Eine Stadt aus der Vogelperspektive zu sehen, ist immer ein spannendes Erlebnis. Gerade Großstädte bieten dabei zahlreiche Aussichten von oben an. Die 18 schönsten Aussichtspunkte in Berlin möchte ich dir hier näher vorstellen.

Fullscreen-Logo
Aussichtspunkte in Berlin

Karte wird geladen - bitte warten...

Aussichtspunkt Siegessäule: 52.515027, 13.350376
Berliner Fernsehturm: 52.521403, 13.408990
Aussichtsterrasse im Park Inn: 52.523316, 13.412955
Berliner Dom: 52.519133, 13.400928
Panoramapunkt Potsdamer Platz: 52.509226, 13.374804
Kreuzberg im Viktoriapark in Berlin: 52.487744, 13.381410
Funkturm Berlin: 52.505235, 13.278554
Olympia-Glockenturm am Olympiastadion: 52.514052, 13.231793
Drachenberg: 52.502856, 13.249730
Teufelsberg: 52.497718, 13.241326
Flakturm III in Humboldthain: 52.547657, 13.385116
Restaurant NENI Berlin: 52.505828, 13.337852
Grunewaldturm: 52.478430, 13.196998
Aussichtspunkt auf den Müggelsee: 52.416902, 13.634940
Müggelturm: 52.417749, 13.625283
Wolkenhain auf dem Kienberg: 52.534809, 13.581340
WeWork Sony Center am Potsdamer Platz: 52.511026, 13.371752
Klinikum Steglitz: 52.441590, 13.320355

Aussichtspunkte in Berlin: Die Berliner Siegessäule

Nun wohne ich schon so lange in Berlin und war tatsächlich erst vor kurzem das erste Mal auf der 67 m hohen Siegessäule. Ärgerlich, denn von dort oben hat man wirklich einen fantastischen 360 Grad Rundumblick auf Berlin, vor allem aber auf den Tiergarten. Bist du regelmäßig auf der Siegessäule, so bin ich mir sicher, kannst du wunderbar beobachten, wie sich der Tiergarten im Wandel der Jahreszeiten verändert.

Der einzige Nachteil, um den herrlichen Ausblick genießen zu können – es gibt keinen Fahrstuhl. Du musst die ganzen 285 Stufen in Form einer Wendeltreppe bewältigen. Wenigstens ist der größte Teil der Treppe aus massivem Stein und nicht, wie es meine Befürchtung war, aus Metall bei denen man von oben nach unten durchschauen kann. Für von Höhenangst geplagte wie mich, sei zumindest gesagt, du kannst den Aufstieg ohne Probleme meistern.

Informationen zum Aussichtspunkt Siegessäule

  • Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2,50 Euro
  • Öffnungszeiten: April bis Oktober Montag bis Freitag 9:30 bis 18:30 Uhr, Samstag und Sonntag bis 19 Uhr; November bis März: Montag bis Freitag 9:30 bis 17:30 Uhr, Samstag und Sonntag bis 17:30 Uhr
  • Adresse: Großer Stern 1, 10557 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Bus 106, N26, 100, 187 direkt bis Großer Stern
Blick von der Siegessäule auf den Tiergarten und Ostberlin

Blick von der Siegessäule auf den Tiergarten und Ostberlin

Blick von der Siegessäule auf das Regierungsviertel

Blick von der Siegessäule auf das Regierungsviertel

Aussichtspunkte in Berlin: Berliner Fernsehturm

Der insgesamt 368 m hohe Berliner Fernsehturm ist aus dem Stadtbild gar nicht weg zu denken. Du siehst ihn von sehr vielen Aussichtspunkten in Berlin. Dabei bietet der Turm selbst einen der schönsten 360 Grad Rundumblicke auf die Stadt. Die geschlossene Aussichtsplattform auf 203,78 m ist außerdem auch die höchste Berlins. Und auch hier musst du keine Treppen steigen, ein Fahrstuhl bringt dich in nur 40 Sekunden zur Aussichtsplattform.

