Aktualisiert am 03.04.2022

Die Seychellen Inseln kannst du wunderbar bei einer Rundreise mit einem Segelschiff kennenlernen. Bei meinem Segeltörn mit Silhouette Cruises konnte ich insgesamt fünf verschiedene Inseln entdecken. Weitere kleine und unbewohnte Seychellen Inseln laden vor allem zum Schnorcheln oder Tauchen ein.

In meinem kleinen Überblick verrate ich dir was dich während einer Seychellen Rundreise, die auf Mahé startet, bei den Landgängen auf den Seychellen Inseln erwartet.

Seychellen Inseln: Praslin mit UNSECO Weltnaturerbe

Bei einer Seychellen Rundreise sollte ein Besuch der zweitgrößten Granitinsel der Seychellen, Praslin, sowie das dortige UNSECO Weltnaturerbe Vallée de Mai nicht fehlen. In diesem urzeitlichen Wald sind alle sechs endemischen Palmen der Seychellen zu finden. Unter anderem die einzigartige Coco de Mer, die auf natürliche Weise nur auf Praslin und der Insel Curieuse wächst. Der markante Samen der Palme kann bis zu 25 kg schwer werden und hat vom Aussehen her die Form eines weiblichen Hintern.

Für den Ausflug in den Vallée de Mai wirst du mit dem Beiboot vom Segelschiff aus an Land gebracht. Dort wartet eine deutsch- oder englischsprachige Führung auf dich. Diese zeigt dir das „Maital“ und gibt zahlreiche Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt an dich weiter. Mit etwas Glück kannst du sogar den Seychelles Black Parrot sehen. Die schwarze Papageien Population gibt es nur auf Praslin.

Nach dem Besuch des Vallée de Mai Nationalpark geht es an den Strand von Anse Volbert auf Praslin. Hier hast du etwas Zeit zum Entspannen und kannst ein paar Souvenirs shoppen, bevor es wieder zurück auf das Segelschiff geht.

Tipp: Ich empfehle dir nach der Segelrundreise ein noch paar Tage auf Praslin zu verbringen, um die Insel näher kennenzulernen und weitere schöne Strände zu entdecken.

Im Vallee-de-Mai-Nationalpark auf der Seychellen Insel Praslin

Im Vallee-de-Mai-Nationalpark auf der Seychellen Insel Praslin

Wachsene Coco de Mer

Wachsene Coco de Mer

Seychellen Inseln: La Digue mit dem bekanntesten Strand der Welt

Mit einer Länge von 5 km und einer Breite von 3 km ist La Digue die kleinste der drei bewohnten Hauptinseln der Seychellen. Erkunden kannst du die Insel gut mit dem Fahrrad. Die Crew des Segelbootes kontaktiert vorab einen Fahrrad Verleih. So kannst du nach deiner Ankunft auf der Insel direkt losradeln, um die Insel zu erkunden.

L’Union Estate

Auf La Digue sollte der Besuch des L’Union Estate, einer Kokos- und Vanilleplantage nicht fehlen. Auch triffst du hier auf die heimischen Aldabra-Riesenschildkröten. Die wie ich finde sehr ungewöhnlich, in einem Gehege wohnen und nicht frei auf dem Gelände umherlaufen.

Vanilleanbau im L'Union Estate

Vanilleanbau im L’Union Estate

Anse Source D´Argent – berühmtester Strand der Seychellen

Ebenfalls im Westen der Insel, aber südlicher des L’Union Estate befindet sich der wohl berühmteste und auch der am meisten fotografierte Strand auf der Welt, der Anse Source D´Argent. Zahlreiche Werbefotos in den vergangenen Jahrzehnten sind hier entstanden. Mit seinem flachen türkisfarbenen Wasser, den riesigen Granitfelsen und dem weißen Sand ist der Anse Source D´Argent wirklich ein Juwel unter den Stränden der Seychellen.

