Die schöne Hansestadt Rostock und ihr beliebter Stadtteil Warnemünde sind das perfekte Ausflugsziel für ein verlängertes Wochenende. Der weiße Ostseestrand und die vielen Sehenswürdigkeiten in Rostock sind die perfekte Kombination für einen gelungenen Urlaub.

12 Sehenswürdigkeiten in Rostock

Das Kröpeliner Tor

Das Kröpeliner Tor am Eingang der Fußgängerzone ist das Westliche der einst vier Rostocker Stadttore. Es zählt zu den Wahrzeichen der Hansestadt und ist ein guter Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch die Stadt. Das 54 m hohe Tor ist um 1270 entstanden und gehörte zur Befestigung der Stadtmauer inklusive weiteren Türmen. Das siebengeschossige Bauwerk ist erst im 15. Jahrhundert um fünf weitere Geschosse erweitert worden. Heute befindet sich im Baudenkmal ein stadtgeschichtliches Begegnungszentrum.

  • Der Eintritt beträgt 3 Euro je Erwachsener. Wer an einer Stadt- und Torführung teilnimmt bezahlt 5 Euro.
  • Öffnungszeiten: März bis Oktober täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr | November bis Februar täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr (außer an Feiertagen)

Adresse: Kröpeliner Straße 49A

Kröpeliner Tor in Rostock

Kröpeliner Tor in Rostock

Der Brunnen der Lebensfreude auf dem Universitätsplatz

Auf dem Universitätsplatz, der bis 1961 auch als Hopfenmarkt benannt ist, befindet sich im Zentrum des Platzes der beliebte Brunnen der Lebensfreude. Er ist von den deutschen Bildhauern Jo Jastram und Reinhard Dietrich im Jahr 1985 entworfen wurde.

Einige Rostocker nennen ihn „Pornobrunnen“ aber keiner stört sich mittlerweile an den freizügigen Figuren, um die es sprudelt und Wasserfontänen in den Himmel schießen. Besonders an warmen Sommertagen ist der begehbare Brunnen ein Highlight für alle, die sich bei ihrem Städtetrip etwas abkühlen wollen.

Auf den zahlreichen Bänken treffen sich Einheimische, Studenten sowie Touristen und genießen das bunte Treiben vor dem historischen Universitätsgebäude und den bunten Altstadthäusern.

Adresse: Kröpeliner Straße 8-10

Brunnen der Lebensfreude

Brunnen der Lebensfreude

Universität Rostock inklusive Museum

Die Universität Rostock wurde im Jahr 1419 gegründet. Mit ihrer Geschichte von über 600 Jahren zählt sie zu einer der ältesten Hochschulen Deutschlands.

Etwa 14.000 Studierende belegen an der Universität Rostock mehr als 100 Studiengänge. Aber auch Nicht-Studierende sind im denkmalgeschützten Universitätshauptgebäude in der Rostocker Innenstadt willkommen. Direkt am Universitätsplatz, lässt sich das Archiv sowie die historische zoologische Sammlung in einer Sonderausstellung sowie in einer Dauerausstellung besichtigen.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr | Dauerausstellung nach Anmeldung unter: 0381-498 62 81
  • Öffnungszeiten Archiv: Dienstag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 (Mittwoch/Donnerstag) beziehungsweise bis 18 Uhr (Dienstag)

Adresse: Universitätsplatz 2

Eingang Universität Rostock

Eingang Universität Rostock

Wallanlagen Rostock und Universitätskirche

Wer vom Kröpeliner Tor durch die Wallanlagen spaziert, wird in der Nähe der verbliebenen Stadtmauern die Turmspitze der Universitätskiche erblicken. Die gotische Klosterkirche ist seit 1899 Universitätskiche und wurde in seiner Zeit sehr vielfältig genutzt, wie etwas als Bibliothek oder Kunstmuseum sogar zum Wäsche aufhängen und trocknen.

Das Besondere aber ist: die Universitätskirche ist die einzige in Ostdeutschland und das war auch zu DDR-Zeiten der Fall.

Die historischen Wallanlagen entlang der Stadtmauer verlaufen in einem sehr schön angelegten Parkgelände mit alten Bäumen und gepflegten Blumenbeeten bis zur Schwaanschen Straße.

