dem Wasserschutzgebiet. Manchmal hatte ich auch den Eindruck, dass der See umgekippt ist, wegen der erheblichen Anzahl von Algen im Wasser. Dennoch ist der See, an dessen Ostufer übrigens die Autobahn 115 verläuft, aufgrund seiner Vergessenheit und seiner Wildheit ein total schönes Fotomotiv. Mit etwas Glück kannst du hier sogar Enten beobachten oder den Fröschen beim Quaken zuhören.

Wie kommt man zum Nikolassee?

  • Auf Grund seiner abgelegenen Lage erreichst du den Nikolassee am besten mit dem Bus 218 bis zur Haltestelle Am Sandwerder. Danach läufst du den Kronprinzenweg hinunter bis du zum Nympfenufer gelangst. Die Straße bringt dich direkt zum Nikolassee.
  • Wenn du die Möglichkeit hast, privat mit einem Auto zu kommen, empfiehlt es sich an der Seeuferstraße zu parken oder vor der Sancta-Maria-Schule.
Verwilderter Niklassee

Verwilderter Niklassee

Uferansicht am Niklassee

Uferansicht am Niklassee

Paradies für Enten - der Niklassee

Paradies für Enten – der Niklassee

Krumme Lanke – Beliebt bei Läufern und Joggern

Der Krumme Lanke See liegt im Ortsteil Zehlendorf und zieht sich mit gut 1,1 km in eine schlauchförmige Länge. Wer möchte kann den See einmal umrunden, denn das gesamte Ufer ist unbebaut und öffentlich zugänglich. Um den See herum führt ein schöner breiter Weg, der insgesamt etwa 2,5 km lang ist. Dieser ist vor allem bei Läufern und Joggern beliebt, aber auch Spaziergänger genießen den leichten Rundweg.

Einige Stellen des Ufers sind mit Schilf bewachsen und eingezäunt, um den Wasservögeln Rückzugsmöglichkeiten zu bieten. Neben der Stockente kannst du hier auch Graureiher, Blässhühner oder Mandarinenten beobachten. Aber Achtung, um das Ökosystem aufrecht zu erhalten und nicht zu beeinflussen ist das Füttern der Wassertiere verboten.

Baden im See Krumme Lanke

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten im See zu baden, aber es gibt nur eine offizielle Badestelle mit einem kleinen Sandstrand und ausgerüstet mit einem Rettungsring. Die Badestelle befindet sich am Nordende des Sees. Außerdem gibt es noch eine Liegewiese nahe der Fischhüttenstraße am Südende des Sees, welche wiederum gerne für FKK genutzt wird.

Wie kommt man zum See Krumme Lanke?

  • Der See ist von vielen Stellen zugänglich. Am einfachsten kommst du zum See Krumme Lanke mit der U-Bahn Linie U3 bis zum Bahnhof Krumme Lanke, welche etwa 1 km entfernt liegt. Von dort läufst du dann den Quermatenweg entlang, von dem einige Wege zum See abzweigen.
Westufer vom Krumme Lanke

Westufer vom Krumme Lanke

Stand Up Paddling auf dem Krumme Lanke

Stand Up Paddling auf dem Krumme Lanke

Mandarinente am Krumme Lanke See

Mandarinente am Krumme Lanke See

Schlachtensee – Einer der klarsten Seen in Berlin

Nur etwa 450 m vom See Krummen Lanke entfernt liegt der Schlachtensee. Beide Seen sind über den Wolfsschlucht Kanal miteinander verbunden. Auch am Schlachtensee führt ein 5,5 km langer angelegter Weg einmal um den See herum. Der wird gern für einen Spaziergang oder als Laufstrecke genutzt.

EU-Badegewässer Schlachtensee

Doch sportliche Aktivitäten finden nicht nur am See sondern auch auf dem Wasser statt. Der Schlachtensee ist, wie auch die Krumme Lange, ein EU-Badegewässer und zählt darüber hinaus zu einem der klarsten Seen in Berlin.

Das nutzen die Anwohnern oder Sportbegeisterte in Berlin und durchschwimmen schon mal den gesamten Schlachtensee. Andere erkunden den natürlichen Landsee lieber mit dem Stand Up Paddle. Dieses kannst du übrigens auch am Ostende des Sees ausleihen. Wenn du selbst Lust einmal im Schlachtensee baden möchtest, benutze dafür nur die ausgewiesenen Liegewiesen am Südufer, um die restliche Uferstruktur zu schützen.