Das Restaurant befindet sich auf 207,53 m noch einmal eine Etage höher. Ein weiteres Highlight neben dem fantastischen Ausblick, ist, dass sich das am Restaurant langsam dreht. So hast du einen wunderbaren Rundumblick auf Berlin, während du deine Speisen oder Getränke genießt. Eine vorherige Reservierung im Restaurant ist empfehlenswert.

Informationen zum Aussichtspunkt Berliner Fernsehturm

  • Eintritt: Erwachsene 15,50 Euro, ermäßigt 9,50 Euro, Kinder unter 4 Jahren frei
  • Öffnungszeiten: März bis Oktober 9:00 bis 24:00 Uhr; November bis Februar 10:00 Uhr bis 24:00 Uhr; letzte Auffahrt um 23:30 Uhr
  • Adresse: Panoramastraße 1A, 10178 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn und S-Bahnhof Alexanderplatz (Ausgang Gontardstraße); Tram: M4, M5, M6, M2; Bus: TXL, M48, 100, 200, 248, N5, N8
Blick auf den Berliner Dom vom Fernsehturm

Blick auf den Berliner Dom vom Fernsehturm

Die Spree von oben

Die Spree von oben

Aussichtspunkte in Berlin: Aussichtsterrasse im Park Inn

Vom Berliner Fernsehturm kann man nicht nur einen tollen Blick haben, man kann auch selbst einen tollen Blick auf den Fernsehturm selbst haben. Und zwar von fast gegenüber. Die Aussichtsterrasse im des Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz Hotels bietet einen hervorragenden Blick auf den Alexanderplatz inkl. dem Fernsehturm.

Der Blick ist besonders toll am Abend, wenn die Sonne untergeht und die Stadt zu leuchten und funkeln beginnt. Die Aussichtsplattform befindet sich auf 150 m Höhe und kann bequem über den Aufzug direkt aus der Hotellobby im Erdgeschoss erreicht werden.

Informationen zur Aussichtsterrasse im Park Inn

  • Eintritt: 4 Euro (erhältlich am Service Desk in der Lobby)
  • Öffnungszeiten: Sommerzeit von 12:00 bis 22:00 Uhr, Winterzeit von 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Adresse: Alexanderplatz 7, 10178 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn und S-Bahnhof Alexanderplatz, Tram: M4, M5, M6, M2, Bus: TXL, M48, 100, 200, 248, N5, N8
Von der Aussichtsterrasse im Park Inn blickt man direkt auf den Fernsehturm

Von der Aussichtsterrasse im Park Inn blickt man direkt auf den Fernsehturm

Aussichtsterrasse im Park Inn

Aussichtsterrasse im Park Inn

Aussichtspunkte in Berlin: Berliner Dom

Zu einen der schönsten Aussichtspunkte in Berlin zählt der Berliner Dom. Ja richtig gehört, das Evangelische Gotteshaus bietet seinen Besuchern einen wunderschönen Blick auf die historische Mitte der Hauptstadt. Der 360 Grad Rundblick in einer Höhe von 50 Metern befindet sich in der Kuppel der Kirche.

Der Aufstieg zum Panoramapunkt ist allerdings alles andere als leicht. Insgesamt musst du 267 Stufen erklimmen, einen Fahrstuhl gibt es nicht. Es geht aber nicht einfach nur Treppauf, sondern du umrundest den Berliner Dom gefühlt mindestens fünfmal. Tür auf, Tür zu, ein Gang und wieder ein paar Treppen. Das Spielchen wiederholt sich solange bis du endlich oben angekommen bist. Ich empfand den Aufstieg zur Aussichtsplattform im Berliner Dom tatsächlich anstrengender als den in der Siegessäule.

Belohnt wirst du dann allerdings mit einem grandiosen Kuppelblick auf die ringsum liegenden Sehenswürdigen von Berlin: das Rote Rathaus, das Humboldt Forum, die Museumsinsel, die Synagoge den Fernsehturm, den Lustgarten, die Spree etc.