Adresse Universitätskirche: Klosterhof 7

Universitätskirche von Rostock

Universitätskirche von Rostock

Ständehaus Oberlandesgericht

Wer von den oben genannten Wallanlagen die Schwaansche Straße überquert, läuft auf der Wallstraße am hübschen und ebenfalls sehr gepflegten Rostocker Rosengarten entlang.

Die Architektur des 120 Jahre alten Ständehaus wird sofort ins Auge fallen. Das Gebäude aus dunkelrotem Backstein von 1893 ist das Oberlandesgericht von Mecklenburg-Vorpommern. Das Gebäude lässt sich damit nicht so einfach besichtigen, auch wenn es von innen sehr sehenswert ist.

Vor allem der Lichthof beeindruckt durch seine Konstruktion. Wer das Ständehaus besichtigen möchte, sollte sich den Tag des offenen Denkmals merken, der seit 1993 immer am 2. Sonntag im September stattfindet. An dem Tag sollte unbedingt ein bisschen Wartezeit mit eingeplant werden, denn das Gebäude zählt an dem Tag zu den Besuchermagneten.

Adresse: Wallstraße 3

Im Ständehaus befindet sich das Oberlandesgericht

Im Ständehaus befindet sich das Oberlandesgericht

Steintor mit Wappen und Greif

Vom Ständehaus blickt man direkt auf das Rostocker Steintor. Der gotische Bau von 1270 ist nach Süden ausgerichtet und diente im Mittelalter als Haupteingang. Auf gepflasterten Straßen (Steinstraße) ritten Fürsten hoch zu Ross zum Rathaus oder zur St. Marien Kirche. Leider handelt es sich bei dem heutigen Steintor um ein Nachbau von 1577. Um 1566 wurde es auf Befehl des Herzogs von Mecklenburg bis auf die Grundmauern zerstört. Auch der 2. Weltkrieg zerstörte Teile des Baus erheblich und aufwenige Restaurierungsarbeiten folgten in den 1950er Jahren.

Erst seit 2016 blicken 2 Greifen aus Bronze vom Steintor in die Stadt. Das Fabelwesen aus Adler und Löwe ist seitdem frühen Mittelalter das Rostocker Wappentier und an dieser Stelle in all seiner Pracht zu bestaunen.

Übrigens Linie 1 der Rostocker Straßenbahn hält direkt am Steintor.

Adresse: Steinstraße Ecke Wallstraße

zwei Greifen aus Bronze zieren das Steintor

zwei Greifen aus Bronze zieren das Steintor

 

Steintor aus Sicht des Rostocker Rosengartens

Steintor aus Sicht des Rostocker Rosengartens

Rathaus von Rostock am Neuen Markt

Ein weiteres historisches Gebäude in Rostock ist das Rathaus am Neuen Markt. Hinter der gotischen Fassade und dem barocken rosafarbenden Vorbau verstecken sich drei Gebäude. Der älteste Teil davon ist aus dem 13. Jahrhundert. Das Rostocker Rathaus ist der älteste erhaltene Profanbau der Stadt und zusammen mit dem Rathaus aus Lübeck und Stralsund gilt es als eines der bedeutensten Profanbauten in Backsteinoptik im gesamten Ostseeraum.

Wer genauer hinsieht, wird am Rostocker Rathaus interessante Dinge entdecken. So versteckt sich eine lebensgroße Schlange an der vierten Säule des Gebäudes. Seit 1998 schlängelt sie sich um das Rathaus und soll Besucher neugierig auf Rostock machen. Einige Exemplare sind leider Langfingern in die Hände geraten, so musste die jetzige Schlange fest verankert werden.