Historisch Essen am Schlachtensee

Wer nun nach dem Spaziergang oder dem Schwimmen Hunger bekommen hat, der sollte das historische Gasthaus Fischerhütte am Ostende des Sees besuchen. Das Restaurant besteht seit 1723 und ist mittlerweile denkmalgeschützt. Es verfügt neben einer Weinhandlung auch über einen Biergarten und Sonnenterrasse, von der aus man den Blick auf den See genießen kann.

  • Adresse: Fischerhütte am Schlachtensee, Fischerhüttenstraße 136, 14163 Berlin

Wie kommt man zum Schlachtensee?

  • Am besten kommst du mit der S-Bahn Linie 1 zum Schlachtensee und steigst an der gleichnamigen Haltestelle aus. Danach überquerst du die Straße und schon befindest du dich am mittleren Südufer des Sees.
Fischerhütte am Schlachtensee

Fischerhütte am Schlachtensee

Südufer vom Schlachtensee

Südufer vom Schlachtensee

Standup Paddling auf dem Schlachtensee

Standup Paddling auf dem Schlachtensee

Seen in Berlin: Reinickendorf

Flughafensee – Naturschutz und Massenbaden

Beim Flughafensee handelt es sich nicht um einen natürlichen See, sondern um einen Baggersee, welcher nördlich vom Flughafen Tegel liegt und in den 1970er geschaffen wurde. Am Südwestufer befindet sich zudem ein Vogelschutzgebiet, welches abgesperrt und damit nicht zugänglich ist. Allerdings gibt es drei Aussichtspunkte, von denen du einen guten Blick auf den See hast.

Baden im See

Der Flughafensee ist vor allem in den Frühlings und Sommermonaten ein beliebtes Ausflugsziel für Berliner. In den warmen Monaten wird der See vor allem wegen der Möglichkeit zum Baden genutzt. Doch gerade an sonnigen Tagen und wenn zu dem auch noch Wochenende oder ein Feiertag ist, sind die Liegewiesen und Badestellen am West- und Nordufer sehr überlaufen.

Wer Menschenmassen meiden will sollte sich am nördlichen Ufer orientieren. Dort gibt es einige Stellen direkt am See, die zum Verweilen einladen.

Am Nordufer befindet sich außerdem auch der FKK Badestrand.

Wie kommt man zum Flughafensee?

  • Mit der U-Bahn Linie 6 und der Haltstelle Otisstraße hast du die einfachste Möglichkeit um mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flughafensee zu kommen.
Volle Badewiese am Flughafensee

Volle Badewiese am Flughafensee

Ufer vom Flughafensee

Ufer vom Flughafensee

Tegeler See – Zweitgrößter See in Berlin

Und noch einen weiteren großen See beherbergt die Hauptstadt. Der Tegeler See, liegt im gleichnamigen Ortsteil Tegel und zählt nach dem Müggelsee zum zweitgrößten See in Berlin. Mit einem beachtlichen Umfang von etwa 15 km überrascht das auch nicht. Dazu ist der Tegeler See sogar mit knapp 16 Meter sogar fast doppelt so tief wie der größere See im Osten von Berlin.

Mit seiner 5 km langen Ausbuchtung zu Havel ist er vor allem bei Wassersportlern beliebt. So viele Boote wie sich hier auf dem See tummeln, sieht man sonst nur auf dem 17 km (Luftlinie) entfernten Wannsee. Obendrein gehört der Tegeler See zur Havel-Oder-Wasserstraße.

Der Tegeler See ist ein beliebtes Ausflugsziel für die Berliner. Am Ostufer gibt es einen Weg der an der Badestelle Saatwinkel beginnt und direkt am See entlang führt und bis hin zur schönen Greenwichpromenade reicht. Er endet an der bekannten Sechserbrücke. Aber auch am Westufer gibt es einen Uferweg, der durch den Tegeler Forst führt bis hin zum Strandbad Tegeler See.

Wie kommt man zum Tegeler See?