Durch ein vorgelagertes Riff ist das Wasser hier wesentlich ruhiger und es sind sogar Ausflüge mit dem Kajak auf dem Meer der Küste entlang möglich. So schön der Strand aber auch ist, er ist bei schönem Wetter ein wahrer Besuchermagnet und kann dementsprechend überlaufen sein. Wer mag kann am Anse Source D´Argent übrigens auch heiraten, mit wundervollem Blick auf das Meer.

Am Anse Source D´Argent

Am Anse Source D´Argent

Eine der bekanntestesten Felsformationen der Seychellen Inseln

Eine der bekanntestesten Felsformationen der Seychellen Inseln

Grand Anse Beach – Traumstrand zum Sonnenbaden

Aber auch der Osten von La Digue lockt mit schönen Stränden, die weniger besucht sind, als der Westen der Insel, wie zum Beispiel der Grand Anse Beach. Da es dort kein vorgelagertes Riff gibt, ist die Strömung dort deutlich stärker. Das Schwimmen kann mitunter gefährlich sein. Dennoch ist der Grand Anse Beach ein Traumstrand wie er im Bilderbuch steht. Weißer Sandstrand, blaues Meer – sind perfekt zum Sonnenbaden.

Grand Anse Beach im Osten von La Digue

Grand Anse Beach im Osten von La Digue

Petite Anse Beach – mein liebster Strand der Seychellen

Wer vom Grand Anse Beach dem kleinen Pfad zu Fuß weiter nördlich folgt, gelangt mit ein wenig Klettergeschickt über einen Hügel hinweg direkt beim nächsten Traumstrand. Von einer kleinen Anhöhe kannst du bereits einen Blick auf den Petite Anse Beach werfen. Auf Grund seiner Erreichbarkeit ist dieser Strand wesentlich weniger besucht. Tatsächlich befindet sich bei meinem Besuch am Petite Anse Beach kein Mensch.

Nicht nur, dass ich den Strand quasi für mich alleine habe, auch die Mischung aus türkisblauem Meer, weißem Sand, den Granitfelsen und dem grünen Mix aus Palmen und anderen Pflanzen macht ihn zu meinem liebsten Strand der Seychellen. Ich mag an dem Strand einfach die Abgeschiedenheit, die Umgebung und die Ruhe. Die zum Entspannen einlädt. Das habe ich bei vielen anderen Stränden einfach vermisst, besonders am Anse Source D´Argent.

Auch wenn der Petite Anse Beach auf Grund der Strömung zum Schwimmen eher ungeeignet ist, eintauchen ins Wasser ist durchaus möglich und sehr erfrischend.

Blick auf den Petite Anse Beach

Blick auf den Petite Anse Beach

Petite Anse Beach im Sonnenschein

Petite Anse Beach im Sonnenschein

Weitere Strände auf La Digue

Auf La Digue gibt es auch im Norden der Insel traumhafte Buchten und Strände, die nicht nur zum Sonnenbaden, sondern auch gut zum Schwimmen geeignet sind. Am Anse Severe empfehle ich dir an einer der kleinen Strandbars einen Stopp für ein Erfrischungsgetränk einzulegen. Genieße mit einem frisch hergestellten Smoothie den Blick auf das Meer und die weite Sicht auf die Insel Praslin.

Von den kleinen Stränden der Anse Gaulettes sowie Anse Grosse Roche im Nordosten von La Digue kannst du sogar einen Blick auf die Insel Félicité erhaschen. Beide Strände sind sehr schmal und wesentlich weniger besucht. Der Anse Grosse Roche wurde sogar 1987 für Dreharbeiten für den Film „Crusoe“ genutzt.

Anse Severe auf La Digue

Anse Severe auf La Digue

Weltwegweiser an einer Strandbar

Weltwegweiser an einer Strandbar

Bucht am Anse Patates im Norden von La Digue

Bucht am Anse Patates im Norden von La Digue

Hier fanden Dreharbeiten für den Film „Crusoe“ statt.

Hier fanden Dreharbeiten für den Film „Crusoe“ statt.

Seychellen Inseln: Grand Soeur – Die Insel mit Tücken

Petite Soeur und Grand Soeur sind die beiden Sister Islands, die nördlich von Félicité und nord-östlich von La Digue liegen. Während deiner Seychellen Rundreise mit dem Segelschiff besuchst du die größere der beiden Schwesterninseln, Grand Soeur.