Adresse: Neuer Markt 1a

Rathaus von Rostock

Rathaus von Rostock

Neuer Markt vor dem Rostocker Rathaus

Neuer Markt vor dem Rostocker Rathaus

Die astronomische Uhr in der St. Marien Kirche

Wer Rostock einen Besuch abstattet, sollte unbedingt die St. Marien Kirche und ihre astronomische Uhr besichtigen. Die Uhr verbirgt sich im Chorumgang der Kirche. Bereits die über 770 Jahre alte St. Marien Kirche beeindruckt durch ihren Bau. Ehrfürchtig geht es durch den Gang zur astronomischen Uhr, die seit über einem halben Jahrtausend Stunden, Tage und Jahre zählt. Nicht nur ihre Größe beeindruckt ihre Besucher; diese astronomische Uhr ist weltweit die einzige Uhr ihrer Art. Seit 1472 läuft sie mit fast allen originalen Teilen.

Im oberen Teil befindet sich die Hauptuhr, mit einem Zeigerumlauf von 24 Stunden. Besonders schön finde ich die Tierkreiszeichen und die Darstellung der Monatsbilder und die rotierende Scheibe für die Mond- und Sonnenphasen. Bei Vollmond schaut ein strahlend gelbes Gesicht hervor und bei Neumond ist es dunkel gehalten.

Im unteren Teil der Uhr ist die Kalenderscheibe zu sehen. Auch hier sind die Tierkreiszeichen zu erkennen. Die Kalenderscheibe ist ein sehr komplexes Werkzeug. So lassen sich kalendarische Daten in der Zukunft sowie auch in die Vergangenheit oder auch die Länge eines Tages ablesen. Im Dezember 2017 endete das Kalendarium von 1885. Im Januar 2018 wurde es unter einer feierlich Zeremonie für die Jahre 2018 bis 2150 ersetzt.

  • Der Eintritt beträgt 3 Euro. Für Kinder ist der Eintritt kostenfrei. Während der Gottesdienste ist keine Besichtigung möglich.

Adresse: Bei der Marienkirche 1

die astronomische Uhr in der St. Marienkiche

die astronomische Uhr in der St. Marienkiche

wunderschöne Details der Astronomischen Uhr Rostock

wunderschöne Details der Astronomischen Uhr Rostock

Der Stadthafen von Rostock

Am Rostocker Stadthafen legen nicht nur die Schiffe der Hafenrundfahrt aus Warnemünde an. Vor allem zum Sonnenuntergang ist der Stadthafen am südlichen Hafen der Unterwarnow ein beliebter Ort. Im Sommer kann man sich hier in geselliger Runde unter Rostocker Studenten mischen.

Nicht nur tagsüber gibt es hier kleine Restaurants, Kneipen und Imbissbuden mit lokalen Snacks. Bei Rostocker Bratwurst und Bier lässt es sich entspannt aufs Wasser schauen und Boote beobachten.

Adresse: Am Strande

Rostocker Stadthafen

Rostocker Stadthafen

der Rostocker Yachthafen liegt auf der anderen Seite der Unterwarnow

der Rostocker Yachthafen liegt auf der anderen Seite der Unterwarnow

Petrikirche am Alten Markt

Wer Rostock von oben erleben möchte, sollte der ältesten und höchsten der vier Rostocker Kirchen einen Besuch abstatten. Die Petrikirche am Alten Markt ist im Stil der norddeutschen Backsteingotik in der Mitte des 14. Jahrhunders erbaut worden.

Der Petriturm mit seinem spitzen Helm ist fast 117 m hoch und ragt förmlich aus der Hansestadt hinaus. Auf 45 m Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, die entweder über eine Wendeltreppe oder mit einem Fahrstuhl erreicht werden kann. Den Blick über die Hansestadt sollte man sich möglichst nicht entgehen lassen.

  • Öffnungszeiten: Mai bis September täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr | Oktober bis April täglich von 10 Uhr bis 16 Uhr ( Karfreitag, Heiligabend und an Silvester geschlossen)
  • Der Eintritt und die Besichtigung der Petrikirche ist kostenfrei
  • Die Fahrt mit dem Fahrstuhl zur Aussichtsplattform beträgt 4 Euro für Erwachsene | 1 Euro für Kinder von 7 bis 16 Jahre | Kinder unter 7 Jahre sind kostenfrei

Adresse: Alter Markt 1

Die Petrikirche ragt über Rostocks Dächern hinaus

Die Petrikirche ragt über Rostocks Dächern hinaus

Zoo Rostock und Darwineum

Wer ein paar Tage länger in und um Rostock Urlaub macht, kann Europas besten Zoo einen Besuch abstatten. Mit 450 Tierarten ist er der größte Zoo an der deutschen Ostseeküste. Der Rostocker Zoo bietet seinen Bewohnern großflächige Gehege.