  • Das südliche Ostufer kannst du gut mit dem Bus 133 und den Haltstellen Maienwerderweg, Weg nach Reiswerder, Wassersportclub, Wasserwerk Tegel oder Liesborner Weg erkunden. Mit der U-Bahn Linie 6 sowie mit den Bussen 124, 125, 133, 220 und 222 gelangst du über die Station Alt-Tegel an nördliche Ostufer.
  • Zum südlichen Westufer und dem Strandbad Tegeler See kommst du übrigens ganz einfach mit dem Bus 222 und der Haltstelle Scharfenberg.
Segelboot auf dem Tegler See

Segelboot auf dem Tegler See

Weg am Ostufer vom Tegeler See

Weg am Ostufer vom Tegeler See

Steinbergsee – Mit Wasserfall

Der Steinbergsee ist ein schöner kleiner See mitten im gleichnamigen Park gelegen. Es ist einer dieser idyllischen Fleckchen in Berlin, die mich immer wieder überraschen, dass es sie in einer Großstadt gibt. Das zeigt aber noch viel mehr wie grün die Hauptstadt ist. Der Steinbergsee, der im Ortsteil Wittenau liegt, ist nur rund 200 m lang und 50 m breit. Der See lässt sich deshalb schnell auf dem angelegten Weg umrunden. Auf dem Weg gibt es auch mehrere Sitzmöglichkeiten mit Blick auf den See.

Wasserfall am Steinbergsee

Zu meiner Überraschung gibt es am See auch noch einen kleinen Wasserfall. Gut, es ist jetzt nicht so ein überragender Wasserfall wie ich sie von Island her kenne. Aber dennoch hätte ich nicht gedacht, dass es in Berlin noch einen zweiten Wasserfall gibt.

Wie kommt man zum Steinbergsee?

  • Zugegeben, zum Steinbergsee zu kommen ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gar nicht so einfach. Am besten nimmst du hierzu den Bus 222 bis zur Haltestelle Waldhornstraße. Von dort führt ein Weg durch den Steinbergpark zum See.
  • Mit dem Auto empfiehlt es sich bis zur Rosentreterpromenade zu fahren und dort zu parken.
Steinbergsee mitten im Park

Steinbergsee mitten im Park

Einfach idyllisch der Steinbergsee

Einfach idyllisch der Steinbergsee

Wasserfall am Steinbergsee

Wasserfall am Steinbergsee

Hermsdorfer See – Perfekt zum Entspannen

Im Ortsteil Hermsdorf liegt auch der gleichnamige Hermsdorfer See, der wiederum zum Tegeler Fließtal gehört. Mit einer Länge von 650 m bietet gerade das Südufer eine Vielzahl von lauschigen Plätzen die zum Entspannen einladen. Einige nutzen auch die Chance den See mit dem eigenen Standup Paddle zu erkunden. Viele Teile des Ufers sind mit Büschen, Schilf und Weiden bewachsen, welche die Uferkante wild erscheinen lässt. Ein kleines Feuchtbiotop am Rande von Berlin.

Das nördliche Ufer bietet übrigens kaum einen öffentlichen Zugang, während das Südufer einen Weg säumt, welcher zu einem Spaziergang entlang des Hermsdorfer Sees einlädt.

Wie kommt man zum Hermsdorfer See?

  • Von Vorteil ist es, wenn du mit einem privaten Auto unterwegs bist. Da empfehle ich dir bis zum Büchenbronner Steig zu fahren und dein Auto dort zu parken. Von dort hast du einen optimalen Zugang zum See.
  • Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommst du zum Hermsdorfer See am besten mit dem Bus 122, 222 oder 322 bis zur Haltestelle Zabel-Krüger-Damm/Titiseestraße. Von dort den Zabel-Krüger-Damm etwas vorlaufen und in den Büchenbronner Steig abbiegen.
Am Hermsdorfer See

Am Hermsdorfer See

Uferidylle am Hermsdorfer See

Uferidylle am Hermsdorfer See

Ziegeleisee – Freibad Lübars

Auch wenn der Ziegeleisee mit dem Hermsdorfer See verbunden ist und er sich nur ein paar 100 m von ihm entfernt befindet, liegt der Zeigeleisee bereits im Ortsteil Lübars. Es gibt nur einen Zugang zum See und zwar über das Freibad Lübars. Alle anderen Uferpassagen sind entweder eingezäunt oder auf Grund der Uferbewachsung nicht zugänglich.

Der Ziegeleisee wird deshalb ausschließlich zum Baden oder Angeln genutzt. Das im Jahr 1926 errichtete Strandbad verfügt über Liegewiesen, einem Sandstrand aber auch über Gastronomie. Wer mag kann hier sogar seine Feiern ausrichten oder einfach nur einen Strandkorb mieten.

