Schlangenbeschwörer am Tage – lecker essen am Abend. Den berühmten Platz mitten in Marrakesch sollte jeder Besucher auf seine Liste setzen. Warum? Hier trifft sich halb Marrakesch!

Eins kurz vorweg. In Reiseführern oder auch online wird der Platz immer als „Djamaa El Fna“ geschrieben, scheinbar allerdings nur in der deutschen Sprache. In der englischen Sprache und auch vor Ort ist dieser als Jamma El Fna gekennzeichnet.

Der Djamaa El Fna am Tag!

Am Tag ist der riesige Platz, der seit 2008 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht, eher unspektakulär. Einzig einige Händler, ein paar Schlangenbeschwörer, Henna-Frauen, Gaukler etc. gehen hier ihren Geschäften nach.

Der Djaama El Fna am Tag

Der Djaama El Fna am Tag

Tipp: Frisch gepressten Organgensaft probieren!

Von früh morgens bis in die Nacht hinein sind hier die Saftstände geöffnet! Jeden Morgen sind wir auf den Platz gekommen, um einen frisch gepressten Organgensaft zu trinken, der gerade mal 4 Dirham (umgerechnet ca. 40 Cent) kostet. Oft schenken die Verkäufer noch einmal ein halbes Glas kostenlos nach, so dass man mit einer geballten Dosis Vitamin C in den Tag starten kann.
Orangen, so hatte ich das Gefühl, ist die Nationalfrucht von Marrakesch, vielleicht auch von ganz Marokko. Überall in der Stadt findet man Bäume an denen Orangen wachsen – egal wo, selbst vor Tankstellen gedeihen die Früchte.

Auf dem Djaama El Fna gibt es leckeren frisch gepressten Orangensaft

Auf dem Djaama El Fna gibt es leckeren frisch gepressten Orangensaft

Der Djamaa El Fna am Abend!

Am Abend erwacht der Platz richtig zum Leben! Von Montag bis Sonntag strömen die Menschen dorthin. Ich habe den Platz an keinem Abend leer erlebt. Im Gegenteil konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Djamaa El Fna mit jedem Abend voller wurde. In kleinen Kreisen versammeln sich Einheimische und Besucher und lauschen den Geschichten-Erzählern, Rednern und Musikern, verfolgen Boxkämpfe oder andere Spiele.

Lichter auf dem Djaama El Fna

Am Abend sorgen diese Lichter für eine schöne Atmosphäre

Tipp: Unbedingt bei einer Garküche essen!

Ein Highlight sollten Besucher sich nicht entgehen lassen. Kurz vor Beginn der Dämmerung verwandelt sich ein Teil des Platzes in eine große kulinarische Insel. Zahlreiche offene Küchen werden aufgebaut an denen typische marokkanische Speisen, wie Tajinen oder Couscous gekocht werden.

Das hindurch laufen der einzelnen Stände kann allerdings ein Spießrutenlauf sein, denn vor jedem Stand stehen Männer, die ihren als den besten anpreisen und bewerben. Wahrscheinlich werden sie danach bezahlt wie viele Kunden sie dem Stand zugeführt haben.

Hat man einmal Platz genommen, wird einem Berberbrot mit zwei verschiedenen Soßen sowie eine Auswahl an Oliven gereicht – kostenfrei. Allein davon war ich oft schon halb satt. Je nach Hungergefühl kann man zwischen verschiedenen Vorspeisen und Hauptgerichten wählen, die im Verhältnis gesehen zu einem Restaurant Besuch günstig sind. Die Hauptgerichte liegen preislich zwischen 35 und 80 Dirham (umgerechnet ca. 3,50 – 8 EUR).

Nach dem Essen wird noch ein Glas marokkanischer „Whiskey“ (auch kostenfrei) gereicht, der allerdings nichts anderes ist, als der marokkanische Minztee.

Wer weniger Hunger hat, sollte bei einem Suppenstand halt machen. Dort gibt es eine Schüssel der bekannten marokkanischen Linsensuppe für gerade einmal 3 Dirham (0,30 Cent).

Die Garküchen am Abend auf dem Djaama El Fna

Die Garküchen am Abend auf dem Djaama El Fna

Die Garküchen am Abend auf dem Djaama El Fna

Die Garküchen am Abend auf dem Djaama El Fna

Marrokanische Tajine

Marrokanische Tajine

Marrokanische Linsensuppe

Marrokanische Linsensuppe

Den Djamaa El Fna von der Vogelperspektive genießen!

Um die ungewöhnliche Atmosphäre mit seinen Lichtern und Menschen von einer anderen Perspektive einzufangen, empfiehlt es sich eines der Restaurants oder Cafés rund um den Platz zu besuchen. Die Dachterrassen bieten alle einen tollen Blick auf den Platz.

Allerdings wird es nicht gerne gesehen, wenn man hier nur her kommt, um ein Foto zu schießen. Wer nichts trinken möchte, sollte ein paar Dirham als „Bestechung“ bereithalten. Es lohnt sich aber bei einem Getränk oder etwas zu Essen das Getümmel auf dem Platz eine Zeit lang zuzuschauen. Allerdings spiegelt sich die Aussicht in den Preisen wieder. Ein Glas Orangensaft kostet dann schon mal 15 Dirham (umgerechnet 1,50 EUR).

Blick auf den Djaama El Fna von oben

Blick auf den Djaama El Fna von oben

Blick auf den Djaama El Fna von oben

Blick auf den Djaama El Fna von oben

Zuletzt geändert am 21. Dezember 2020

Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Anja

Bereits seit 20 Jahren ist Berlin meine Wahlheimat und ich liebe die abwechslungsreichen Facetten der Stadt. Regelmäßig zieht es mich zusammen mit meiner Kamera aber auch in die nahe Umgebung oder in die Ferne!