Für seine großen und kleinen Gäste gibt es ein vielfältiges Bildungsangebot und sehr schön gestaltete Spielplätze. Seit 2012 gehört das Darwineum als lebendiges Museum zum Rostocker Zoo. Neben den interaktiven Ausstellungsbereichen in Umweltbildung und Wissenschaft beherbergt es mehr als 80 Tierarten.

  • Die aktuellen Eintrittspreise gibt es hier.

Adresse: Barnstorfer Ring 1

Rostock Sehenswürdigkeiten mit Kindern – Karls Erlebnis-Dorf in Rostock-Rövershagen

Wer als Familie in und um Rostock Urlaub macht, wird um einen Besuch im legendären Erdbeerparadies nicht drumherum kommen. Rövershagen liegt im Landkreis Rostock und ist von Warnemünde in knapp 20 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

In einer liebevoll gestalteten Erdbeerwelt kommen vor allem die kleinen Besucher auf ihre Kosten. Es gibt witzige Fahrgeschäfte und jede Menge zum Ausprobieren. Zusätzlich gibt es eine Vielzahl an Manufakturen, die auch „größere Kinder“ spannend finden werden. Es darf zugesehen werden, wie Bonbons entstehen, Kaffee geröstet wird oder Karls köstliche Erdbeermarmelade gekocht wird und vieles mehr.

Karls Erlebnis-Dorf ist auch eine perfekte Adresse, wenn es beim Rostock-Urlaub einmal regnen sollte. Viele Erlebnisse sind überdacht. Generell ist der Eintritt frei, für die Fahrgeschäfte und für die verschiedenen Ausstellungen ist ein Eintritt fällig. Falls man den gesamten Tag mit Karl verbringen möchte, sollte in eine Tageskarte investieren.

Adresse: Purkshof 2, Rövershagen

7 Warnemünde Sehenswürdigkeiten

der Alte Strom von Warnemünde

Wer Warnemünde besucht, wird automatisch zur beliebten und stetig belebten Flaniermeile auf der Westmole gelangen. Kleine bunte Fischkutter säumen den alten Strom, von denen das ein oder andere Fischbrötchen auch käuflich zu erwerben ist. Aber Vorsicht vor den Möwen! Schnell haben sie das herrlich duftene Räucherfischbrötchen verschlungen.

In den restaurierten Häusern befinden sich kleine Cafés, Restaurants und Geschäfte. Die 1. Häuserreihe direkt am alten Strom wird auf plattdüütsch auch Vörreeg genannt. Die 2. Reihe in der heutigen Alexandrinenstraße ist das Achterreeg. Der Hintergrund: bis ins 19. Jahrhundert wurden im Dorf Warnemünde nur diese zwei Häuserreihen bebaut. Wem es auf dem Vörreeg zu belebt ist, sollte unbedingt ins Achterreeg abbiegen und an die historischen Fischer- und Kapitänshäuser vorbei schlendern. In der Alexandrinenstraße befindet sich auch das Heimatmuseum von Warnemünde.

Wer über die historische Drehbrücke von 1903 auf das östliche Ufer spaziert, kommt unmittelbar am Warnemünder Fischmarkt vorbei. In den frühen Morgenstunden laufen hier die Fischer mit ihrem Fang ein und bieten ihre Ware zum Verkauf an. Frühaufsteher und Fischliebhaber sollten sich den Fischmarkt nicht entgehen lassen. Am Wochenende hat der Fischmarkt von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wer kann, sollte lieber unter der Woche vorbei schauen, wenn es nicht so belebt ist.

Adresse: Am Strom | Alexandrinenstraße

am Alten Strom von Warnemünde

am Alten Strom von Warnemünde

Kutter vor dem Warnemünder Fischmarkt

Kutter vor dem Warnemünder Fischmarkt

historische Kapitänshäuser in der Alexandrinenstraße

historische Kapitänshäuser in der Alexandrinenstraße

Der Warnemünder Leuchtturm

Der über 120 Jahre alte und 31 m hohe Leuchtturm mit dem runden Kupferdach ist eine der Top Sehenswürdigkeiten von Warnemünde. Noch heute ist er in Betrieb und strahlt per Fernsteuerung 37 km (20 Seemeilen) auf die Ostsee hinaus. Ein besonderes Highlight sind die zwei Aussichtsplattformen. Der Blick über die Ostsee, Warnemünde und Rostock muss sagenhaft schön sein.

Übrigens: Kinofans werden es wissen, der Warnemünder Leuchtturm schmückt das Filmplakat des Hollywood-Blockbusters „Shutter Island“ mit Leonardo di Caprio in der Hauptrolle.

  • Öffnungszeiten Leuchtturm findest du hier.
  • Der Eintritt beträgt 2 Euro für Erwachsene.

Adresse: Am Leuchtturm

Leuchtturm und Teepott von Warnemünde

Leuchtturm und Teepott von Warnemünde

Der Teepott von Warnemünde

Mit Warnemünde wird auch immer der Teepott in unmittelbarer Nähe des Leuchtturms in Verbindung gebracht. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude mit dem geschwungenem Dach zählt mit zu meinen ersten Kindheitserinnerungen auf Reisen und ist ein Wahrzeichen der Stadt.

An der Stelle des jetzigen Teepotts befand sich von 1927 bis 1945 ein runder Teepavillion, der bereits zu dieser Zeit schon Teepott genannt wurde. Aufgrund von Brandstiftung brannte er 1945 aus und wurde 1968 in seiner jetzigen Form errichtet.

Nach 9 jähriger Schießung und aufwendigen Restaurierungsarbeiten öffnete der Teepott im Sommer 2002. Im Gebäude befinden sich kleine Geschäfte, Restaurants und eine umfangreiche Sammlung an 8000 Exponaten des deutschen Abenteurers und Weltumseglers Reinhold Kasten. Leider ist die Ausstellung auf Dauer geschlossen!

Adresse: Seepromenade 1

Teepott und Leuchtturm vom Schiff aus gesehen

Teepott und Leuchtturm vom Schiff aus gesehen

Hotel Neptun in Warnemünde

Das Hotel Neptun ragt unverkennbar an der Warnemünder Strandpromenade in den Himmel und das seit bereits 50 Jahren. Aus allen 338 Zimmern und Suiten gibt es einen unverkennbaren Blick auf die Ostsee. Im Hotel Neptun befindet sich auf 64 m Höhe die höchste Bar Mecklenburg-Vorpommerns. Die Sky Bar ist jedoch nur für Hotelgäste geöffnet.

Adresse: Seestraße 19

Westmole und Hotel Neptun Warnemünde im Hintergrund

Westmole und Hotel Neptun Warnemünde im Hintergrund

Westmole und grünes Leuchtfeuer

Bei einem Besuch in Warnemünde gehört auch ein Spaziergang auf der 541 m langen Westmole dazu. An der Westmole starten viele Schiffe zu Hafenrundfahrten. Ziel aller Besucher ist das grüne Leuchtfeuer am Ende der Mole. Weit auf die Ostsee schauen, wie die „großen Pötte“ von Rostock nach Schweden, Dänemark oder Polen ablegen hegt in vielen das Fernweh. Die Westmole ist nicht nur zum Flanieren gedacht.

Hauptsächlich ist sie Schutz und Wellenbrecher. Vor allem bei Schlechtwetter brechen sich hier die Wellen und wer dann einen Spaziergang wagt, riskiert ordentlich nass zu werden. Besonders spektakulär sieht die Westmole und das Leuchtfeuer bei Winterwetter aus. Dann kann die Mole und das Molenfeuer auch schonmal vereist sein.

Die 12 m hohe grüne Leuchtbake steht in seiner Form erst seit 1998 und weist ankommenden Schiffen den Weg. Die schwarz-weiße Bake von 1963 bis 1985 steht seit 2003 auf dem Gelände der Internationalen Gartenschau (IGA).