Informationen zum Aussichtspunkt Berliner Dom

  • Eintritt: Erwachsene 9,00 Euro, ermäßigt 7,00 Euro, Kinder frei
  • Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 11:00 – 18:00 Uhr, Samstag von 11:00 – 16:00 Uhr und 16:00 – 19:00 Uhr nur Kuppelblick, Sonntag von 12:00 – 16:00 Uhr und 16:00 – 19:00 Uhr nur Kuppelblick
  • Adresse: Dircksenstr. 2, 10179 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn 5 sowie Bus 100 und 300 bis Museumsinsel oder S-Bahn S3, S5, S7 und S9 bis Alexanderplatz
Blick auf den Fernsehturm und das Rote Rathaus

Blick auf den Fernsehturm und das Rote Rathaus

Der Lustgarten vor dem Berliner Dom

Der Lustgarten vor dem Berliner Dom

Vom Kuppelblick hast du einen tollen Blick auf das Stadtschloss und Humboldtforum

Vom Kuppelblick hast du einen tollen Blick auf das Stadtschloss und Humboldtforum

Aussichtspunkte in Berlin: Panoramapunkt Potsdamer Platz

Der Panoramapunkt am Potsdamer Platz bietet in etwa 103 m Höhe ebenfalls einen 360 Grad Rundumblick auf Berlin. Er ist vorrangig aber auf den Potsdamer Platz und Umgebung gerichtet. Besonders zu empfehlenswert ist der Besuch hier zum Sonnenuntergang. Zur Aufsichtsplattform wird man mit dem schnellsten Personenaufzug Europas gebracht, Treppensteigen ist hier ebenfalls nicht notwendig.

Neben dem Aussichtspunkt auf Berlin gibt es außerdem die Möglichkeit diesen als Event-Location zu mieten, zum Beispiel für Firmenfeiern oder gar Trauungen mit bis zu 500 Gästen. Und auch das rundum verglastes Panoramacafé lädt zum Verweilen bei Kaffee- und Teespezialitäten, kleinen Snacks und leckeren Kuchen ein.

Informationen zum Panoramapunkt Potsdamer Platz

  • Eintritt: 7,50 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder unter 6 Jahren frei
  • Öffnungszeiten: Sommerzeit von 10:00 bis 20:00 Uhr, Winterzeit von 10:00 bis 18:00 Uhr
  • Adresse: Kollhoff-Towers, Eingang Potsdamer Straße
  • Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn und S-Bahnhof Potsdamer Platz, Bus: 200, 347, M41, M48, M85
Panoramapunkt Potsdamer Platz zum Sonnenuntergang

Panoramapunkt Potsdamer Platz zum Sonnenuntergang

Sony Center und der Tiergarten vom Panoramapunkt

Sony Center und der Tiergarten vom Panoramapunkt

Aussichtspunkte in Berlin: Der Kreuzberg im Viktoriapark

Der Viktoriapark mitten im Herzen vom Stadtteil Kreuzberg ist eine der höchsten natürlichen Erhebungen Berlins. Er liegt etwa in der Höhe von 66 Metern über Normalhöhennull, wo auch das Nationaldenkmals für die Siege in den Befreiungskriegen (1813–1815) emporragt. Von dort hast du ebenfalls einen fanatischen Blick auf Berlin. Allerdings wachsen die umliegenden Bäume auch immer höher, so dass der freie Blick irgendwann wahrscheinlich weg sein wird. Außerdem findest du direkt am Viktoriapark auch Berlins einzigen (künstlichen) Wasserfall. Allein deswegen lohnt sich auch ein Besuch des Parks.

Informationen zum Kreuzberg im Viktoriapark

  • Eintritt: frei
  • Adresse: Kreuzbergstraße (nördlich), Mehringdamm/Methfesselstraße (östlich), Sixtusgarten (südlich), Katzbachstraße (westlich)
  • Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn 6 und 7 bis Mehringdamm oder U6 Platz der Luftbrücke, Bus: 248, N6, N42 Station Bergmannstraße, Bus 140 bis Station Kreuzberg/Wasserfall oder Monumentenstr., Bus 140, M19, N6, N7, N42 bis Station Mehringdamm
Aussichtspunkt im Viktoriapark

Aussichtspunkt im Viktoriapark

Blick auf Berlin vom Viktoriapark aus

Blick auf Berlin vom Viktoriapark aus

Aussichtspunkte in Berlin: Funkturm Berlin

Das Gegenstück zum Berliner Fernsehturm im Osten ist der 147 m hohe Funkturm im Westen. Und ich bin sehr dankbar, dass es auch hier einen Fahrstuhl gibt, mit dem man die Aussichtsplattform erreicht. Die metallenen 647 Stufen bis zur Plattform hätte ich im Leben wegen meiner Höhenangst wahrscheinlich nicht geschafft. Wie auch der Fernsehturm hat auch der Funkturm ein Restaurant, das sich hier allerdings weiter unten auf der Höhe von 55 m befindet.

Auch hier gibt es 360 Grad Rundumblick – auf das westliche Berlin, wie zum Beispiel das Olympiastation. Und was mir sofort oben auffällt, es zieht ganz schön, obwohl es unten total windstill und angenehm warm ist. Ich kann mir vorstellen, dass die offene Plattform bei einem Besuch im Winter sehr angenehm sein kann.

Informationen zum Aussichtspunkt Funkturm Berlin

  • Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
  • Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Dienstag bis Freitag 14:00 – 22:00 Uhr und Samstag bis Sonntag 11:00 – 22:00 Uhr, (bei Windgeschwindigkeiten von 10 Metern pro Sekunde wird die Aussichtsplattform geschlossen)
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Bus 104 sowie S-Bahn S41, 42, 46 bis zur Station Messe Nord/ICC , U-Bahn Linie 2 bis Kaiserdamm
Blick vom Berliner Funkturm

Blick vom Berliner Funkturm

Herrliche Aussicht vom Funkturm auf den Westen Berlins

Herrliche Aussicht vom Funkturm auf den Westen Berlins

Aussichtspunkte in Berlin: Olympia-Glockenturm am Olympiastadion

Der Name Olympia-Glockenturm verrät bereits vieles. So wurde der Glockenturm im Rahmen der Olympischen Spiele im Jahr 1936 errichtet und beherbergt die Olympia-Glocke. Bei dem heutigen 77 m hohen Turm handelt es sich allerdings nicht um den original erbauten Turm. Dieser wurde nach einem Brand im Jahr 1947 gesprengt. Die dabei beschädigte Glocke steht heute am Südportal. Nach den originalen Plänen wurde der Olympia-Glockenturm von 1960-1962 auf den alten Fundamenten wieder aufgebaut.

Nach oben geht es allerdings nicht mit der Treppe sondern ganz geschwind mit einem Fahrstuhl. Mit diesem gelangst du zur ersten überdachten Aussichtsplattform von der du bereits einen schönen Blick auf das vorliegende Maifeld, das Olympiastadion und natürlich ebenfalls auf das dahinterliegende Berlin hast. Ebenfalls hängt hier die beeindruckende 4,5 t schwere Glocke, die im Gegensatz zur alten mit einem Gewicht von 9,6 t wie ein Leichtgewicht daherkommt.

Zur zweiten nicht überdachten Aussichtsplattform geht es über ein paar Stahltreppen weiter. Von dort hast du einen kompletten Rund-um-Blick auf die Berliner Innenstadt, Spandau, das Havelland und die angrenzenden Städte wie Potsdam oder Nauen. Bei viel Wind kann es dort oben auch recht zügig sein.

