Lanzarote und seine traumhaft schönen Strände sind so abwechslungsreich, wie die Kanareninsel selbst. Von feinen Sandstränden mit Badebuchten für die Sonnenanbeter bis schwarz glitzernder Lavastrand mit perfekt laufenden Wellen für die Wassersportler. Auf Lanzarote wird jeder seinen Lieblingsstrand finden.

Übersicht Lanzarote Strände auf der Karte

Die gelben Pins markieren Sandstrände und die schwarzen Marker symbolisieren Lavastrände.

Fullscreen-Logo
Lanzarote Strände

Karte wird geladen - bitte warten...

Playa Papagayo: 28.842553, -13.788211
Playa Mujeres: 28.853873, -13.793409
Playa Dorada: 28.862028, -13.822383
Playa Flamingo: 28.857771, -13.841547
Playa de Janubio: 28.934961, -13.830047
Playa de Montaña Bermeja: 28.960471, -13.830219
Playa de Famara: 29.116699, -13.551528
Playa de los Pocillos: 28.924555, -13.638399
Playa Matagorda: 28.929419, -13.624291
Playa de Caleta del Mojón Blanco: 29.207756, -13.428838
Playa del Pozo: 28.847158, -13.789674
Playa Honda: 28.949581, -13.593712
Playa de Caletón Blanco: 29.205386, -13.424294

 

Papagayo Strände

Die Papagayo Strände im Süden von Lanzarote setzen sich insgesamt aus 6 verschiedenen Strandabschnitte beziehungsweise Buchten zusammen. Sie grenzen an dem beliebten Badeort Playa Blanca und sind mit dem warmgelben feinen Sand beliebte Badestrände. Der Papagayo Strand ist einer, der von den sechs Stränden am häufigsten frequentiert wird. Das liegt vor allem an der hübschen Bucht mit dem klaren und türkisfarbenem Wasser.

Tipps für den Papagayo Strand

Vom Parkplatz zum Strand führt ein Weg mit Stufen den sandigen Hang hinunter. Er ist teilweise etwas rutschig und kann für ältere Besucher oder Familien mit Kindern und viel Gepäck mühsam zu begehen sein. Durch die Hanglage ist die Bucht auch bestens vor Wind geschützt. Ein weiterer Pluspunkt ist das kleine Strandbistro auf der Klippe. Somit stehen Sanitäranlagen und eine Strandversorgung während des Badevergnügens zur Verfügung.
Das Strandbistro und die kleine Bar Casa el Barba sind zwar nicht ganz günstig aber auch ein beliebter Treffpunkt zum Sonnenuntergang. Das Chiringuito hat täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet und serviert typische schnelle Snacks für den Tag am Strand von kanarischen Kartoffeln bis Pommes und Burger. In der Nähe des Strandbistros ist auch der kostenlose Parkplatz für den Papagayo Strand. Wem die Anzahl der Besucher am Strand wichtig ist, kann den Parkplatz als Indikator nehmen, ob es sich für einen lohnt auszusteigen oder lieber doch eine andere und ruhigere Bucht anzusteuern.

Das Wasser, der Strand und die Bucht sind sehr sauber. Der Strand ist teilweise schön flach und es ist angenehm ins Wasser zu kommen. Am schönsten sieht der Strand von den Klippen aus. Von hier oben ist das Farbspiel des Vulkangesteins mit dem Wasser und dem Strand erst richtig zu sehen.

Anfahrt zur Costa de Papagayo

Wer nicht von Playa Blanca anreist, nimmt die LZ -2 und LZ-701. Im Kreisverkehr auf die Av. A. Femés fahren. Vom nächsten Kreisverkehr ist der Playa Papagayo ausgeschildert. Vom nicht asphaltierten Weg beziehungsweise durch die Straßenbeschaffenheit sich nicht verunsichern lassen. Die Papagayo Strände liegen im Naturpark Los Ajaches. Mitten auf dem Schotterweg gibt es ein kleines Kassenhäuschen mit Schranke. Für die Zona de Papagayo im Monumento Natural de los Ajaches werden pro Fahrzeug 3,00 € berechnet. Der Weg ist für den ein oder anderen sehr ungewohnt zu fahren. Er ist sehr staubig und sandig und an einigen Stellen hat der Untergrund heftige Fahrrillen. Wer sehr langsam hindurch fährt wird sie eher spüren und sie als hinderlich empfinden.

