An welchen Flecken der Erde finden wir die schönsten Strände der Welt? Zusammen mit 16 Reiseblogger gehen wir auf die Suche und finden 20 unvergessliche Strände neben den schönsten Stränden in Europa. Unsere Auswahl zeigt, wie unterschiedlich schön Wasser, Sand und Wellen sein können.

Die schönsten Strände der Welt: Asien

Tanjung Rhu Beach (Landessprache Pantai Tanjung Rhu) auf Langkawi in Malaysia

Der für mich schönste Strand auf Langkawai – die Trauminsel an Malaysias Westküste – ist der Tanjung Rhu Beach. Ein „Picture Perfect“ aus schneeweißem Pulversand und bunten Fischerbooten. Und im Hintergrund ragen grün bewachsene Kalksteinfelsen aus dem azurblauen Wasser der Straße von Malacca.

Ich fühlte mich fast wie der Location Scout für den nächsten James Bond Film – und wäre nicht überrascht gewesen, wenn plötzlich Sean Connery mit einer exotischen Schönheit im Arm aus dem Wasser gestiegen wäre.

Der Tanjung Rhu Beach liegt leider – oder zum Glück? – etwas abseits von den Stränden der Pauschaltouristen im Südwesten von Langkawi. Ich hatte während meines Aufenthalts dort ein Moped (die Du hier an jeder Ecke mieten kannst), mit dem ich die Insel erkundet habe.

Eine Umrundung von Langkawi ist, auf der Ringstraße entlang der Küste, im Prinzip an einem halben Tag zu schaffen. Ganz oben im Nordosten der Insel zweigt dann aber eine kleine Stichstraße zum „Pantai Tanjung Rhu“ ab, der nur von wenigen Touristen besucht wird. Ich war dort jedenfalls – zusammen mit in paar einheimischen Jungs, die Fußball kickten – fast alleine.

Nachdem er viele Jahre als Reiseveranstalter Fernreisen für Touristen organisierte, hat Andreas seinen Beruf zum Hobby gemacht und reist als Der Travel Bloke um die Welt. Auf seinem Reiseblog möchte er andere Weltenbummler inspirieren, die Faszination ferner Länder – abseits von Bettenburgen und Hotelpool – mit neuen Augen zu entdecken.

Tanjung Rhu Beach in Malaysia

Tanjung Rhu Beach in Malaysia

Am Strand auf Langkawai an Malaysias Westküste

Am Strand auf Langkawai an Malaysias Westküste

Traumstrand in Sri Lanka – Madampe Beach

“Warum ist dieser wundervolle Strand so leer?” Das fragten wir uns, als wir drei entspannte Tage am Madampe Beach in Sri Lanka verbrachten. Dieser hat alles, was du dir von einem Traumstrand wünschst. Tropische Palmen, die sich sacht im Wind wiegen. Wellen des Indischen Ozeans, die mal sanft, mal kraftvoll ans Ufer rollen. Und feinen, hellen Sand, auf dem du barfuß spazieren kannst.

Der 1,8 km lange Madampe Beach liegt im Südwesten von Sri Lanka. Von Colombo aus fährst du etwa 1,5 Stunden mit dem Zug. Ein schmaler Streifen aus üppig bewachsenen Grundstücken trennt ihn von den Straßen der Küstenstadt Ambalangoda. Buchst du eine Unterkunft am Meer, läufst du wenige Meter durch den Palmengarten zum Wasser. Trotz der geringen Barriere legt sich eine entspannte Meeresstille über diesen eindrucksvollen Küstenabschnitt.

Spektakulär sind die Sonnenuntergänge. Selten haben wir erlebt, dass die Sonne mit so einem fulminanten Feuerwerk an Farben im Meer versinkt. Jeden Abend saßen wir dort, bohrten unsere Füße in den warmen Sand und waren überwältigt vom Naturschauspiel.

Bei unseren ausufernden Strandspaziergängen trafen wir wenige Menschen. Warum der saubere Strand so einsam ist? Touristen verirren sich selten hierher, Strandliegen stehen nur in den angrenzenden Gärten. Meist sind es Einheimische, die hier entlangschlendern oder ihre Boote aus dem Meer ziehen.

Der Madampe Beach ist einer dieser Sehnsuchtsorte, zu denen wir uns an tristen Tagen hinträumen. Träumst du mit?

Swen & Mandy sind Reiseblogger aus dem Süden von Berlin. Auf MARO-Effekt.de – dem Reiseblog für Lebensentdecker – nehmen sie ihre Leser mit auf ihre Reisen abseits der Touri-Pfade. Ab April 2022 arbeiten die beiden Entdecker ortsunabhängig.

Madampe Beach auf Sri Lanka

Madampe Beach auf Sri Lanka

Sonnenuntergang am Madampe Beach

Sonnenuntergang am Madampe Beach

Belceğiz Beach in der Türkei

Ölüdeniz ist das „Tote Meer“ in der Türkei. Das ist die Übersetzung für den Namen des Sandstrandes im Landkreis Fethiye an der Lykischen Küste. Er taucht in allen Werbeprospekten der Türkei auf und gilt als einer der schönsten Strände in der Türkei. Der schönste Teil ist die ruhige namensgebende Blauen Lagune am XYende des Strandes. Der Bereich rund um die Blaue Lagune ist für ihren Strandclub mit Sonnenliegen, viel Platz und Cafes beliebt.

Belceğiz Beach ist der Name des restlichen Teils 100 m breiten öffentlichen Sandstrandes. Entlang der Promenade stehen Cafes, Restaurants und einige Hotels. Im Vergleich zu Regionen wie der Türkischen Riviera in der Provinz Antalya mit großen All-Inclusive-Resorts ist Ölüdeniz vor allem auf kleine 3 bis 4 Sterne Hotels und Pensionen ausgelegt. Deswegen ist im Ort am Tag und Abend auch viel mehr los.