Die Insel ist im Privatbesitz und wird nur von einem Verwalter und Personal bewohnt. Bestimmte Bereiche von Grand Soeur dürfen Besucher nicht betreten.

Auf Grand Soeur tummelt sich vereinzelt auf den weiten Grünflächen ebenfalls die Aldabra-Riesenschildkröte. An der Ostküste befindet sich ein schöner Sandstrand eingerahmt von Granitfelsen und Palmen, der zum Baden einlädt.

Ich muss zugeben, so schön der Strand hier auch ist, ich verbinde mit diesen und Grand Soeur eher negative Erinnerungen. So harmlos das Meer auf den Bildern aussieht, ist es nämlich nicht. Die kräftigen Wellen beim Verlassen des Meeres haben so eine gewaltige Kraft, dass sie mich komplett umgerissen haben und im Wasser ordentlich durchgeschüttelt haben. Mit einem Wimpernschlag ist meine Sonnenbrille im Meer verschwunden und trotz Suche nicht wieder aufgetaucht.

Blick auf Grand Soeur vom Meer aus

Blick auf Grand Soeur vom Meer aus

Strand von Grand Soeur

Strand von Grand Soeur

Seychellen Inseln: Die wunderschöne Natur von Curieuse Island

Am Vormittag ankert das Segelschiff vor Curieuse Island. Die Insel mit dem Curieuse Marine National Park befindet sich gerade einmal 450 Meter Luftlinie von Praslin entfernt. Während du am Vormittag noch vor Curieuse Island Schnorcheln oder mit dem Kajak sowie Stand-Up-Paddling Board die Küste erkunden kannst, geht es zum Mittagessen an Land. Hier wird an einem zentralen Picknick Platz ein BBQ seitens der Crew vom Segelschiff veranstaltet.

Den Aldabra-Riesenschildkröten ganz nahe

Ganz in der Nähe vom Picknick Platz befindet sich das Turtle Sanctuary. Hier triffst du auf Aldabra-Riesenschildkröten. Die Schildkröten werden nicht in einem Gehege, wie auf La Digue gehalten, sondern spazieren dorthin wo sie Lust haben. So kann es durchaus möglich sein, dass du einer Riesenschildkröte am Strand begegnest.

Wenn du magst kannst du die prähistorischen Kreaturen sogar füttern. Sprich dazu einfach die Mitarbeiter des Turtle Sanctuary an. Diese verraten dir was die Lieblingsspeise der Riesenschildkröten ist. In der Turtle Sanctuary gibt es einer Art „Babystation“, wo du noch ganz junge Riesenschildkröten beobachten kannst.

Strand von Curieuse Island

Strand von Curieuse Island

Füttern der Aldabra-Riesenschildkröte

Füttern der Aldabra-Riesenschildkröte

Durch den Mangrovenwald von Curieuse Island

Nach dem Mittagessen hast du die Möglichkeit entweder auf das Segelschiff zurückzukehren oder die Insel mit dem außergewöhnlichen schönen Mangrovenwald erkunden. Vom Turtle Sanctuary zum Treffpunkt Anse St Jose, wo das Segelschiff auf dich wartet, führt zunächst ein Holzsteg durch den Mangrovenwald nahe am Meer entlang.

Vom Steg aus siehst du es am Boden wimmeln, das sind ganz viele kleine Krabben. In den großen Löchern am Boden verstecken sich dann die ausgewachsenen Landkrabben mit ihren markanten Scheren. Sie sind sehr scheu und rasch in einem Loch verschwunden, wenn du ihnen zu nahekommst. Wartest du einen Moment und verhältst dich ruhig, kommen sie wieder hervor.

Der Holzsteg verschwindet irgendwann und der Weg windet sich zu einem schmalen steinigen Pfad der stetig nach oben führt. Auf einer Anhöhe angekommen blickt man auf eine Bucht. Ab dort geht der Weg bergab bis du schließlich zu einem Haus kommst. Es ist das Arzthaus der ehemaligen Leprastation und heute eine Ökomuseum, sowie Besucherzentrum. Der dahinter liegende Strand ist der Anse St Jose. Von dort geht es zurück auf das Segelschiff.