Wie kommt man zum Ziegeleisee?

  • Direkt am Strandbad befindet sich ein Parkplatz, deshalb empfiehlt es sich mit dem Auto zu kommen.
  • Oder du nutzt den Bus wie beim Hermsdorfer See beschrieben und läufst von dort zum Ziegeleisee.
Freibad Lübars am Ziegeleisee

Freibad Lübars am Ziegeleisee

Schäfersee – Schafe gibts hier aber nicht

Ein sehr schöner See mitten in Berlin Reinickendorf ist der kreisrunde Schäfersee. Er liegt mitten in einer Parkanlage und erinnert mich auf Grund seiner Fontäne ein wenig an den Weißen See in Berlin, nur dass der Schäfersee mit einem Umfang von 760 Metern wesentlich kleiner ist.

Der See kann auf einem gut angelegten Weg einmal umlaufen werden. Es gibt einige versteckte Plätze am Ufer, wenn man etwas privater bleiben möchte. Weitere Liegewiesen laden zum Verweilen ein. Einzig allein vorüberfliegende Flugzeuge stören die Ruhe.

Außerdem lädt das im Park gelegene Café am See Schäfersee zu einem Snack, sowie Kuchen und Torten oder Eis ein.

Wie kommt man zum Schäfersee?

  • Unmittelbar östlich des Schäfersees befindet sich der U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz der Linie U8. Auch mit den Bussen 128, 250, 327 gelangst du zur gleichen Haltestelle.
Schäfersee in Berlin Reinickendorf

Schäfersee in Berlin Reinickendorf

Schäfersee im Abendlicht

Schäfersee im Abendlicht

Ufer vom Schäfersee

Ufer vom Schäfersee

Waldsee – Am Rande von Berlin

Auch der Waldsee liegt im Ortsteil Hermsdorf mitten in einem kleinen Park. Vom Waldsee, der ursprünglich ein eiszeitlicher See war und früher einmal Sandsee hieß, liegt nur etwa 400 m von Berlins Stadtgrenze zu Brandenburg entfernt. Er zählt damit zu den nördlichsten Seen in Berlin.

Wer mag, kann den gerade einmal 2,5 ha großen See auf dem Uferweg umrunden. Dabei gibt es unter anderem die schönen Seerosen zu entdecken, auch Wasservögel wie den Haubentaucher kannst du hier beobachten. Im Winter, wenn es richtig knackig kalt ist und der See zugefroren ist, wird dieser auch gerne mal als Eislauffläche genutzt.

Wie kommt man zum Waldsee?

  • Über den Hermsdorfer Damm und dem Bus 326 kommst du direkt zum Waldsee. Steige einfach an der Haltestelle Marthastraße aus und du bist direkt am kleinen Waldsee.
Blick auf den Waldsee

Blick auf den Waldsee

Haubentaucher auf dem Waldsee

Haubentaucher auf dem Waldsee

Waldsee mit Seerosen

Waldsee mit Seerosen

Seen in Berlin: Wedding

Plötzensee – Beliebter Badesee im Sommer

Der 740 Meter lange und 150m breite Plötzensee, der übrigens nach dem Karpfenfisch benannt wurde, ist vor allem in den warmen Monaten ein beliebter Berliner Badesee. Am Westufer befindet sich ein Strandbad, welches in den 1920er gebaut wurde. Es ist die einzige offizielle Badestelle am See.

Das restliche Seeufer ist eingezäunt, das Betreten der Uferzone sowie auch das Baden von dort sind verboten, da es sich um ein Landschaftsschutzgebiet handelt. Zu meiner Überraschung ist bei meinem Besuch jedes schmale Uferfleckchen am See hinter dem Zaun mit Menschen besetzt. Verbotsschilder werden ignoriert und gekonnt wird über unter dem Zaun hindurch geklettert. Wasservögel haben sich, wenn überhaupt, an das schmale unzugängliche Nordufer zurückgezogen.

Da sich der Plötzensee an den Volkspark Rehberge anschmiegt, gibt es nahe dem See zahleiche Liegewiesen, die zum Picknicken oder Entspannen einladen. Sei dir aber bewusst, dass sobald es warm draußen ist, du dir die Flächen mit zahlreichen anderen Berlinern teilen musst.

Wie kommt man zum Plötzensee?