Informationen zum Glockenturm am Olympiastadion

  • Eintritt: 4,50 Euro
  • Adresse: Am Glockenturm 1, 14053 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: S3, S5, S9 bis Olympiastadion oder S3, S9 bis Pichelsberg
Beeindruckende 4,5 Tonnen schwere Glocke im Olympia-Glockenturm

Beeindruckende 4,5 Tonnen schwere Glocke im Olympia-Glockenturm

Blick auf das Olympiastadion und die dahinterliegende Berliner Innenstadt

Blick auf das Olympiastadion und die dahinterliegende Berliner Innenstadt

Blick auf den Olympia Park

Blick auf den Olympia Park

Aussichtspunkte in Berlin: Drachenberg

Es geht nun an den Rand von Berlin und zwar auf den Drachenberg, auch Drachenfliegerberg oder Kleiner Teufelsberg genannt. Er liegt der Höhe von 99 Metern über Normalhöhennull im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Um das Plateau zu erreichen, musst du zahlreiche Treppenstufen nehme, ich habe sie nicht gezählt, war aber am Ende der Treppe ziemlich ausgelaugt. Belohnt wirst du dann allerdings Aussichtsmöglichkeiten in alle Richtungen. Von den Berlinern wird der Drachenberg auch gerne als Picknick Platz genutzt.

Informationen zum Aussichtspunkt Drachenberg

  • Eintritt: frei
  • Adresse: Teufelsseechaussee 2, 14193 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: S-Bahnhof Herrstraße, Bus: 218, 349, M49, X34 und X49
Berliner Fernsehturm und Funkturm vom Drachenberg aus

Berliner Fernsehturm und Funkturm vom Drachenberg aus

Sonnenuntergang am Drachenberg

Sonnenuntergang am Drachenberg

Aussichtspunkte in Berlin: Teufelsberg

Der große Bruder vom Drachenberg und auch nur einen Katzensprung entfernt ist der Teufelsberg. Dieser liegt auf etwa 120,1 m Höhe über Normalhöhennull (NN) und war zu Zeiten des Kalten Krieges eine Abhörstation der USA. Heute ist der Ort einer der beliebtesten Lost Places bei Fotografie Fans. Daneben bietet der Teufelsberg auch einen 360 Grad Panorama Rundumblick sowie einen Blick auf den vorliegenden Drachenberg.

Informationen zum Aussichtspunkt Teufelsberg

  • Eintritt: 5 Euro
  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 12:00 bis 20:00Uhr
  • Adresse: Teufelsseechaussee 10, 14193 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: S-Bahnhof Herrstraße, Bus: 218, 349, M49, X34 und X49
Der Teufelsberg ist ein schöner Aussichtspunkt in Berlin

Der Teufelsberg ist ein schöner Aussichtspunkt in Berlin

Blick auf den Drachenberg vom Teufelsberg

Blick auf den Drachenberg vom Teufelsberg

Aussichtspunkte in Berlin: Flakturm III in Humboldthain

Das Wort Flakturm klingt ein wenig bedrohlich. Tatsächlich ist der Flakturm III im Volkspark Humboldthain, von dem du heute einen schönen Blick auf Berlin genießen kannst, ein Überbleibsel aus dem zweiten Weltkrieg. Gebaut wurden insgesamt sechs Flaktürme, gut in der Hauptstadt verteilt. Sie dienten zum einem als Bunker zum Schutz und zum anderen mit den schweren Flakgeschützen zur Abwehr feindlicher Flugzeuge. Übrig geblieben sind nur noch Teile des Flakturms in Humboldthain, alle anderen wurden nach dem Krieg geprangt.

Erst die Arbeit dann das Vergnügen. Nach oben zum Flakturm führen mehrere Wege. Es gibt einen steil bergauf führenden Rundweg sowie eine lange Treppe, die dich auf verkürztem Weg nach oben bringt. Endlich oben angekommen hast du von den zwei Aussichtsplattformen des Flakturms einen guten weiten Blick auf den westlichen Teil von Berlin. Bei guter Sicht reicht der Blick bis über die Stadtgrenzen hinaus. Auf jeden Fall kannst du von dort oben den Funkturm, den Teufelsberg, aber auch den Potsdamer Platz und die Charité anschauen.

Informationen zum Aussichtspunkt Flakturm III in Humboldthain

  • Eintritt: frei
  • Adresse: Hochstraße 6, 13357 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Gesundbrunnen mit der S1, S2, S25, S26, S41, S42
Aussichtsplattform Flakturm III in Humboldthain

Aussichtsplattform Flakturm III in Humboldthain

Blick auf den Westen von Berlin

Blick auf den Westen von Berlin

Aussichtspunkte in Berlin: BIKINI BERLIN und das Restaurant NENI Berlin

Gegenüber von der Gedächtniskirche befindet sich das in 2014 neu eröffnete Einkaufszentrum BIKINI BERLIN. Das Shoppingcenter ist denkmalgeschützt und ein ehemaliges Industrie-, Geschäfts- und Bürogebäude direkt an der Budapester Straße. Auf der Rückseite des Gebäudes gibt es frei eine zugängliche lange Terrasse, die um das Haus herumführt. Von dort aus hast du Blick auf den Berliner Zoo sowie auch auf die Gedächtniskirche.

Einen noch besseren Blick auf den Zoo sowie auch auf die Gedächtniskirche und das Europa Center hast du allerdings nebenan im Gebäude und zwar vom Restaurant NENI Berlin aus. Das Haus gehört ebenfalls zum BIKINI BERLIN und es befindet sich hier außerdem noch das Hotel 25hours und die MONKEY BAR. Vom Restaurant sowie auch der Terrasse aus hast du aus dem 10. Stock einen noch besseren Blick auf die Umgebung. Es macht allerdings Sinn im Vorfeld einen Tisch zu reservieren.

Informationen zum BIKINI BERLIN und Restaurant NENI Berlin

  • Eintritt zur Terrasse des BIKINI BERLIN frei
  • Öffnungszeiten Restaurant NENI Berlin: täglich von 12:30 bis 23:00Uhr
  • Adresse: Budapester Str. 38-50, 10787 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: S-Bahn und U-Bahnhof Zoologischer Garten, Bus: 100 bis Breitscheidplatz oder M 19, M 29 bis Europa-Center
Vom Restaurant NENI hast du einen schönen Blick auf Berlin

Vom Restaurant NENI hast du einen schönen Blick auf Berlin

Blick auf den Zoo vom Restaurant NENI Berlin

Blick auf den Zoo vom Restaurant NENI Berlin

Aussichtspunkte in Berlin: Grunewaldturm

Zwischen Havel und dem Forst Grunewald erhebt sich ein weiterer Aussichtspunkt von Berlin. Der 55 m hohe Grunewaldturm, der im 19. Jahrhundert aus Backstein erbaut wurde, liegt am westlichen Waldrand des Grunewaldes direkt an der Havelchaussee.

Auf 36 Meter Höhe befindet sich die Aussichtsplattform, die einen schönen Rundumblick in luftiger Höhe preisgibt. Wer den Blick auf den wunderbaren Blick auf den Wald, auf die Havel, den Wannsee und den 4 km entfernten Teufelsberg werfen möchte muss allerdings vorher noch die 204 Stufen erklimmen. Die Mühe lohnt sich allerdings wirklich.

Wenn du nach der kleinen Gipfelstürmung Hunger verspürt hast du Glück denn unten im Turm befindet sich ein Restaurant mit Terrasse.

Informationen zum Aussichtspunkt Grunewaldturm

  • Eintritt: 4 Euro (ab 12 Jahre)
  • Öffnungszeiten: täglich von 11:00 bis 19:00Uhr
  • Adresse: Havelchaussee 61, 14193 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Bus 218 bis Grunewaldturm
Grunewaldturm auf dem Karlsberg

Grunewaldturm auf dem Karlsberg

Blick auf die Havel und Wannsee vom Grunewaldturm

Blick auf die Havel und Wannsee vom Grunewaldturm

Aussichtspunkte in Berlin: Grunewaldturm

Aussichtspunkte in Berlin: Grunewaldturm

Aussichtspunkte in Berlin: Aussichtspunkt auf den Müggelsee

Mitten in den Müggelbergen befindet sich in den hochgewachsenen Bäumen ein schönes Aussichtsfenster, welches den überraschenden Blick auf den größten See Berlins, den Müggelsee, frei gibt. Das gute an diesem Aussichtspunkt ist, dass er völlig kostenfrei ist und du dort so lange blieben kannst wie du möchtest.