Insidertipp Warnemünde: Ostmole und rotes Leuchtfeuer

Baugleich steht die rote Leuchtbake auf der Ostmole, nur hat sie wesentlich weniger Publikumsverkehr. Allerdings befindet sich die Ostmole auf der Hohen Düne und nicht mehr in Warnemünde. Mit der Warnow-Fähre geht es in wenigen Minuten über die Warnow zum Ortsteil Hohe Düne. Wer in Ruhe den Schiffen oder den Anglern an der Mole zuschauen möchte, wird die Aussicht auf der weniger frequentierte Ostmole genießen.

Kleiner Fototipp von Einheimischen: zum Sonnenaufgang die Ostmole besuchen und zum Sonnenuntergang die Westmole!

Adressen: Neue Westmole und Am Yachthafen

Westmole mit grünem Leuchtfeuer

Westmole mit grünem Leuchtfeuer

Molenfeuer Warnemünde

Molenfeuer Warnemünde

Ostmole mit rotem Leuchtfeuer auf der Hohen Düne

Ostmole mit rotem Leuchtfeuer auf der Hohen Düne

Hafeneinfahrt Rostock-Warnemünde

Hafeneinfahrt Rostock-Warnemünde

Warnemünder Strand

Der feine weiße Ostseestrand von Warnemünde ist bei allen Besuchern beliebt. Von der Strandpromenade führen viele sehr gut begehbare Wege in den breiten Sand. Hier wird für jeden etwas geboten. Es gibt Beach-Volleyballfelder und kleine Strandbistros. Aber auch Ruhesuchende finden ihr Glück. Am spannendsten ist der Blick auf die Ostsee. Hier lassen sich der vielfältige Schiffsverkehr entspannt vom Strand aus beobachten.

Blick vom Strandübergang zum Teepott und Leuchtturm

Blick vom Strandübergang zum Teepott und Leuchtturm

Schiffsverkehr vor Warnemünde

Schiffsverkehr vor Warnemünde

Strandpromenade und Planetenweg Warnemünde

Auf der Strandpromnade geht es vom Leuchtturm und dem Teepott gut 2 km parallel am Strand entlang. Vorbei an Hotels und hübschen Strandvillen. Auf der Warnemünder Strandpromenade gibt es nicht nur kleine Kioske und Eisstände, sondern auch Informationstafeln zu unserem Sonnensystem. Start ist die Sonne, welche als Modell zwischen Teepott und Leuchtturm steht. Auf knapp 6 km geht es von der Strandpromenade hinaus in den angrenzenden Küstenwald.

Die Informationstafeln sind ein wenig in die Jahre gekommen und leider auch häufig beklebt oder beschmiert. Was für die Wanderung sehr hilfreich ist, sind die unten aufgeführten Entfernungen zum nächsten Planeten bzw. zur nächsten Informationstafel. So liegen zwischen Saturn und Uranus 1439 m.

Der Lehr- und Wanderpfad ist 1979 erschaffen und 2005 neu gestaltet worden. Die 6 km lange Wanderung führt an der Steilküste Stoltera vorbei und endet am Elmenhorster Bach.

zwischen Leuchtturm und Teepott ist das Modell der Sonne zu sehen

zwischen Leuchtturm und Teepott ist das Modell der Sonne zu sehen

Informationstafeln zum Planetenweg Warnemünde

Informationstafeln zum Planetenweg Warnemünde

Mein Tipp: Hafenrundfahrt von Warnemünde zum Rostocker Stadthafen

Hafenrundfahrt mit Ausstiegsmöglichkeit

Wer alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Rostock erkunden möchte, sollte eine Hafenrundfahrt von Warnemünde zum Rostocker Stadthafen mitmachen. Ich habe mich für eine Fahrt von der Anlegestelle am „neuen Strom“ entschieden. Diese befindet sich hinter dem Bahnhof und in unmittelbarer Nähe der Warnemünde Fähre.