  • Zum Plötzensee gelangst du am einfachsten mit dem Bus 106 bis zu Haltestelle Sylter Str. oder mit dem Bus 106 und M13 sowie der Tram 50 und M13 bis zur Station Virchow-Klinikum.
Strandbad Plötzensee

Strandbad Plötzensee

Eingezäuntes Ufer am Plötzensee

Eingezäuntes Ufer am Plötzensee

Möwensee – Idyllischer See mitten in der Großstadt

Direkt im Volkspark Rehberge und etwa 1,7 km zu Fuß vom Plötzensee entfernt, liegt der Möwensee. Warum er diesen Namen trägt ist leider nicht bekannt. Er wurde bei der Parkgestaltung aus einer Rinne heraus geschaffen und ist etwa 300 m lang. Das westliche Ufergebiet ist irgendwann eingezäunt worden, vermutlich um auch diese Uferzone zu schützen. Deshalb haben sich Tiere wie Enten oder Blesshühner angesiedelt, aber auch Graureiher kannst du hier gut beobachten.

Der Möwensee ist wieder so ein typisches Beispiel für einen idyllischen See mitten in der Großstadt, mit dem man gar nicht rechnet. Das Ostufer ist nicht erreichbar, aber am Westufer führt ein schöner Weg durch den Park.

Wie kommt man zum Möwensee?

  • Am einfachsten kommst du zum Möwensee mit dem Bus 221 bis zur Haltstelle Otawistraße. Von dort sind es in den Volkspark hinein nur wenige Meter zu Fuß und zum Südende des Sees.
Blick auf den Möwensee vom Südufer aus

Blick auf den Möwensee vom Südufer aus

Möwensee im Volkspark Rehberge

Möwensee im Volkspark Rehberge

Graureiher am Möwensee

Graureiher am Möwensee

Seen in Berlin: Pankow

Weißer See – Perfekt für einen Sommertag

Beim Weißen See, der im Ortsteil Weißensee direkt an der B2 liegt, handelt es sich um ein Stillgewässer. Den See kannst du, wenn du möchtest auf einem angelegten Weg umrunden. Der ebenfalls durch eine großzügig angelegte Parkanlage führt. Immer wieder laden Parkbänke oder die am Ufer gelegenen Grünflächen zum Verweilen ein.

Ein Spaziergang lohnt sich vor allem im Frühjahr (Mai bis Juni) wenn die Wasservögel, wie Stockenten oder auch Haubentaucher, stolz ihren Jungtiere präsentieren. Aber bitte die Tiere nicht füttern, denn das schadet ihnen und dem Ökosystem.

Das „Milchhäuschen“ am Westufer vom Weißen See lädt auf seiner Sonnenterrasse auf einen Mittagstisch oder leckeres Stück Kuchen ein.

Offizielle Badeanstalt

Genau auf der gegenüberliegenden Ostseite des Ufers befindet sich die offizielle Badestelle vom Weißen See. Das Strandbad Weißensee, welches bereits seit 1912 existiert, ist ein Überbleibsel vom 1919 abgebrannten Schloss Weißensee. Noch 2017 musste das Strandbad Insolvenz anmelden, konnte 2018 doch gerettet werden. Passionierte Schwimmer nutzen aber nicht nur die Badeanstalt um ins kühle Nass zu gehen, sondern diverse Stellen am Ufer entlang.

Wie kommt man zum Weißen See?

  • Die Tram 12,50, M1, M2, M4 und M13 sowie auch die Busse 255 und 259 bringen dich direkt zum Weißen See. Die Haltestelle ist der Name des Sees „Weißer See“.
Strandbad Weißensee

Strandbad Weißensee

Das Milchhäuschen am Westufer

Das Milchhäuschen am Westufer

Ente mit Jungtieren

Ente mit Jungtieren

Enten bitte nicht füttern an den Seen in Berlin

Enten bitte nicht füttern an den Seen in Berlin

Fauler See – Lausche den Rufen der Natur

Rund um den im Ortsteil Weißensee liegenden Fauler See befindet sich das gleichnamige Naturschutzgebiet.

Du kannst den See komplett umrunden. Es führt ein schöner breiter Weg dem Ufer entlang und durch den Wald. Allerdings siehst du das Ufer vom Weg aus nicht, auch ist dieses abgesperrt und der Öffentlichkeit somit nicht zugänglich.