Allerdings ist der Aussichtspunkt auf den Müggelsee gar nicht so einfach zu finden. Vom Teuffelssee führt ein Weg nach links in den Wald. Wenn du diesen Weg immer weiter nach links folgst, wirst du auch zum Aussichtspunkt. Als Orientierung dienen dabei, dass du am Downhill Berlin vorbeikommst und dass sich in der Nähe vom Aussichtspunkt der Fernsehturm Müggelberge befindet. Downhill Berlin ist eine Mountain-Bike Cross Strecke, die durch Starkregen allerdings größtenteils zerstört wurde.

Informationen zum Aussichtspunkt auf den Müggelsee

  • Eintritt: kostenfrei
  • Adresse: Müggelheimer Damm, 12559 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Bus 169 bis Rübezahl
Aussichtspunkt auf den Müggelsee

Aussichtspunkt auf den Müggelsee

Aussichtspunkte in Berlin: Müggelturm

In den Müggelbergen gibt es einen zweiten wunderbaren Aussichtspunkt in Berlin. Auf 88,3 Meter über Meeresspiegel ragt der weiße Müggelturm empor. Zuvor stand hier allerdings kein Turm aus Beton sondern aus Holz. Dieser brannte allerdings 1958 ab und an dessen Stelle wurde 1961 der heutige bekannte Müggelturm auf dem kleinen Müggelberg erbaut.

Direkt neben dem Turm befinden sich sogar drei Restaurants mit insgesamt fünf Aussichtterrassen. Bereits von diesen hast du einen tollen Blick auf den Müggelsee.

Um aber noch mehr von der Umgebung zu sehen, heißt es auch hier, wie vielerorts in Berlin, Treppen steigen und zwar 126 Stufen über 9 Stockwerke verteilt. Von der Aussichtsplattform erhältst du dann einen grandiosen 360 Grad Rundumblick, wie den Müggelsee, die Müggelberge, die Dahme. In weiter Entfernung erkennst du auch den Fernsehturm, da wird einem wieder bewusst wie groß und auch grün Berlin eigentlich ist. Bei ganz klarer Luft ist sogar der Flughafen Schönefeld zu sehen.

Informationen zum Aussichtspunkt Müggelturm

  • Eintritt: 4,00 Euro pro Person, 2,00 Euro ermäßigt
  • Adresse: Müggelheimer Damm, 12559 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Bus 169 bis Rübezahl
Der Müggelturm bietet einen der schönsten Aussichtspunkte in Berlin

Der Müggelturm bietet einen der schönsten Aussichtspunkte in Berlin

Blick auf die Dahme

Blick auf die Dahme

Teufelssee von oben

Teufelssee von oben

Aussichtspunkte in Berlin: Wolkenhain auf dem Kienberg

Noch relativ neu in Berlin ist der Aussichtspunkt Wolkenhain auf dem Kienberg ganz weit im Osten von Berlin. Entstanden ist die Plattform im Rahmen der IGA Berlin 2017. Wie eine schwebende, leichte Wolke soll der Aussichtsturm wirken, daher auch der Name Wolkenhain.

Die Sicht reicht auf einer Höhe 120 Metern bis 50 km weit, bei klarem Wetter. In der näheren Umgebung kannst du auf die Berliner Bezirke Marzahn und Hellersdorf schauen. Im weiten Blick siehst du bereits Brandenburg in der einen und der 12 km weiten entfernten Berliner Fernsehturm in der anderen Richtung.