Die Papagayo Strände mit den kleinen Buchten zählen zu den schönsten Stränden von Lanzarote

Die Papagayo Strände mit den kleinen Buchten zählen zu den schönsten Stränden von Lanzarote

Wie im Bilderbuch: die Bucht Playa Papagayo

Wie im Bilderbuch: die Bucht Playa Papagayo

Das kleine Strandbistro ist die einzige Strandversorgung mit Sanitäranlagen an den Papagayo Stränden

Das kleine Strandbistro ist die einzige Strandversorgung mit Sanitäranlagen an den Papagayo Stränden

Playa del Pozo

Am Strand von Playa del Pozo finden sich neben einem schönen Sandstrand kleine Felshöhlen und Verstecke. Wer ein Freund der Freikörperkultur ist, wird an diesem Papagayo Strand viele FKKler antreffen, die diese Plätze zu schätzen wissen. Playa del Pozo ist aber nicht als reiner FKK-Strand ausgewiesen.
Playa del Pozo hat keinen eigenen Parkplatz. Er ist vom Papagayo Parkplatz in ca. 10 Minuten zu Fuß zu erreichen. Für den Weg ans Wasser würde ich gutes Schuhwerk anstatt Sandalen empfehlen, da der Weg unbefestigt ist und durch die losen Steine nicht einfach zu begehen.

Playa del Pozo gehört zu den beliebten Papagayo Stränden

Playa del Pozo gehört zu den beliebten Papagayo Stränden

Im Naturpark Los Ajaches finden sich in Strandnähe diese hübschen Gewächse

Im Naturpark Los Ajaches finden sich in Strandnähe diese hübschen Gewächse

Zu Fuß kann der Weg zum Playa del Pozo etwas mühsam sein

Zu Fuß kann der Weg zum Playa del Pozo etwas mühsam sein

Playa Mujeres

Der Playa Mujeres ist der dichteste gelegene Papagayo Strand am Ort Playa Blanca. Wer einen schönen breiten und gut zugänglichen Strand sucht, sollte sich für den Playa Mujeres entscheiden. Vom Schotterweg zweigt sich eine Piste zum eigenen Parkplatz ab. Zu Fuß geht es durch kleine Dünenwege zum breiten Strand, der flach ins Wasser läuft. An den Enden der Bucht ist das Vulkangestein teilweise rund geschliffen und bildet je nach Tidestand kleine Pools mit besonders warmen Wasser. Die von den kleinsten Besuchern gern zum Plantschen genutzt werden.

Playa Mujeres Strandversorgung

Am Playa Mujeres gibt es eine „mobile Strandversorgung“. Ein paar Einheimische haben eine clevere wie simple Geschäftsidee entworfen. Sie verteilen am Strand kleine Werbezettel, was sie vermieten oder verkaufen. So bieten sie Strandausrüstung für eine kleine Tagesgebühr an.

So kostet ein:  Sonnenschirm 3,00 € | Sonnenliege 5,00 € | Windschutz 5,00 € | Boogie Board 5,00 €

Auch gekühlte Getränke und kleine Knabbereien lassen sich beim mobilen Strandkiosk erwerben. Ich habe mit dem Service gute Erfahrungen gemacht, kann jedoch nicht sagen, ob sie jeden Tag vor Ort sind. Bei meinen Besuchen Mitte Januar waren sie immer da.

Playa Mujeres Infrastruktur

Am Playa Mujeres ist die Problematik der Notdurft noch am ehesten zu meistern. Es gibt einen Fußweg, der nach Playa Blanca führt. Er ist ungefähr 500 m lang, dann kommen die ersten Hotels und Resorts, wo sich Toiletten nutzen lassen. Weitere 300 m ist ein kleines Einkaufzentrum mit Restaurants, Geschäfte und Supermarkt, wo es die nächste Möglichkeit für Sanitäranlagen gibt.