Allein einen Aussichtspunkt gibt es an der Ostseite vom Fauler See. Von dort kannst du den Rufen der Frösche oder Kröten zuhören und hast Sicht durch das Schilfufer auf den See. Daneben kannst du im Naturschutzgebiet auch Vögel beobachten, mit etwas Glück, den Waldkauz, den Kleiber, den Waldbaumläufer, den Schwarzspecht (der ist mir direkt vor die Nase geflogen), die Nachtigall oder die Singdrossel. Letzteren habe ich auch fotografieren können.

Wie kommt man zum Fauler See?

  • Nimm die Tram 27 oder M13 bis zur Station Am Faulen See und schon befindest du sich direkt im Naturschutzgebiet.
Aussichtspunkt am Faulen See

Aussichtspunkt am Faulen See

Weg im Naturschutzgebiet Fauler See

Weg im Naturschutzgebiet Fauler See

Singdrossel im Naturschutzgebiet

Singdrossel im Naturschutzgebiet

Seen in Berlin: Lichtenberg

Orankesee – Name mit slawischer Herkunft

Zusammen mit dem Faulen See, Malchower See und Weißen See gehört der Orankesee zu einer eiszeitlichen Seenkette. Aus dem Slawischen übersetzt bedeutet Oranke abgeleitet vom Wort Roderanke übrigens rotbrauner See. Warum kann ich allerdings nicht nachvollziehen, da der im Ortsteil Alt-Hohenschönhausen liegende See eine schöne blaue Wasserfarbe hat und auch sehr klar ist.

Das West- und Nordufer ist großenteils mit Schilf bewachsen, welches aber immer wieder unterbrochen ist und man einen freien Zugang zum Ufer hat. Dort kann man sich gerne ans Ufer setzen und die Füße im Wasser baumeln lassen oder sich auf einer Bank niederlassen und den Blick auf den See genießen, sowie Enten, Blässhühner oder Haubentaucher beobachten.

Am Südufer befindet sich eine großflächige Parkanlage in der sich auch das Restaurant Orankesee Terrassen mit einem schönen Biergarten und natürlich mit Blick auf den See. Angeboten werden griechische mediterrane Köstlichkeiten.

Baden im Orankesee

Am Ostufer ist das Strandbad Orankesee, welches bereits im Jahr 1929 und erst 1957 nach dem Krieg wieder eröffnet wurde. Der See war so lange Zeit Sperrgebiet. Neben Strandkörben, die angemietet werden können, gibt es hier sogar eine coole Wasserrutsche, die direkt in den See führt. Das habe ich bisher noch an keinem der Seen in Berlin gesehen.

Wie kommt man zum Orankesee?

  • Mit dem Bus 154 und 256 fährst du bis zur Haltestelle Hansastraße und folgst dann der Straße bis du auf der Orankestraße triffst. Von dort gelangst du an das Südwestufer des Sees.
  • Aber auch mit der Tram 27 oder M13 bis zur Stadion Buschallee/Suermondtstraße kommst du zum See. Danach einfach von der Elsastraße in die Augustusstraße abbiegen bis du zur Oberseestraße kommst. Von dort gehts es weiter nach rechts an den Orankesee.
Strandbad Orankesee

Strandbad Orankesee

Uferseite vom Orankesee

Uferseite vom Orankesee

Blässhühner bei der Fütterung

Blässhühner bei der Fütterung

Obersee – Perfekt zum Tiere beobachten

Vom Orankesee sind es per Luftlinie gerade einmal 200 m bis zum Obersee. Auch der Obersee liegt im Ortsteil Alt-Hohenschönhausen, ist allerdings ein im Jahr 1895 als Wasserspeicher künstlich angelegter See. Wer mag, kann den See am Ufer entlang umrunden.

Besonders hübsch finde ich hier die kleine Insel im Südwesten des Sees. Dorthin ziehen sich gerne die Wasservögel zurück. Mit etwas Glück kannst du vom Ufer aus den Graureiher beim Fischen beobachten oder einfach nur wie er sich auf einem Baum der Insel in der Sonne entspannt. Auch die riesigen Trauerweiden am Ufer des Sees laden zum Verweilen ein und spenden wunderbaren Schatten an heißen sonnigen Tagen.