Der Belceğiz Strand in Ölüdeniz ist auch die Landestelle der Tandem-Paragliding Flüge vom Gipfel des 1969 m hohen Babadağ. Die Bilder gehören zu den schönsten Motiven aus der Türkei. Mehr dazu steht in meinem kompletten Guide zu einer Reise nach Fethiye in der Türkei, mit allen wichtigen Antworten, vom Flug bis hin zu Hotels, Restaurants, Essen und häufigen Fragen.

Thomas schreibt TürkeiReiseblog.de. Darin geht es um Reisen, das Leben und Erfahrungen in der Türkei.

Belceğiz Beach von oben

Belceğiz Beach von oben

Belceğiz Beach ist ein traumhafter Strand in der Türkei

Belceğiz Beach ist ein traumhafter Strand in der Türkei

Railay Beach in Krabi / Thailand

Einer der schönsten Strände der Welt ist definitiv der Railay Beach in Krabi (Thailand). Dieser Traumstrand liegt auf der gleichnamigen Railay Halbinsel im Süden des Landes, und ein Besuch ist ein echtes Highlight jeder Reise! Hier begeistert eine atemberaubende Postkarten-Kulisse, die in Thailand seinesgleichen sucht: Eine sichelförmige Bucht mit pudderzuckerfeinem, weißem Sand, smaragdfarbenes Meer und die imposanten Felsformationen bringen so manchen Besucher zum Staunen.

Umgeben von dichtem Dschungel und hohen Felsen kann man diese tropische Bucht ausschließlich mit dem Boot von den größeren Urlaubsorten der Umgebung, wie Ao Nang oder Klong Muang, erreichen. Obwohl Railay Beach eigentlich zum Festland gehört, führt keine Straße dorthin, und so kommt bereits bei der Bootsfahrt wahres Inselfeeling auf.

Hinter dem Strand findest du einige Beach-Bars und richtig tolle Resorts, die sich optimal für einen Urlaub in Krabi eignen. Abends beobachtet man dort den Sonnenuntergang und kann sich sogar in der Hauptsaison über coole Feuershows freuen.

Auf PlacesofJuma schreiben Martina & Jürgen über ihre schönsten Reisen rund um den Globus. Die beiden lieben Fotografie und sind daher stets auf der Suche nach den schönsten Plätzen und Orten.

Traumstrand in Thailand: Railay Beach in Krabi

Traumstrand in Thailand: Railay Beach in Krabi

Hohe Felsen prägen den Railay Beach von Thailand

Hohe Felsen prägen den Railay Beach von Thailand

Die schönsten Strände der Welt: Afrika

Kitebeach bei Santa Maria auf den Kap Verden

An der Ostküste der kapverdischen Insel Sal, ein bisschen außerhalb von Santa Maria, befindet sich der Kitebeach. Um dort hin zu gelangen, kann man entweder durch die Salinen laufen – der Fußweg dauert ca 30 – 45 min – oder sich mit dem Taxi hinfahren lassen. Eine direkte Busverbindung gibt es nicht, aber Taxifahrten sind erschwinglich.

Die Ostküste ist bekannt für Wind und Wellen und daher bei Kitern äußerst beliebt. Der ehemalige Weltmeister im Kiten Mitu Monteiro hat hier eine Basis aufgebaut. Anfänger können Kurse belegen, Fortgeschrittene stürzen sich mutig in die Wellen.

Doch der Strand ist auch für Spaziergänger wundervoll. Feiner, weißer Sand lädt zum Verweilen ein. Einfach ein mitgebrachtes Badetuch ausbreiten und den Kitern bei ihren Kapriolen, Sprüngen und Künsten zusehen. Da der Abschnitt nicht zum Schwimmen geeignet ist, ist es hier ruhig. Familien tummeln sich eher am Stadtstrand von Santa Maria.

Ein ganz besonderes Erlebnis bietet sich Besuchern zwischen Juli und September. Dann ist der Strand den Karettschildkröten vorbehalten, die dort ihre Eier ablegen. Mit Glück ist man dort, wenn die kleinen Schildkröten schlüpfen. Da diese vom Aussterben bedroht sind, kann man Patenschaften übernehmen. Der Strand wird bewacht, da die Schildkröten unter Einheimischen immer noch als Delikatesse gelten. Nur eine von 1000 Schildkröten erreicht das Erwachsenenalter, denn selbst wenn sie bis ins Meer gelangen, lauern dort noch jede Menge Gefahren.

DieReiseEule berichtet authentisch über Reiseziele im In- und Ausland. Ihrer Wahlheimat-Stadt Mainz und der näheren Umgebung ist dabei eine eigene Rubrik gewidmet.

Kitebeach Santa Maria Kap Verde

Kitebeach Santa Maria Kap Verde

Kitebeach Santa Maria Kap Verde

Kitebeach Santa Maria Kap Verde

Praia Banana auf der Insel Príncipe

Die meisten Menschen sehen die Praia Banana zum ersten Mal von oben. Entweder aus dem Flugzeug, beim Landeanflug auf Santo Antonio, die Hauptstadt der Insel Príncipe. Oder aber, wenn sie den Weg zur Praia hinunter gehen oder fahren und einen Stopp an der Aussichtsplattform einlegen. Hier zeigt sich die gesamte Schönheit des Strandes: bananenförmig angelegt ist der weiße Sandstrand, dahinter der saftig grüne Regenwald, davor das glasklare Wasser des Golfes von Guinea. Selbst die Riffe kann man von oben erahnen.

Schon beim ersten Blick ist mir klar, warum Bacardi diesen Strand in den 90er Jahren für einen berühmten Werbeclip aussuchte. Schon damals wusste ich: Irgendwann möchte ich auch mal dorthin.

Was aber gar nicht so einfach ist, denn von der Existenz von São Tomé und Príncipe, dem zweitkleinsten Land Afrikas, haben wahrscheinlich nur die wenigsten jemals gehört. Während die Hauptinsel São Tomé immerhin rund 30.000 Touristen im Jahr empfängt, ist es auf Príncipe, rund 40 Flugminuten entfernt, nur ein Bruchteil davon.

Das aber hat dann den Vorteil: Die Praia Banana, den schönsten Strand, den ich je gesehen habe, hast du quasi für dich allein. Hin und wieder legt mal ein Ausflugsboot an oder andere Touristen machen sich auf den Weg, doch meist trifft man an der Beachbar nur die einheimischen Mitarbeiter des nahegelegenen Luxushotels Roça Belo Monte. Von der Roça Belo Monte geht es rund 15 Minuten bergab, mitten durch die einstige Plantage, die vom Regenwald zurückerobert wurde, zum Strand hinunter. Moto-Taxis bringen Gäste auch bis ganz nach unten.

Heute ist es einfach, sich an der Praia Banana nur absolut glücklich und zufrieden zu fühlen. Wer der Sonne entgehen will, legt sich auf eines der Beachbeds unter Palmen oder schwimmt oder schnorchelt im angenehm warmen Wasser. Und zur Abkühlung gibt es Bier oder Cola von der Beachbar.

Die Geschichte der Praia Banana ist hingegen nicht ganz so schön. Die Roça Belo Monte war eine der größten Plantagen der Insel. Arbeiteten die Versklavten nicht nach den Wünschen ihrer Herren, wurden sie von der heutigen Aussichtsplattform einfach hinunter in den Tod gestoßen. Das letzte, was sie sahen, war die Praia Banana unter ihnen.

Miriam bloggt auf Nordkap nach Südkap – wie der Name schon sagt hauptsächlich aus Norwegen und dem hohen Norden sowie dem südlichen Afrika. Ob Löwen- oder Nordlichter-Safari, Miriam nimmt euch mit zu meinen Lieblingsorten und teilt ihre Magical Moments mit euch.

Wohl einer der schönsten Strände der Welt: Praia Banana auf Principe

Wohl einer der schönsten Strände der Welt: Praia Banana auf Principe

Hier wurde einer der Barcardi Werbespots gedreht

Hier wurde einer der Barcardi Werbespots gedreht

Strand im De Hoop Nature Reserve in Südafrika

Die Küste Südafrikas zieht sich auf eine Länge von 3000 km. Natürlich ist hier das eine oder andere Strandparadies dabei. Alleine um Kapstadt herum gibt es unzählige Traumstrände, die es zu entdecken gilt.

Der schönste Strand von Südafrika befindet sich für mich allerdings einige Kilometer entfernt von der Metropole Kapstadt, nämlich ganz in der Nähe am südlichsten Punkt vom Kontinent Afrika. Im De Hoop Nature Reserve ist die Küstenlinie ganz außergewöhnlich und auch einzigartig. Schroffe Felsen, die Jahrtausende vom wilden Wellen zu seltsamen Skulpturen geformt worden sind, treffen hier auf ein aquamarin bis türkisfarbenes Meer.

Im Mittelpunkt des De Hoop Nature Reserve liegt die weiße Dünenlandschaft, die sich sanft in die Küstenlandschaft einschmiegt. Der feine weiße Sandstrand lädt zu einem endlosen Spaziergang entlang des Meeres ein, von dem immer eine leichte Brise hinüber weht. Für mich wirklich einer der schönsten Strände der Welt und Orte überhaupt.

Weg zum Strand im De Hoop Nature Reserve

Weg zum Strand im De Hoop Nature Reserve

Einer der schönsten Strände in Südafrika

Einer der schönsten Strände in Südafrika

Petite Anse Beach auf den Seychellen

Man könnte meinen die Inseln der Seychellen bestehen als nichts anderes als Strand und einer ist schöner als der andere. Hieraus den schönsten Strand der Seychellen herauszupicken ist nahezu unmöglich, denn jeder Strand der insgesamt 115 Inseln ist anders und einzigartig.

Alleine auf der größten Insel Mahé gibt es 65 Strände, die du entdecken kannst. Auf La Digue wiederum gibt es mit dem Anse Source d’Argent den meist fotografierten Strand weltweit und der Anse Georgette soll angeblich der schönste Strand der Seychellen sein. Wie du merkst den schönsten Strand hier zu finden ist gar nicht so einfach.

Mein persönlich schönster Strand der Seychellen befindet sich auf der Insel La Digue. Es ist aber nicht der am meisten fotografierteste Strand, denn dieser war mir viel zu überlaufen, sondern der Petite Anse Beach. Dieser wunderschöne Strand liegt an der südlichen Ostseite der Insel. Um zum Strand zu gelangen benötigt man ein wenig Klettergeschick, denn der schmale Pfad der dich zum Strand führt ist mit einigen Steinen geebnet. Die Anstrengungen lohnen sich in jedem Fall denn bereits von oben ist die Aussicht auf den Strand traumhaft. Be meinem Besuch hatten wir den Strand fast für uns ganz alleine. Umrahmt von den riesigen Granit Felsen und Palmen bietet der feine weißes and und das leuchtende türkisfarbene Meer ein malerisches Bild ab.

Petite Anse Beach von oben

Petite Anse Beach von oben

Traumstrand der Seychellen

Traumstrand der Seychellen

Diani Beach in Kenia

Der weiße Sandstrand an der Südküste von Kenia erstreckt sich auf ca. 25 km südlich von Mombasa. Ohne Frage, es ist einer der beliebtesten Touristenhotspots der Region. Unzählige Hotels und Resorts säumen die Küstenlinie. Auch wenn Diani Beach kein Geheimtipp ist, ein Aufenthalt lohnt sich. Der Indische Ozean ist um die 27° C warm und schimmert in den schönsten Blau- und Grüntönen. Die Urlauber in den angrenzenden Hotels und Ferienanlagen genießen das Baden im Meer sehr oder liegen im Schatten der Kokosnusspalmen.

Diani Beach ist aber mehr als schwimmen gehen und relaxen. Wassersportler, vor allem Kite Surfer genießen den konstanten Wind. Im September bis November können Taucher mit etwas Glück Walhaie vor der Südküste beim Tauchgang erspähen. Wer sich nicht so in die Tiefe traut, wird schnorcheln bei einem Ausflug mit dem Glasbodenboot in unvergesslicher Erinnerung behalten. Am vorgelagerten Korallenriff lassen sich viele Meeresbewohner beobachten.

Bei Ebbe zieht sich das Meer gut 500 Meter zurück und gibt seine Schätze frei zum erkunden. Dann lässt sich Diani Beach auch am besten bei einem Strandspaziergang erleben. Bei Hochwasser, kann die Tide das Weiterkommen stark verhindern.

Zwischen den Resorts gibt es auch immer wieder kleine urwüchsige Wege, welche die Einheimischen nutzen, um an den Strand zu gelangen. Diani Beach ist ein belebter Strand und die Einheimischen verkaufen an die Urlauber Strandtücher, frisches Obst oder sogar Safaris.

Diani Beach an der Südküste von Kenia

Diani Beach an der Südküste von Kenia

Am weißen Sandstrand von Diani Beach säumen sich viele beliebte Resorts und Hotels

Am weißen Sandstrand von Diani Beach säumen sich viele beliebte Resorts und Hotels

Die schönsten Strände der Welt: Karibik

Playa Esmeralda auf Kuba

Der Playa Esmeralda auf Kuba hat alles was ich von einem Traumstrand erwarte: Strahlend weißer Sand, Palmen und türkisblaues Wasser. Die emerald-grüne Farbe seines kristallklaren Wassers hat ihn auch zu seinem melodisch-klingenden Namen verholfen.

Der Playa Esmeralda liegt an der Nordküste Kubas. Der nächste Flughafen ist in Holguín. Die kleine Ortschaft trägt den selben Namen wie der Strand. Mehrere 4 bis 5 Sterne Hotels haben sich hier angesiedelt. Kein Wunder, denn in Kuba zählt er zu den schönsten Stränden überhaupt.

Auf rund 1km Länge bietet er Platz für jeden, sei es zum Sonnenbaden oder um Wassersport zu betreiben. Diese malerische Idylle ist auch ein beliebter Ort für Hochzeiten.
Das Meer ist hier nicht nur traumhaft türkis, sondern auch noch ungewöhnlich warm. Im Sommer klettert die Wassertemperatur bis auf 25 Grad hoch. Das tut nicht nur den Strandbesuchern gut, sondern hält auch Haie ab in diese Regionen zu schwimmen. Den Tieren ist das Wasser hier einfach zu warm.

Auf seinem Reiseblog Worthseeing geht Kristof mit dir auf die Reise zu den sehenswerten und spannendsten Orten rund um die Welt. Neben Cityguides, Sightseeing erzählen seine Artikel auch über Reisegeschichten und Traditionen anderer Kulturen.

Traumstrand zum Heiraten: Playa Esmeralda auf Kuba

Traumstrand zum Heiraten: Playa Esmeralda auf Kuba

Playa Esmeralda auf Kuba

Playa Esmeralda auf Kuba

Grand Anse Beach auf Grenada

Auch nach rund 200 besuchten Stränden in der Karibik ist der Grand Anse Beach auf Grenada der für mich absolut schönste Strand. Grund hierfür ist vor allem die Kombination aus Infrastruktur, Schönheit, Authentizität, Natur und Erreichbarkeit, die in dieser Form einmalig ist und ihn für mich zum absolut schönsten Strand der Karibik (und ggf. auch weltweit) machen.

Zu diesen Faktoren zählen unter anderem:

  • der Grand Anse Beach bietet einen unglaublich weichen und feinen Sand, der sich so anfühlt, als würde man direkt in einem Bett landen
  • das Meer am Grand Anse Beach ist fast immer seicht und still, sodass es ideal zum Baden und zum Schwimmen geeignet ist
  • der Grand Anse Beach ist zwar teilweise bebaut, hat sich durch die umliegenden grünen Hügel aber dennoch seine Natürlichkeit bewahrt
  • der Strand ist mit öffentlichen Personennahverkehr erreichbar und es gibt sogar Supermärkte und Wohngegenden in der Umgebung, was ihm ein ideales authentisches Umfeld bereitet
  • es gibt nur wenige Beach Bars am Grand Anse Beach – aber die, die es gibt, sind richtig gut und günstig
  • jeden Abend bietet sich vom Grand Anse Beach ein spektakulärer Sonnenuntergang, der kitschiger nicht sein könnte
  • auch wenn er bei Touristen beliebt ist, ist er dennoch fast immer nahezu menschenleer, da Grenada generell noch sehr wenig Touristen anzieht

Dies sind nur einige der Gründe, die es so in dieser Kombination wohl nur noch sehr selten auf der Welt gibt.

Der Grand Anse Beach befindet sich auf der Karibik-Insel Grenada im Süden der Kleine Antillen. Er ist von den meisten Unterkünften sehr einfach erreichbar und der Top-Strand auf der Insel – ein Besuch lohnt sich also allemal.

Wer mehr über Christians Reisen und Grenada (seine Wahlheimat für 3 Jahre) wissen möchte, kann auf seinem Reiseblog My Travelworld vorbeischauen. Über 70 Länder hat er bereits bereist und nach wie vor ist seine Reiselust ungebrochen, sodass er zur Zeit als Digitaler Nomade mit einer Home Base in der Dominikanischen Republik durch die Welt tourt.

Grand Anse Beach auf Grenada zum Sonnenuntergang

Grand Anse Beach auf Grenada zum Sonnenuntergang

Relaxen am Grand Anse Beach am Tag

Relaxen am Grand Anse Beach am Tag

Eagle Beach auf Aruba

Aruba, das A der ABC-Inseln. Traumhafte weiße Sandstrände prägen die Westküste. Einer schöner als der andere. Aber einer hat mir ganz besonders gut gefallen: Der Eagle Beach. Regelmäßig wird dieser Strand zu einem der schönsten der Karibik gekürt.

Über 2 Kilometer erstreckt sich der weiße Sand. Türkisfarbenes Wasser spült in sanften Wellen an Land. Am Strand findest du diverse Palapas, Sonnenschirme aus Schilf. Die Benutzung ist kostenlos, nur Liegen kosten extra. Wir haben hier viel Zeit im Schatten verbracht, wenn die Sonne mal wieder zu heiß wurde. Im südlichen Teil eher ruhig, kannst du am nördlichen Ende diversen Wassersportarten nachgehen. Besonders beliebt ist Jetskifahren. Oder wie wäre es mit einem Sunset Cruise?

Nur Schnorchel-Fans werden hier nicht auf ihre Kosten kommen, obwohl kleine Rochen, silberne Fischschwärme und Schildkröten auch hier zu sehen sind. Nur eben keine Riffe mit Korallen. Die Schildkröten legen hier übrigens auch ihre Eier ab! Und wer Vögel mag, wird sich an den Pelikanen erfreuen, die hier wenige Meter neben den Schwimmern ins Meer tauchen um Beute zu machen.

Für mich ist der Eagle Beach, besonders der südliche Teil, einfach perfekt. Ruhiges Wasser, weißer Sand und vor allem, weniger Touristen als am nördlichen Ende. Einfach herrlich entspannend!

Tanja schreibt seit 2014 auf ihrem Blog Tanja’s LIFE in a Box. Ihre Hauptthemen sind Fotografie, Reisen und Ausflüge in die nähere Umgebung.

Wohl einer der schönsten Strände weltweit - der Eagle Beach

Wohl einer der schönsten Strände weltweit – der Eagle Beach

Am Eagle Beach zum Sonnenuntergang

Am Eagle Beach zum Sonnenuntergang

Die schönsten Strände der Welt: Nordamerika

Anini Beach, der schönste Badestrand auf der hawaiianischen Insel Kauai

Hawaii verbindet jeder mit großen Wellen und Surfen, oder? Wer zum Surfen auf die hawaiianische Insel Kauai kommt, würde Anini Beach sicher nicht als Strand wählen. Warum? Anini Beach wird durch ein langes vorgelagertes Korallenriff von den stürmischen Wellen des Pazifik geschützt, weshalb es nicht zum Surfen taugt, dafür aber der perfekte Strand zum Schwimmen, Schnorcheln und SUP-Boarden ist.

Durch seine circa 3 Kilometer Länge verteilen sich die Strandbesucher und man kann gut für dich bleiben. Im Gegensatz zu einigen der anderen schönen Strände Kauai’s, ist Anini Beach einfach mit dem Auto zu erreichen, ohne vorher einen irgendwo hinunterzuklettern oder eine Wanderung zu unternehmen.

Abgesehen vom weißen Sand, der nicht selbstverständlich auf den Vulkaninseln Hawaiis ist, findet man während der Mittagssonne auch gut Schatten unter seinen Bäumen, die den Strand säumen. Das Besondere für mich, dass man im seichten Wasser mit dem Schnorchel, einem Stand-Up-Paddle oder auch einem Kanu eine bunte tropische Fischwelt entdecken kann. Mit etwas Glück auch Meeresschildkröten.

Synke lebt in Berlin und und schreibt auf ihrem Blog Synke unterwegs über Fernreisen, die sie oft in die USA oder nach Südostasien führen oder auch ins heimische Brandenburg. Als langjährige Veganerin auch immer mit Fokus aufs Veganes Reisen.

Anini Beach auf Hawaii

Anini Beach auf Hawaii

Anini Beach zum Sonnenuntergang

Anini Beach zum Sonnenuntergang

Bahia Beach in Florida

Florida ist fast ausschließlich von Küste umgeben. Natürlich ist es da nicht auszuschließen, dass es dort wunderschöne Strände gibt. Ich selbst bin einen Großteil der Küste Floridas entlanggefahren und konnte auf diese Art und Weise die schönsten Strände Floridas entdecken.

Einer für mich schönsten Strände liegt dabei ganz im Süden des US-Bundesstaates und zwar auf den Florida Keys. Der Bahia Beach im gleichnamigen State Park hat all das was man sich von einem schönen Strand erhofft. Puderweißer weicher Sandstrand, kristallklares aquamarinfarbenes Wasser, Palmen und dazu angenehme Temperaturen, die zum Baden einladen.

Den Strand habe ich nur durch Zufall auf meiner Rückreise von den Keys auf das Festland zurück entdeckt. Einen Badestopp hatte ich hier nicht eingeplant, deshalb wurde auch nur fix die Hosen hochgekrempelt und so das angenehme Wasser ausgetestet.

Bahia Beach in den Florida Keys

Bahia Beach in den Florida Keys

Karibikfeeling in den USA

Karibikfeeling in den USA

LaJolla Cove in Kalifornien

Wer an Kalifornien denkt, denkt vermutlich ganz automatisch an Strand und Surfen. Kein Wunder, denn zahlreiche Songs haben den US-Bundesstaat dafür populär gemacht. Zuletzt ebenfalls durch die 90er Serie Baywatch, wo es sich fast ausschließlich um Strand und zu Rettende aus dem Meer geht. Neben dem wunderschönen Küstenabschnitt Big Sur, der einige schöne Strände zum entdecken bereit hält hat es mir persönlich aber ein Strand ganz weit im Süden von Kalifornien, nahe der mexikanischen Grenze angetan.

Nur etwa 20 km nördlich von San Diego befindet sich die LaJolla Cove. Hierbei handelt es sich, wie der Name es schon verrät um eine kleine Bucht, die von Klippen umgeben ist. Besonders wer Sonnenuntergänge liebt, sollte hier diesen nicht verpassen, denn er zählt für mich an der LaJolla Cove zu den schönsten in Kalifornien überhaupt. Von der Bucht aus soll man auch Delfine beobachten können, leider konnte ich keine bei meinem Besuch entdecken. Dafür allerdings einige Wasservögel wie Pelikane. Zu meiner Überraschung schaute am Strand sogar eine kleine Robbe vorbei.

Sonnenuntergang an der LaJolla Cove

Sonnenuntergang an der LaJolla Cove

Kleine Robbe am Strand

Kleine Robbe am Strand

Die schönsten Strände der Welt: Mittelamerika

Namenloser Strand auf den San Blas Inseln (Panama)

Ein weißer Sandstrand mit hohen Palmen vor türkisblauem Meer: So sah das Poster aus, das mein Jugendzimmer schmückte. Gefunden habe ich diesen Traumstrand einige Jahre später auf den San Blas Inseln vor Panama. Fast ganz allein für uns hatten wir den karibischen Palmenstrand auf dem Inselchen Pequeña Naranja. Um die Insel sind wir in 45 Minuten herumgebummelt – immer am Palmenstrand entlang und mit Blick auf viele weitere kleine Palmeninseln am Horizont.

Die Anreise zu diesem Traumstrand war jedoch eher ein Albtraum. Erst fuhren wir vier Stunden im Geländewagen über gleichermaßen löchrige wie kurvige Bergstraßen von Panama City in die autonome Provinz San Blas. Dann ritten wir in einem schmalen kleinen Boot über stürmische Karibikwogen und kamen triefend nass an.

Die Anreise auf die San Blas Inseln ist übrigens nur mit einem organisierten Transfer möglich oder per Flugzeug auf die Hauptinsel. Beides ist nicht ganz billig. Daher ist ein Besuch der San Blas Inseln ein Once in a Lifetime Erlebnis.

Mehr über die San Blas Inseln und weitere tolle Strände auf einer Panama-Reise, findest du auf Angelas Blog unterwegsmitkind.com. Die Journalistin gibt dort Tipps zum Reisen mit Kindern und im Wohnmobil, nimmt euch mit auf Roadtrips in Deutschland, Europa und in ferne Länder, aber auch zu Ausflugszielen in Berlin und Brandenburg und zum Wandern in Deutschland.

Was für ein Traumstrand auf San Blas!

Was für ein Traumstrand auf San Blas!

Strand auf einer der San Blas Inseln

Strand auf einer der San Blas Inseln

Xpu-Há – naturbelassenes Juwel an der mexikanischen Karibikküste

Die mexikanische Karibikküste des Bundesstaats Quintana Roo auf der Yucatan Halbinsel bietet Karibik-Flair vom feinsten und ist nicht nur deswegen bei Millionen von Tourist:innen beliebt. Die Küste von der Halbinsel Holbox im Norden bis zum Biosphärenreservat Sian Ka’an an der Grenze zu Belize steht im Zentrum des amerikanischen „Springbreak“, der Frühlingspause im amerikanischen Studienbetrieb – und die Pause wird standesgemäß zum Feiern in warmen Gefilden genutzt. Noch weitaus mehr Menschen besuchen „Mexican Caribbean“ um zu heiraten: Ein Romantikhotel neben dem anderen bietet Hochzeits-Specials an, anschließende Flitterwochen am türkisfarbenen Meer inklusive. Gibt es an der Riviera Maya also noch Strände von unberührter Schönheit und Natur? Gibt es, man muss nur wissen wo.

Wir kommen von einer Pyramidenbesichtigung in Cobá und fahren durch den Dschungel nach Xpu-Há. An der Bucht gibt es nur ein Hotel, es versteckt sich mit seinen Bambusdächern zwischen Palmen, bietet nur wenig Luxus und ist deswegen eher bei Individual- als bei Pauschalreisenden beliebt. Als wir auf den Strand zugehen, öffnet sich der Blick weit nach links und rechts, der Wind kommt vom Meer und peitscht das Wasser auf. Es gibt ein paar Einheimische, die hier baden und ein paar Surfer weit draußen. Alle verteilen sich auf dieses wunderschöne Fleckchen Erde, sodass ein kleiner weißer Krebs zu unseren Füßen das Wagnis eingeht, sich im schneeweißen Sand zu tarnen.

An diesem Abend setzte ich Xpu-Há auf die erste Position der Liste schönster Strände der Welt – und seit 2013 konnte noch kein anderer Strand diese Position bei mir erobern.
Xpu-Há Beach liegt unterhalb des Ortes Puerto Aventuras, an der Straße Carretera Federal 307.

Julia Beatrice war früher Journalistin schreibt heute auf ihrem Blog Julias Journeyz übers Reisen und ein minimalistisches Lebenskonzept. Ihr Fokus liegt auf Individualreisen und dem Entdecken der Natur. Die Yucatan-Rundreise war gleichzeitig ihr Honeymoon.

Strand in Xpu Ha in Mexiko

Strand in Xpu Ha in Mexiko

Strand in Xpu Ha in Mexiko

Wer schaut denn da aus dem Sand?

Strandvergnügen am Fuße der Mayaruinen direkt am Meer in Mexiko

Sonne, Strand, türkisblaues Wasser mit einer milden Brise und alte Steine habe ich für dich im Gepäck. Lass‘ uns gemeinsam die Ruinen der Mayastädte und den wie Puderzucker aussehenden Sandstrand entdecken. Vergiss nicht deine Badesachen, ein Handtuch und ausreichend Wasser einzupacken. Ebenso eine Kopfbedeckung und Sonnencreme, denn auf dem Gelände der Mayastätte gibt es wenig Schatten.

Du hast mehrere Möglichkeiten den Strand von Tulum zu erreichen: von einem innendeutschen Flughafen via Miami nach Cancún (circa 100 km bis Tulum oder Cozumel circa 65 km bis Tulum). Oder du bist Gast an Bord eines der zahlreichen Schiffe und unterwegs durch die farbenfrohe Karibik. Das Kreuzfahrtschiff liegt am frühen Morgen fest vertäut am Kreuzfahrtterminal der vorgelagerten Insel Cozumel. Mit der Fähre dauerte die Überfahrt zum mexikanischen Festland nach Playa del Carmen circa 45 Minuten. Dein vorab reservierter Mietwagen wartet bereits auf dich in der Seitenstrasse von Playa del Carmen. Nach gut einer Stunde Fahrzeit auf der Küstenstraße Avenida Sur/Cancún nach Chetumal/Carr. Tulum erreichst du die gut ausgeschilderte Zona Arqueológica de Tulum.

Vom Parkplatz über einen gepflasterten Weg vorbei an kleinen Souvenirshops und Restaurants näherst du dich den Ruine nach einem circa 10-minütigen Spaziergang. Geöffnet ist die Mayastädte mit angrenzendem Strand ganzjährig von Montag bis Sonntag von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet 80 Pesos, dass sind umgerechnet circa 3,50 €.
Mit der fantastischen Lage, direkt am karibischen Meer werden die Ruinen, die an hohen und senkrecht abfallenden Klippen gelegen, gerne besucht.
Die Mayastätte ist recht überschaubar im Vergleich zu anderen Ruinenstätten in Mittelamerika.

Ich empfehle Dir möglichst am Morgen zwischen 9 und 10 Uhr in Tulum anzukommen, dann ist es noch nicht so heiß und du hast die historische Mayastädte quasi für dich allein. Die verschiedenen Tempel sind gut erhalten. Der Haupttempel El Castillo ist das höchste Gebäude der Anlage. Schau dir auf einer entspannten Schlendertour die Tempel des herabsteigenden Gottes, Tempel des Windgottes und ein Freskentempel mit seinen zahlreichen Abbildungen von menschlichen Köpfen, Gottheiten, Pflanzen und Früchten an. In der Ruinenstadt leben zahlreiche Leguane, die öfters ganz entspannt und friedlich deinen Weg kreuzen. Nach der Besichtigung der historischen Bauwerke empfehle ich dir eine Abkühlung im karischen Meer. Du gelangst über eine lange Holztreppe direkt ans Meer. Genieße das kühle Nass auf deiner Haut, bevor Du dich auf den Rückweg nach Cozumel oder Cancún machst.

Mit Ahoi und Moin Moin zeigt dir Eva, die traumhaftesten Städtereisen und schönsten Kreuzfahrtziele mit den dazugehörigen barrierearmen Landausflüge weltweit. Gleichzeitig erfährst du, wie du sie mit Rollstuhl, Rollator oder Buggy/Kinderwagen unbeschwert genießen kannst. Ihr Erfahrungsschatz umfasst mehr als 150 besuchte Kreuzfahrthäfen weltweit.

Mayaruinen und Strand prägen das Bild bei Tulum

Mayaruinen und Strand prägen das Bild bei Tulum

Die schönsten Strände der Welt: Südamerika

Imbassai in Brasilien

Zwei Autostunden nördlich von Salvador da Bahia in Brasilien liegt der kleine Ort Imbassai an einer Flussmündung. Dieser Fluss, der hinter den Dünen, parallel zur Küste fließt und am Ortsende ins Meer mündet, macht dieses Fleckchen Erde so besonders. Um an den Strand zu kommen, musst du ihn überqueren: Per Floß oder über eine kleine Brücke im Ort, oder du machst es wie wir und watest an der Mündung durch das seichte, warme Wasser. Je nach Tide, reicht das Wasser auch schon mal bis zum Bauchnabel.

Kurz hinter der Mündung, Richtung Süden, laden bei Ebbe kleine Pools zum Entspannen ein. Du kannst auch einige Kilometer über fast unberührten, menschenleeren Strand spazieren. Hier legen Meeresschildkröten ihre Eier ab. Nördlich der Mündung liegen zum Meer hin einige Barracas, Strandbuden, in denen es die Spezialitäten Bahias gibt: Moqueca, Peixe Frito, Acarajé oder Lambretas, natürlich auch Caipirinha und andere Getränke.

Den Wellen zu lauschen, ihnen zuzusehen ist sehr entspannend. Allerdings kann das Meer in Imbassai ziemlich wild sein, die Strömungen sind mit Vorsicht zu genießen. Gut, dass der Fluss mit seinem warmen Wasser zum Schwimmen, darin Entspannen oder Kanufahren einlädt.

Es gibt einige Pousadas dort, die auch von deutschen Reiseveranstaltern angeboten werden. Trotzdem geht es immer noch sehr beschaulich dort zu. Auch ein Ausflug von Praia do Forte ist mit einem Mietauto möglich.

Steffi Müller bloggt auf www.sy-yemanja.de über ihre Segelreise, die sie gemeinsam mit ihren Mann, von Amsterdam über den Atlantik und zurück nach Genua führte. Bedingt durch mehrere Umstände hängt sie dort jetzt fest, hofft aber, dass es im Herbst im Mittelmeer weitergeht. Bis dahin schreibt sie über Ligurien und andere Reisen.

Strand von Imbassai in Brasilien

Strand von Imbassai in Brasilien

Kolumbianische Karibikidylle auf einer alten Pirateninsel

Sucht man die kolumbianische Karibikinsel Providencia auf der Landkarte, muss man sehr weit rauszoomen, um das nächste Festland zu entdecken: Nicaragua. Doch das einstige Piratennest gehört zu Kolumbien – 800 km vom kolumbianischen Festland entfernt. Wir waren dort auf unserer Kolumbien-Rundreise zum Tauchen, und mussten feststellen: die Isla Providencia ist der perfekte Ort zum Abschalten. Unser Lieblingsstrand dort ist der South West Bay, wo einige wenige Unterkünfte stehen und Einheimische gern am Wochenende hinkommen. Es gibt ein paar einfache Lokale auf dem Strand, wo du den Fang des Tages, riesige Mango-Smoothies und Cocktails in Kokosnüssen bestellen kannst. Manchmal finden Pferderennen am Strand statt – das Highlight der Woche für die Locals, die leidenschaftlich wetten und anfeuern.

Wir haben es geliebt, morgens, bevor die South West Bay zum Leben erwacht, spazieren zu gehen, die Mittagszeit nach dem Tauchen auf einer Strandliege vorbeiziehen zu lassen und abends den Sonnenuntergang über dem karibischen Meer zu bestaunen, während jemand ein Lagerfeuer anzündet und eine kleine Reggae-Kombi das erste Lied anstimmt. Wahnsinnig kitschig, aber auch unheimlich schön.

Dann sind die Tagesgäste verschwunden und der Strand gehört allein den Wenigen, die das Glück hatten, in einer der kleinen Unterkünfte direkt am Strand ein Zimmer zu ergattern. Die South West Bay ist immer noch wahrhaft abgelegen, damit perfekt zum Runterkommen, nie überlaufen und ein toller Startpunkt für Tauchtouren in die abgelegene Unterwasserwelt rund um die Insel. Für uns der absolute Traumstrand.

Immer mal wieder, wenn ich seither von meinem schnellen und lauten Großstadtleben gestresst bin, schließe ich kurz die Augen und versuche mich an das tiefenentspannte Gefühl zu erinnern, das ich in der South West Bay der Isla Providencia hatte. Unsere Tipps für diesen Ort findest du im Beitrag „Isla Providencia: wo Karibikträume wahr werden“.

Auf ihrem Reiseblog Weltreize schreiben Claudia und Dominik seit ihrer einjährigen Weltreise über ihre kleinen und großen Abenteuer. Ihr Motto: Die Welt beginnt vor der eigenen Haustür. Auf ihren Aktiv-, Erlebnis- und Städtereisen lieben sie es, neue Dinge auszuprobieren und mit ein bisschen Angst im Nacken die Komfortzone zu verlassen. Ihr Markenzeichen: das Format „Ein perfekter Tag in“, wo es um Tipps für Städtereisen geht.

Der Strand auf der kolumbianischen Karibikinsel Providencia

Der Strand auf der kolumbianischen Karibikinsel Providencia

Sonnenuntergang auf Providencia

Sonnenuntergang auf Providencia

Die schönsten Strände der Welt: Neuseeland

Wharariki Beach: der schönste Strand der Welt?

Wharariki Beach ist einer der schönsten Strände Neuseelands, und vielleicht sogar der ganzen Welt. Nicht ohne Grund sehen Microsoft-Nutzer ein Bild der Archway Islands am Wharariki Beach als Desktop-Hintergrundbild! Die hunderte Meter breiten, sanften Dünen, der noch breitere weiße Strand und die seltsam geformten Felsen machen Wharariki Beach am äußersten nordwestlichen Zipfel von Neuseelands Südinsel unverwechselbar. Aber das ist längst nicht alles, was man hier „am Ende der Welt“ entdeckt: Da gibt es geheimnisvolle Höhlen in den steilen Klippen, wo Seehundbabys auf ihre Eltern warten; der ständig wehende Wind formt bezaubernde Muster auf den Sand und drückt die Bäume auf den Dünen in die eigenartigsten Wuchsformen.

Eine Strandwanderung führt vom gleichnamigen Campingplatz oder dem rustikalen „Archway Café“ (das nicht viel mehr ist als ein Imbiss) durch Weideland voller Schafe, über kleine Bächlein und durch überraschend dichte Wälder im Hinterland der Dünen. Die fantastische, abgelegene Gegend wartet mit vielen weiteren Naturwundern auf – nehmt euch also für den Abstecher vom Abel Tasman National Park in die Golden Bay mindestens einen Tag Zeit, besser mehr.

Ach ja: Baden kann man am Wharariki Beach nicht! Das wäre erstens viel zu gefährlich und zweitens zu kalt.

Jenny und ihre Familie, die Weltwunderer, haben sich schon vor vielen Jahren in Neuseeland verliebt und bloggen seitdem über das Land am anderen Ende der Welt. Wer mit Kind nach Neuseeland reisen will, der sollte unbedingt auf ihrem Blog vorbeischauen!

Wharariki Beach Neuseeland

© Jenny Menzel, Weltwunderer.de – Wharariki Beach Neuseeland

Wharariki Beach Neuseeland

© Jenny Menzel, Weltwunderer.de – Alleine der Weg zum Strand ist schon traumhaft!

Zuletzt geändert am 18. Juli 2021

Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Anja

Bereits seit 20 Jahren ist Berlin meine Wahlheimat und ich liebe die abwechslungsreichen Facetten der Stadt. Regelmäßig zieht es mich zusammen mit meiner Kamera aber auch in die nahe Umgebung oder in die Ferne!

Anne-Katrin

Als gebürtige Brandenburgerin arbeite ich dort, wo andere in Norddeutschland ihren Urlaub verbringen. Meinen Urlaub verbringe ich am liebsten als leidenschaftliche Wildlife Fotografin - zwischen A wie Afrika bis Z wie Zingst!