Auf den vier modernen Fahrgastschiffen kann man sich entscheiden, ob man nur die Fahrt zum Rostocker Stadthafen mitmachen möchte oder auch die Rückfahrt buchen will. Wer sich nicht sicher ist, kann auch erst eine einfache Fahrt lösen und auf der Rückfahrt wird der Preis der bereits gebuchten Tour berücksichtigt. Ich war mir zu erst nicht sicher, ob ich den Rückweg nach Warnemünde mit der Bahn fahren möchte. Bei dem schönen Wetter, war mir aber schnell klar, ich möchte lieber an Deck an der frischen Luft und in der Sonne auf dem Schiff sitzen.

Natürlich lässt sich die Hafenrundfahrt mit Start im Stadthafen nach Warnemünde mit Ausstiegsmöglichkeit auch duch führen.

Fahrt auf der Unterwarnow

Während der Fahrt erzählt der Käpt’n in lockerer und angenehmer Art von all den Rostocker Sehenswürdigkeiten entlang des Ufers. Zu sehen sind die berühmten Werften, das Kreuzfahrtterminals oder das historische Rostocker Schifffahrtmuseum mit dem Museumsschiff „Dresden“. Mit dem Schiff geht es auch über den unter dem Wasser verlaufenen Warnowtunnel. Auf der zweiteiligen Binneninsel Pagenwerder tummeln sich die Seevögel und lassen sich von den vorbei fahrenden Schiffen nicht stören.

Service an Bord

An Bord gibt es kleine Snacks und Getränke, die am Platz serviert werden. Erfrischende Getränke auf dem Sonnendeck genießen oder einen heißen Pott Kaffee und Tee im Salon.

Ankunft Rostocker Stadthafen

Nach ca. 50 minütiger Fahrzeit läuft das Fahrgastschiff am Stadthafen ein. Von hier sind es nur wenige Minuten zu Fuß in die Altstadt von Rostock. Der Großteil der oben aufgeführten Rostocker Sehenswürdigkeiten lassen sich bequem auf einem Rundgang an Land erkunden.

  • Fahrzeiten und Preise gibt es hier.
Hafenrundfahrt mit der "Rostocker 7"

Hafenrundfahrt mit der „Rostocker 7“

Rostocker Industriekultur am Ufer der Unter Warnow

Rostocker Industriekultur am Ufer der Unter Warnow

Neptun Werft und Hapag Lloyd Kreuzfahrtschiff während der Hafenrundfahrt

Neptun Werft und Hapag Lloyd Kreuzfahrtschiff während der Hafenrundfahrt

Rostocker Schifffahrtsmuseum mit Museumsschiff "Dresden"

Rostocker Schifffahrtsmuseum mit Museumsschiff „Dresden“

Meine kulinarischen Tipps für Rostock

Softeis aus einer original DDR Softeismaschine

Ich muss gestehen, ich liebe das Softeis an der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern. Es ist für mich ein Teil kulinarischer Kindheitserinnerung. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich am „neuen Strom“ zwischen der Anlegestelle der Hafenrundfahrt und der Rostock-Warnemünde Fähre einen kleinen Softeis Kiosk gefunden habe, der köstliches Softeis aus einer alten DDR-Softeismaschine zapfte. Das Eis hat genau die richtige Konsitenz und das Preis-Leistungsverhältnis ist mehr als fair.

Günstig Mittagessen unter Studenten

Wer eine Alternative zu den hübschen kleinen Restaurants am Alten Strom sucht, sollte zum Mittagessen in den „Kröpikeller Kantineria“ im Rostocker Zentrum einkehren.

Im historischen Kellergewölbe werden von Montag bis Freitag drei verschiedene Gerichte angeboten, die zwischen 5,50 € und 7,90 € kosten. In der Regel ist auch immer ein vegetarisches oder veganes Gericht sowie köstliche Nachspeisen dabei.

Im Kröpikeller kehren selten Touristen ein, vor allem Rostocker Studenten und Einheimische genießen die mit Liebe zubereiteten Speisen. Die wöchtenlich wechselnde Speisekarte gibt es hier.

Adresse: Kröpeliner Straße 75

Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Anne-Katrin

Als gebürtige Brandenburgerin arbeite ich dort, wo andere in Norddeutschland ihren Urlaub verbringen. Meinen Urlaub verbringe ich am liebsten als leidenschaftliche Wildlife Fotografin - zwischen A wie Afrika bis Z wie Zingst!