Am Obersee findest du außerdem gleich zwei historische Bauwerke. Zum einen ragt auf dem Lindwerderberg seit 1900 ein Wasserturm empor. Zum anderen befindet sich an der Nordseite des Sees, in der Oberseestraße Nr. 60, das Mies van der Rohe Haus, welches in den 1930er Jahren vom Architekten als Wohnhaus entworfen wurde. Inzwischen wird das Haus als Kunstmuseum genutzt.

Wie kommt man zum Obersee?

  • Am besten kommst du mit der der Tram 27 oder M13 bis Obersee. Steige dazu an der Stadion Buschallee/Suermondtstraße aus und biege in die Elsastraße ein, um dann der Augustusstraße bis zur Oberseestraße zu folgen. Von dort gehts es weiter nach links an den Obersee.
Der Obersee in Alt-Hohenschönhausen

Der Obersee in Alt-Hohenschönhausen

Blick auf die Mittelinsel im Obersee

Blick auf die Mittelinsel im Obersee

Graureiher im Obersee

Graureiher im Obersee

Am Obersee kannst du gut Graureiher beobachten

Am Obersee kannst du gut Graureiher beobachten

Seen in Berlin: Treptow-Köpenick

Großer Müggelsee – Der größte See von Berlin

Was der Wannsee ist am westlichen Rand von Berlin, das ist der Große Müggelsee im Osten, um genau zu sein im Ortsteil Köpenick. Allerdings ist er mit einer Länge von 4,3 km und einer Breite von 2,6 km um einiges stattlicher und damit auch der größte See in Berlin.
Vom Ortsteil Berlin-Friedrichshagen am Nord-West Ufer zieht sich ein schöner Fuß- und Fahrradweg am westlichen und südlichen Ufer entlang bis zur Fähre im Süd-Osten. Mit dieser kannst du einen größeren Umweg abkürzen ,um auch an das Ostufer zu gelangen oder umgekehrt.

Baden im Großen Müggelsee

Am nördlichen Ostufer befindet sich direkt am Fürstenwalder Damm das Strandbad Müggelsee, welches erstmals im Jahr 1913 mit einem Umkleidepavillion und einem Bootssteg als organisierten Badebetrieb eingerichtet wurde. Von 1929-1930 wurde das Strandbad unter dem Architekten Martin Wagner ausgebaut. Und es kamen unter anderem Sanitäranlagen, Unfallhilfestelle, gastronomische Einrichtungen, eine Wasserrutsche und ein Bootsverleih hinzu.

Nach Sanierungsarbeiten der Uferkante in 2015 ist diese wieder nutzbar. Am Strandbad schließt im östlichen Bereich auch ein 150 Meter langer FKK Badestrand an.

Außerdem gibt es noch das Strandbad Friedrichshagen am Nord-West Ufer, welches zwar nicht so historisch ist, aber dennoch die Möglichkeit zum Baden im Müggelsee bietet.

Übernachten am Müggelsee

Wenn du Lust auf eine Auszeit direkt am Wasser hast, aber nicht weit weg willst, wie wäre es mit einer Übernachtung direkt am Müggelsee. Am Südufer befindet sich das Hotel Müggelsee mit 172 Hotelzimmern und vier Suiten, mit direkter Lage am See. Empfehlenswert ist den Sonnenaufgang früh am Morgen am See zu genießen und den Enten oder Graureihern zu zusehen.

Wie kommt man zum Großen Müggelsee?

  • Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten den Müggelsee zu erkunden. Mit der S-Bahn Linie 3 gelangst du direkt nach Friedrichshagen, von dort kannst du die Tram 60 oder 61 nehmen, die dich zum Nord-West Ufer bringt.
  • Mit dem Bus 169 bieten dir die Haltestellen Chausseehaus, Rübezahl oder Müggelseeperle ebenfalls nach ein paar Minuten zu Fuß Zugang zum Südufer.
  • Um ans Ostufer zu gelangen nimmst du ebenfalls die S-Bahn Linie 3 bis zur Station Rahnsdorf und von dort den Bus 161 bis zur Station Waldschränke.
Sonnenaufgang am Großen Müggelsee in Berlin

Sonnenaufgang am Großen Müggelsee in Berlin

Südufer vom Müggelsee

Südufer vom Müggelsee

Blick auf Friedrichshagen vom Südufer aus

Blick auf Friedrichshagen vom Südufer aus

Ein See vergessen? Ich freue mich auf deinen Kommentar und werde den von dir genannten See noch besuchen!

Teile diesen Beitrag auf:

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiert.