Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

Reise-Checkliste: Unsere Tipps für die Reiseapotheke

,
2

Auch auf Reisen kannst du krank werden. Diese Erfahrung hat jede von uns schon mal gemacht. Deshalb haben wir inzwischen eine gut sortierte Reiseapotheke für uns aufgebaut, vielleicht sind auch einige hilfreiche Tipps für dich dabei.

Das Wichtige, was wir in der Regel immer in der Reiseapotheke haben:

  • Schere, Pflaster, Pinzette
  • Schmerzmittel mit den Wirkstoff Ibuprofen oder Paracetamol
  • Durchfallmittel mit dem Wirkstoff Loperamid
  • Mittel gegen Reiseübelkeit (Reisetabletten)
  • Fieberthermometer
  • Juckreiz-stillendes Gel gegen Insektenstiche
  • Sonnenschutzmittel (in der Regel mit Faktor 30)
  • Salbe gegen Sonnenbrand
  • Desinfektionsmittel
  • Salbe gegen Entzündungen und Aufschürfungen (Bepanthen Wund- und Heilsalbe)
  • Insekten-abweisende Mittel (Nobite)
  • Malariamittel (Malrone) und Malaria-Schnelltest

Malariamittel (Malaria Prophylaxe)

Viele afrikanische, asiatische und südamerikanische Länder gehören zu den Malaria Gebieten. Als ich zum Beispiel das erste Mal Ghana bereiste, wurde mir empfohlen, zur Sicherheit ein Malariamittel während der Reise einzunehmen. Damals hatte ich „Lariam“ jeden 7. Tag eingenommen und die psychischen Nebenwirkungen waren absolut heftig, ich hatte fürchterliche Alpträume. Danach stand „Lariam“ für mich auf der roten Liste.

Inzwischen nehme ich das Malariamittel „Malarone“ immer auf Standby mit, für den Fall, dass ich mal an Malaria erkranken sollte. Bisher musste ich es noch nicht einsetzen. Deswegen kann ich zu dem Malariamittel auch nichts viel über persönliche Nebenwirkungen sagen. „Malarone“ bekommst du nur auf Rezept und ist nicht gerade günstig. Viele Krankenkassen übernehmen aber die Kosten für diese Malaria Prophylaxe.

Wie du dich vor Malaria schützen kannst!

Man kann sich aber während der Reise mit einfachen Mittel gegen Stiche von Mücken, die Malaria übertragen, schützen. Da diese Mücken nur aktiv zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang sind, solltest du darauf achten, in dieser Zeit lange helle Shirts sowie auch Hosen tragen. Unbedeckte Hautellen solltest du mit einem insektenabwehrenden Mittel einsprühen und Verreiben. Vergiss nicht auch einen Sprühstoß auf deine Haare zu machen. Wir nutzen hierfür immer NOBITE®. Auf Safari haben wir sogar vorab unsere Kleidung mit NOBITE® Kleidung imprägniert.

Achte auch darauf, dass du unter einem Moskitonetz schläfst. Viele Unterkünfte in Malariagebieten sind aber in der Regel damit ausgestattet. Wenn du dir unsicher bist, kannst du auch ein Moskitonetz mitnehmen.

Malaria-Schnelltest

Sollte dich dennoch mal eine Mücke gestochen haben, heißt das nicht, dass du automatisch mit Malaria infiziert worden bist, denn nicht jede Mücke überträgt. Vorrangig sind es die weiblichen weiblichen Anopheles Stechmücke, die Malaria überragen. Symptome von Malaria sind hohes, wiederkehrendes bis periodisches (Wechsel-)Fieber, Schüttelfrost, Beschwerden des Magen-Darm-Trakts und Krämpfe. Bei diesen Symptomen solltest du bei Möglichkeit einen Arzt aufsuchen.

Es gibt übrigens auch einen Malaria-Schnelltest mit dem du testen kannst, ob du infiziert worden bist. Den Test erhältst du zum Beispiel hier. In Malariagebieten solltest du diesen zur Sicherheit mit dabei haben.

Reisetabletten gegen Reiseübelkeit

Ich habe einen total empfindlichen Magen – schon immer. Im Auto wird mir eigentlich nur dann nicht schlecht, wenn ich selbst fahre oder Beifahrer bin. Auch bei Turbulenzen im Flugzeug oder Fahrten in einem kleinen Boot mit Wellengang spielt mein Magen verrückt und mir wird übel. Deswegen habe ich immer Reisetabletten, nicht nur in meiner Reiseapotheke, dabei.

Auch Anne hatte bisher immer das Problem, dass wenn sie in Kenia mit den Dhow-Booten zum Schnorcheln unterwegs war, regelmäßig ihr Frühstück an die Fische weiter gegeben hat. Seit sie Reisetabletten nimmt, hat sie das Problem nicht mehr.

Die hier genannten Produkte oder Medikamente sind nur Empfehlungen von uns. Bitte prüfe für dich selbst inwiefern du diese verträgst oder ob du unter Nebenwirkungen leidest.

Dieser Beitrag ist mit Unterstützung durch die Shop Apotheke entstanden.

Hast du noch Empfehlungen für die Reiseapotheke? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar!

2 Comments

  • Magdalena sagt:

    Hallo Anja,
    gut zusammen gefasster Artikel, vor allem sehr ausführlich zum Thema Malaria.
    Ich würde das Stand-by Medikament auch nur im absoluten Notfall einnehmen und lieber versuchen – wenn möglich -ein örtliches Krankenhaus aufzusuchen. Schließlich kennen sich die Ärzte in Malaria-Gebieten am Besten mit dieser Krankheit aus.

    Aber je nachdem wo man unterwegs ist, ist das natürlich nicht immer möglich! Von den fiesen Nebenwirkungen habe ich auch schon gehört … brrrr ätzend!

    Liebe Grüße
    Magdalena

    • Anja Anja sagt:

      Hallo Magdalena,

      leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich die Ärzte nicht immer auskennen. Ich hatte beim zweiten Besuch in Ghana auch alle Anzeichen für Malaria und vom Krankenhaus ein Malariamittel bekommen. Leider ging es mir gar nicht besser, sondern eher schlechter. In einem anderen Krankenhaus wurde dann ein Schnelltest durchgeführt und es war keine Malaria, die Medikamente sofort wieder abgesetzt. Deshalb ist es gut so ein Schnelltest auch selbst immer mit dabei zu haben.

      Liebe Grüße
      Anja

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.