Ausschilderung der Papagayo Strände im Naturpark Los Ajaches

Ausschilderung der Papagayo Strände im Naturpark Los Ajaches

Der schöne breite Strand von Playa Mujeres ist sehr gut zu erreichen

Der schöne breite Strand von Playa Mujeres ist sehr gut zu erreichen

Zum Playa Mujeres führt von Playa Blanca ein unbefestigter Fußweg

Zum Playa Mujeres führt von Playa Blanca ein unbefestigter Fußweg

Wanderung an der Playa Papagayo

Wer nicht nur Baden und sich Sonnen möchte, dem kann ich die kleine ca. 2 km lange Wanderung entlang der Klippen und Buchten der Papagayo Strände empfehlen. Unterwegs kommt man an einigen geschichtsträchtigen Orten Lanzarotes vorbei. Aus Zeiten der spanischen Inseleroberung sind noch Süßwasserbrunnen und ein Kreuz mit Gedenktafel zu finden. An dieser Stelle stand die Kathedrale von San Marcial. Die Eroberer Jean de Bethencourt und Gadifer de la Salle aus der Normandie schlugen an dieser Stelle im Jahr 1402 ihr Lager auf. Sie erbauten die Stadt Rubicón, woraus sich der Bischofssitz Rubisense entwickelte. Die Brunnen sind die einzigen Überreste der Stadt Rubicón. In einem der Brunnen gibt es Gravuren der Ureinwohner von Lanzarote, welche die Göttin Tanit darstellen soll.
Bei Piratenangriffen wurde die Kapelle zerstört und die Ortschaft ins Landesinneres nach Femés verlegt. Der Bischofssitz ist Ende des 15. Jahrhunderts nach Gran Canaria verlegt worden.

Wandern am Fuße des ältesten Gebirges von Lanzarote

Während der Wanderung thront im Hintergrund das Los Ajaches Gebirge. Das Naturdenkmal mit seinen abgerundeten Berggipfeln und den faltigen Tälern ist der älteste Teil von Lanzarote und über 14 Millionen Jahre alt. Weit über dem Meeresspiegel finden sich hier Strände aus fernen Zeiten. Seit Dezember 1987 ist es ein Naturschutzgebiet.

Wer sein Blick über das Wasser schweifen lässt, sieht am Horizont bereits die Nachbarinsel Fuerteventura und Isla de Lobos.

Tipps zur Wanderung an der Costa de Playa Papagayo

Für die ca. 2 km lange Wanderung sollte man sich ruhig festes Schuhwerk anziehen und eine Kopfbedeckung aufsetzen. Sonnencreme nicht vergessen und etwas zu Trinken ist auch nicht verkehrt. Es gibt keinen Schatten und die Wege sind uneben mit Steinen jeglicher Art durchzogen. Die Ausschilderung könnte für meinen Geschmack besser sein und die Wege sind nicht immer gut zu sehen. Ea gibt keine Begrenzung an den doch teilweise sehr steilen Klippen. Wer die Wanderung mit Kindern macht, sollte das immer stets im Hinterkopf haben. Bänke oder Sitzmöglichkeiten sind im naturbelassenen Gelände auch nicht vorhanden. Wer Müll prodoziert, sollte ihn auch wieder mitnehmen.

Süßwasserbrunnen aus der Zeit der spanischen Inseleroberung

Süßwasserbrunnen aus der Zeit der spanischen Inseleroberung

Ausschilderung des Wanderweges an der Costa de Papagayo

Ausschilderung des Wanderweges an der Costa de Papagayo

Kreuz der ehemaligen Kathedrale von San Marcial und im Hintergrund das Ajachesgebirge

Kreuz der ehemaligen Kathedrale von San Marcial und im Hintergrund das Ajachesgebirge

Schöne Strände auf Lanzarote: Playa Blanca mit Playa Dorada und Playa Flamingo

An der Küste des beliebten Badeortes Playa Blanca gibt es entlang der Promenade kleine und gepflegte Strände, um sich abzukühlen. Mitten im Zentrum befinden sich der künstlich angelegte Playa Dorada und der gleichnamige Stadtstrand Playa Blanca. Playa Dorada ist wesentlich größer. Hier lassen sich auch Sonnenschirme und Liegen ausleihen. Es ist aber auch erlaubt einfach auf der Decke oder dem Handtuch zu liegen und einen Strandtag einzulegen. Es geht sehr angenehm flach ins Wasser rein und der Strand ist sehr schön sauber. An der Promenade gibt es kleine Bars und Cafés, wo es Snacks und Getränke gibt. Aufgrund der Lage und Infrastruktur kann er auch gut besucht sein.