Wer sich sportlich fit genug fühlt kann den Kienberg zu Fuß erklimmen, entweder auf einem Rundweg oder schnurstracks auf 331 Stufen direkt nach oben. Wer eine Kombination aus Sportlichen und Gemütlichen bevorzugt kann sich mit der Seilbahn auf den Kienberg bringen lassen und läuft dann wieder hinunter.

Informationen zum Aussichtspunkt Wolkenhain

  • Eintritt: kostenfrei, Seilbahn pro Fahrt 4 Euro
  • Adresse: Hellersdorfer Straße 159, 12619 Berlin
  • Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn 5 bis Kienberg/ Gärten der Welt
Wolkenhain auf dem Kienberg

Wolkenhain auf dem Kienberg

Blick auf die Seilbahn und Berlin

Blick auf die Seilbahn und Berlin

Blick auf den Bezirk Mahrzahn

Blick auf den Bezirk Mahrzahn

Aussichtspunkte in Berlin: WeWork Sony Center am Potsdamer Platz

Natürlich hast du vom Panoramapunkt Potsdamer Platz bereits einen tollen Blick auf Berlin. Und von allen anliegenden Büros am Potsdamer Platz natürlich auch, aber nicht in jedes Büro kommst du rein um die Aussicht zu genießen. Es gibt allerdings immerhin die Möglichkeit bereits für eine Person einen Büroplatz direkt am Potsdamer Platz zu mieten. Du bist digitaler Nomade und gerade in Berlin? Oder du bist selbstständig und möchtest nicht von zu Hause arbeiten? Wie wäre es dann mit WeWork im Sony Center mit fantastischem Blick auf Berlin.

Ich selbst hatte einmal die Möglichkeit durch ein Event die herrliche Aussicht von WeWork zu genießen, vielleicht hast du auch selbst einmal die Chance. Oder vielleicht kennst du ja zufällig jemanden, der dort arbeitet.

Informationen zu WeWork

  • Miete: ab €370/Monat
  • Bürozeiten: Mo-Fr von 09:00 bis 18:00 Uhr
  • Adresse: Potsdamer Platz – Kemperplatz 1 Berlin 10785
  • Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn und S-Bahnhof Potsdamer Platz, Bus: 200, 347, M41, M48, M85
WeWork am Potsdamer Platz ist leider kein öffentlicher Aussichtspunkt in Berlin

WeWork am Potsdamer Platz ist leider kein öffentlicher Aussichtspunkt in Berlin

Blick auf den Tiergarten und Reichstag

Blick auf den Tiergarten und Reichstag

Aussichtspunkte in Berlin: Klinikum Steglitz

Oh ja, es klingt ein wenig skurril, aber selbst von Berlins Krankenhäusern hat man oft einen schönen Blick auf die Stadt. Diese Erfahrung habe ich im Herbst 2017 gemacht, als ich ins Klinikum Steglitz eingeliefert wurde. Abgesehen davon, dass mein Aufenthalt dort ein einziges Martyrium war, hatte ich von dem Balkon auf meiner Etage einen fanatischen Blick auf das herbstliche Berlin. Nach dem ich am ersten Abend einen wunderbaren Sonnenuntergang in den schönsten Farben genießen konnte, ließ ich mir prompt meine Kamera ins Krankenhaus bringen. Leider umsonst, denn diesen schönen Sonnenuntergang gab es aber leider nicht noch einmal.

Ich habe inzwischen gehört, dass es von der Charité aus auch einen herrlichen Blick auf Berlin geben soll. So oder so, ich versuche Krankenhäuser nach meiner letzten Erfahrung zu meiden.

Sonnenuntergang mit Blick auf Berlin vom Klinikum Steglitz

Sonnenuntergang mit Blick auf Berlin vom Klinikum Steglitz

Blick vom Klinikum Steglitz

Blick vom Klinikum Steglitz

Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Anja

Bereits seit 20 Jahren ist Berlin meine Wahlheimat und ich liebe die abwechslungsreichen Facetten der Stadt. Regelmäßig zieht es mich zusammen mit meiner Kamera aber auch in die nahe Umgebung oder in die Ferne!