Weg durch den Curieuse Marine National Park

Weg durch den Curieuse Marine National Park

Krabbe im Versteck

Krabbe im Versteck

Blick auf die Turtle Pond Bucht

Blick auf die Turtle Pond Bucht

Seychellen Inseln: Aride – Naturreservat für Seevögel

Mit dem Besuch der Insel Aride, die etwa 10km nördlich von Praslin entfernt liegt, erwartet dich ein ganz besonderes Erlebnis. Die etwa 68 ha ist ein reines Naturschutzgebiet. Hier wohnen nur Ornithologen, um die Vogelwelt zu erforschen.

Die Insel Aride kaufte übrigens 1973 der schottische Adelige und Schokoladenfabrikant Christopher Cadbury und stellte sie direkt unter Naturschutz.
Boote dürfen nur von den Forschern anlegen. Das heißt, du wirst mit einem der Gummimotorboote direkt vom Segelschiff abgeholt und an Land gebracht. Noch am Strand werden dabei die Schuhsohlen von jedem Besucher abgebürstet, um zu verhindern, dass fremde Samen oder ähnliches auf die Insel gelangen.

Auf Aride brüten mehr als 1,25 Millionen Seevögel und auch seltene Landvögel. Einige von ihnen brüten sogar auf dem Boden, da es auf der trockenen und heißen Insel keine natürlichen Feinde gibt. Unter ihnen sind Noddy- und Rosenseeschwalben, der Bindenfregattvogel der Weißschwanz-Tropikvogel. Es kehrten sogar fünf Vogelarten zurück, die bereits als ausgestoben galten.

Auf einem für Besucher angelegten Weg erfährst du während einer Führung alles über die tropische Insel und deren tierischen Bewohner und kannst diese aus nächster Nähe beobachten.

Aride ist übrigens die nördlichste Granitinsel auf dem Seychellen-Plateau und gehört für mich zu einem der besonderen Inselbesuchen während der Seychellen Rundreise.

Aride – Naturreservat für Seevögel

Aride – Naturreservat für Seevögel

Feenseeschwalbe auf Aride

Feenseeschwalbe auf Aride

Weißschwanz-Tropikvogel im Flug

Weißschwanz-Tropikvogel im Flug

Weißschwanz-Tropikvogel mit Küken

Weißschwanz-Tropikvogel mit Küken

Paradies-Fruchttaube auf Aride

Paradies-Fruchttaube auf Aride

Seychellen Inseln: Ave Maria – Die Insel mit nur einem Baum

Während der Seychellen Rundreise mit dem Segelschiff hast du die Möglichkeit bei wunderschönen kleinen Inseln die Unterwasserwelt beim Schnorcheln oder Tauchen kennenzulernen.

Einer der schönsten Tauch- und Schorchel Spots soll es übrigens bei der kleinen Insel Ave Maria geben. Ich selbst war dort nicht Schnorcheln, weil es mir zu dem Zeitpunkt einfach zu bewölkt und es nach Regen aussah. Die Insel an sich ist aber einfach genial. Mehrere riesige Granitfelsen türmen sich zu einer Erhebung mitten im Meer. Ganz oben auf diesem Granitberg steht ein einzelner Baum, nicht weiter nur ein Baum. Eins meiner Lieblingsbilder von meiner Seychellen Rundreise.

Ave Maria – Die Insel mit nur einem Baum

Ave Maria – Die Insel mit nur einem Baum

Transparenz: Dieser Blogbeitrag ist in Kooperation mit Silhouette Cruises entstanden. Ich wurde eingeladen – vielen Dank!

Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Bereits seit 20 Jahren ist Berlin meine Wahlheimat und ich liebe die abwechslungsreichen Facetten der Stadt. Regelmäßig zieht es mich zusammen mit meiner Kamera aber auch in die nahe Umgebung oder in die Ferne!