Strand Playa Blanca

Der kleine Strand Playa Blanca ist nur wenige Meter vom Playa Dorada entfernt. Auch hier ist die Wasserkante angenehm flach und Wasser, wie Strand sehr sauber. Der Strand ist bewacht und die Rettungsschwimmer sind bis ca. 17 Uhr vor Ort. An den Seiten gibt es vom Wasser glatt gespültes Lavagestein, welches kleine Becken und Pools bildet und gern zum Plantschen von den kleinsten Badegästen genutzt wird.
Dafür das der Strand mitten im Herzen von Playa Blanca liegt, war ich angenehm überrascht. Er war sauber und gepflegt und genau richtig für eine kleine Abkühlung während des Stadtbesuchs. In unmittelbarer Umgebung gibt es Parkplätze, Sanitäranlagen sowie viele Möglichkeiten sich kulinarisch zu versorgen.

Playa Flamingo

Ein weiterer beliebter Strand in Playa Blanca ist Playa Flamingo. Er liegt am Ortsrand in westlicher Richtung und ist etwas kleiner als Playa Dorada. Aufgrund der sehr guten Infrastruktur ist der hell gelbe Strand mit den vereinzelten Lavasteinen bei Familien beliebt. Sonnenschirme und Liegen stehen zum Verleih bereit und der Strandabschnitt ist durch seine Lage häufig windgeschützt. Es geht angenehm flach ins Wasser hinein. Er eignet sich auch zum Schnorcheln und Taucher erkunden von dieser Stelle oft die Unterwasserwelt von Lanzarote. Strandliebhaber und Sonnenanbeter, welche eine gewissen Infrastruktur bemötigen, können hier den ganzen Tag verbringen.

Strand von Playa Blanca vom Wasser aus

Strand von Playa Blanca vom Wasser aus

Playa Blanca bei Flut

Playa Blanca bei Flut

Playa de Janubio

Der schwarze Strand von Playa de Janubio an der Westküste zählt für mich zu den schönsten Stränden von Lanzarote. Am Lavastrand mit seinen Kirschkern großen Lavaperlen lassen sich mit etwas Glück kleine grüne Olivinsteinchen finden. Eines vorweg: Playa de Janubio eignet sich nicht zum Baden. Die Strömung ist sehr stark und nicht zu unterschätzen. Wer mit den Füßen am Flutsaum steht, wird die Kraft der Wellen sofort spüren. Vor allem am späten Nachmittag, wenn die Sonne tief steht lohnt sich ein Besuch und Spaziergang. Vom Strand können die Salinenfelder überschaut werden, die im Abendrot in die schönsten Farben getaucht werden. Wer ein romantisches Strandpicknick plant, sollte alles mitbringen, da es vor Ort keinerlei Infrastruktur gibt.

Surfen Playa de Janubio

Playa de Janubio wird für Surfer, vor allem in den europäischen Wintermonaten, eine schöne Alternative zu den nordwestlichen Surfspots sein. Der Beachbreak mit variablen Peaks gilt als wenig überlaufen. Playa de Janubio ist eher für erfahrene Surfer geeignet und keineswegs für Anfänger. [Quelle: The World Stormrider Guide – Vol. One]

Anfahrt Playa de Janubio

An der Küstenstraße LZ-703 in der Kurve vor beziehungsweise nach den Salinenfeldern, gibt es einen größeren und kostenfreien Parkplatz.

Traumhafte Wellen am Playa de Janubio für Surfer und Fotografen

Traumhafte Wellen am Playa de Janubio für Surfer und Fotografen

Playa de Janubio ist wunderschön aber zum Baden ungeeignet

Playa de Janubio ist wunderschön aber zum Baden ungeeignet

Abendstimmung am Playa de Janubio

Abendstimmung am Playa de Janubio

Playa de Montaña Bermeja

Der breite Lavastrand, ganz in der Nähe vom kleinen Fischerdorf El Golfo, wird für die meisten Besucher vielleicht auf dem ersten Blick nicht sehr einladend sein. Auf Schildern wird ausdrücklich vor dem Baden gewarnt. Ähnlich wie am Playa de Janubio ist die Strömung sehr stark. Ab den späten Nachmittagsstunden ist der Strand ein beliebter Fotospot. Das liegt vor allem an dem rötlichen Vulkanberg im Hintergrund, nachdem der Strand benannt ist und die Gesteinsformationen aus Lava in der sich große rötliche Krabben verstecken. Das Zusammenspiel aus Lava, Wellen und tiefstehender Sonne wird viele Hobbyfotografen an diesem Strand begeistern.

Surfen Playa de Montaña Bermeja

Der Strand zählt nicht zu den Top Surfspots auf Lanzarote, kann, wenn die Bedingungen stimmen aber einige schöne Wellen hervorbringen. Die heftigen Strömungen sind nichts für Surfanfänger.

Playa de Montaña Bermeja

Playa de Montaña Bermeja

Surfer an der Nordküste von Lanzarote

Surfer an der Nordküste von Lanzarote

Perfektes Zusammenspiel von Licht und Wellen

Perfektes Zusammenspiel von Licht und Wellen

Playa de Famara – der längste Strand von Lanzarote

Der ca. 4,5 km lange und bei Ebbe gut 200 m breite Strand im Nordwesten von Lanzarote ist einer der beliebtesten Strände für Wassersportler. Die günstigen Nordwinde ziehen vor allem Surfer und Kitesurfer an den Strand. Nur unter bestimmten Bedingungen ist es möglich am Famara Beach zu baden. Es gibt am Strand Rettungsschwimmer, die mit grüner Flagge das Baden erlauben. Ansonsten können Brandungsrückströme, im norddeutschen Sprachgebrauch auch als Trecker bekannt, lebensgefährlich sein. Nichtsdestotrotz zählt Famara zu den schönsten Stränden von Lanzarote. Grund ist das beeindruckende Famara-Massiv, welches sich bei Ebbe im flachen Wasser spiegelt. Besonders schön ist die Steilküste zum Sonnenuntergang, wenn die Sonne die Gesteinswand rötlich schimmern lässt.

Surfen und Kiten Playa de Famara

Aufgrund der günstigen Bedingungen finden sich, vor allem am kleinen Küstenort Caleta de Famara, unzählige Kiteschulen und Surfcamps. Es gibt Shops, um sich Equipement auszuleihen.
Erfahrene Surfer wissen um die beliebten Surfspots, wie San Juan oder Caleta de Cabello.

Playa de los Pocillos – Puerto del Carmen

Der breite Sandstrand im beliebten Urlaubsort Puerto del Carmen im Südosten von Lanzarote ist der ideale Badestrand. Von der Promenade ist er leicht zugänglich und ins Wasser geht es sehr schön flach ins kühle Nass.
Die Infrastruktur ist sehr gut. An der Promenade gibt es Geschäfte und Restaurants und Rettungsschwimmer wachen über den Strandabsschnitt. Kostenlose Parkplätze finden sich ebenfalls in Strandnähe. Der Strand eignet sich vor allem für Familien, neben dem gut zugänglichen Wasser und Strand gibt es an der Promenade auch einen Spielplatz sowie Minigolfplatz.
Im Vergleich zu Playa Blanca fand ich den Strand ruhiger und ein wenig wie im Winterschlaf versetzt.

Einer der vielen schönen Strände von Lanzarote: Playa de los Pocillos in Puerto del Carmen

Einer der vielen schönen Strände von Lanzarote: Playa de los Pocillos in Puerto del Carmen

Sehr gut zugängliche Strandpromenade von Playa de los Pocillos in Puerto del Carmen

Sehr gut zugängliche Strandpromenade von Playa de los Pocillos in Puerto del Carmen

Playa Matagorda und Playa Honda- der Strand für die Planespotter

Nördlich von Playa de los Pocillos beginnt in Puerto del Carmen der ebenfalls sehr gut zugängliche Strand Playa Matagorda. Der naturbelassene Strand mit der breiten Promenade hat im nördlichen Abschnitt ein ganz besonderes Highlight. Im Minutentakt landen im angrenzenden Flughafen von Arrecife die Ferienflieger. Dafür kommen sie tief über den Atlantik reingeflogen und überqueren dabei den Strand und die Promenade. Die Promenade verläuft bis nach Playa Honda. So können Flugzeugbegeisterte von beiden Stränden zu dieser Stelle gelangen.

Tipps zum Flugzeuge spotten auf Lanzarote

Es gibt nicht viele Strände auf der Welt, wo man so dicht an der Landebahn und gleichzeitig am Strand stehen kann. Wer besonders viele Flugzeuge sehen möchte, sollte sich den Donnerstag merken. An diesem Wochentag gibt es die meisten Starts und Landungen. Sehr beliebt ist es zwischen Rollfeld und dem Steg mit den Orientierungsleuchten am Strand zu stehen. Aber bedenke, es kann mitunter sehr laut und staubig werden, wenn die Maschinen über deinen Kopf hinweg donnern.
Hier gibt es eine Live Webcam vom Flughafen César Manrique (ACE) auf Lanzarote.

Baden Playa Matagorda

Aufgrund des regen Flugverkehres ist der Strand an dieser Stelle eher wenig von Badegästen  frequentiert. Es liegen auch einige größere Steine im Wasser, die das ins Wasser gehen etwas erschweren können. Trotz alledem ist Playa Matagorda und Playa Honda ein Besuch wert und es ist beeindruckend, wie tief die Flugzeuge anfliegen. Wer sich ein paar hundert Meter südlich beziehungsweise nördlich von der Einflugschneise an den Strand legt, wird von dem Flugverkehr nicht mehr so viel mitbekommen.

Parken Playa Matagorda

Entlang der Strandpromenade gibt es Parkmöglichkeiten. Wenn dort keine Stellplätze mehr frei sind, wird man in den kleinen Nebenstraßen fündig. Ich habe mich von Anfang an für die zweite Variante entschieden und in einem kleinen Wohngebiet am nördlichen Zipfel von Playa Matagorda kostenfrei geparkt.

Schöne Strände auf Lanzarote, gibt es nicht nur für Planespotter

Schöne Strände auf Lanzarote, gibt es nicht nur für Planespotter

Playa Matagorda ist für diesen Anblick bekannt und berühmt

Playa Matagorda ist für diesen Anblick bekannt und berühmt

Playa de Caleta del Mojón Blanco und Playa de Caletón Blanco in der Nähe von Orzola

Wer das kleine Fischerdorf Orzola ganz im Norden von Lanzarote über die LZ-1 besucht, sollte auf der Fahrt die kleinen Strandabschnitte unterwegs nicht verpassen. Sie sind zwischen 100 bis 130 m lang und ein Stopp wert. Schwarzes Lavagestein und weißer feiner Sand, der so hell ist, dass er einen blendet, bilden mit dem in allen Blautönen schimmernden Wasser einen intensiven Kontrast. Je nach Tidestand, kann in den flachen Pools gebadet werden. Entlang der Straße gibt es mehrere dieser kleinen Strände. Sie fallen damit auf, dass am Straßenrand Autos parken. Die kostenfreien Parkmöglichkeiten sind die einzige Infrastruktur an diesen Naturstränden. Bei Flut sollte das Baden eher gemieden werden, da es hier auch zu gefährlichen Strömungen kommen kann. Ein kleiner Spaziergang lohnt sich an dieser unberührten Stelle inmitten der Natur aber umso mehr.

Entlang der LZ-1 nach Orzola verbergen sich kleine kontrastreiche Strände

Entlang der LZ-1 nach Orzola verbergen sich kleine kontrastreiche Strände

Lanzarote Wetter – Winter

Wer an Strand denkt, hat meist in den Sinn in seinem Lanzarote Urlaub sich in die tosenden Wellen zu stürzen und nach Herzenslust baden zu gehen. Lanzarote ist, wie die kanarischen Inseln ein Ganzjahresreiseziel. Vor allem in den europäischen Wintermonaten ist die Vulkaninsel ein schnell erreichtes Reiseziel mit Sonnengarantie. Mich persönlich hat das Wetter auf Lanzarote im Januar sehr an einen Sommer auf Sylt erinnert. Es weht immer ein leichter Wind. Die Lufttemperaturen sind um die 20°C. Auch die Wassertemperaturen des Atlantiks sind mit den Temperaturen der Nordsee im Sommer zu vergleichen. Wer bei 18°C Wassertemperatur im Sommer an der deutschen Nordseeküste schwimmen geht, dem wird es leicht fallen und das Baden und den Strand von Lanzarote in vollen Zügen genießen können.

Zuletzt geändert am 27. Oktober 2021

Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Anne-Katrin

Als gebürtige Brandenburgerin arbeite ich dort, wo andere in Norddeutschland ihren Urlaub verbringen. Meinen Urlaub verbringe ich am liebsten als leidenschaftliche Wildlife Fotografin - zwischen A wie Afrika bis Z wie Zingst!