Aktualisiert am 03.04.2022

Wer an die Lüneburger Heide denkt, hat automatisch die lilablühenden Heide Flächen im Kopf. Doch auch in der kalten Jahreszeit lohnt sich ein Besuch der wunderschönen Region in Niedersachsen. Besonders der Stimbekhof bei Bispingen mitten in der Lüneburger Heide hält einige Highlights parat.

Lüneburger Heide Hotel: Glückselige Übernachtung

Der Stimbekhof bietet eine wunderbare Auszeit vom Alltag mitten in der Natur von Niedersachsen an. „Ein Stück vom Glück“ setzen die drei Inhaber Sabrina Walterscheidt, Jovitha James und Björn Bohlen auf ihrem über 100 Jahre alten Hof mit inniger Leidenschaft um.

Selten habe ich so viel Engagement und Herzlichkeit in der Hotellerie erlebt. Dabei unterscheidet sich der Stimbekhof in vielen Punkten von den klassischen Übernachtungsmöglichkeiten und anderen Lüneburger Heide Hotels.

Einzigartigkeit in jedem Zimmer

Das Ensemble des Stimbekhof besteht aus vier unterschiedlich großen Gebäuden. Neben dem großen Haupthaus, in dem sich auch das Restaurant und Café und der kleine Hofladen befindet, gibt es noch drei weitere Nebengebäude. Im gesamten Hof gibt es insgesamt 32 Einzel- und Doppelzimmer, welche alle ganz individuell eingerichtet und somit jedes für sich einzigartig ist.

Dabei legen die drei Besitzer Wert darauf den alten Charakter des Hofs. In den Zimmern welche unter anderem offenes Gebälk, Sprossenfenster enthalten, so beizubehalten und diese mit moderner Einrichtung und Stilelementen zu kombinieren.

Ruhe und Abstand vom Alltag

Gäste vom Stimbekhof können sich vor allem über erholsame Ruhe mitten in der Natur freuen. Denn auch an Kleinigkeiten ist gedacht. Auf dem gesamten Hof sind kleine Entspannungsorte in Form von Holzliegen mit kuscheligen Kissen verteilt. Beim kleinesten Hauch von Sonnenschein kannst du dich auf einer solchen mit einem Getränk oder Buch zurückziehen und eine entspannende zusätzliche Auszeit von der Auszeit nehmen. Damit ist der Stimbekhof ein wahres Entspannungsjuwel mitten in der Lüneburger Heide.

Kulinarischen Highlights aus der Hof-Küche

Der Stimbekhof setzt bei der Kulinarik generell auf regionale Partner. Egal ob zum Frühstück oder beim Abendessen, die Hof-Küche versorgt dich mit hausgemachten Leckereien welche allesamt aus der Umgebung stammen. Das kann die wärmende Heidekartoffel-Suppe, der Schnuckenbraten oder die Tasse Kaffee vom Heideröster sein.

Einzigartige Lage in der Lüneburger Heide

Was mich mit am meisten beim Stimbekhof überrascht hat, ist die einzigartige Lage direkt in der Lüneburger Heide. Es sind nur wenige Schritte aus dem Hof heraus und du befindest dich mitten in den Heideflächen der Behringer Heide.

Zum Turmberg sind es zu Fuß gerade einmal 5 Minuten. Schneller gelangst du nicht in die Heideflächen. Deshalb ist der Stimbekhof der ideale Ausgangspunkt um die Heide zu erkunden egal zu Fuß, mit dem Fahrrad oder sogar E-Bike. Hierzu bietet der Stimbekhof zusammen mit lokalen Anbietern interessante Touren an.

Weitere Infos zum Stimbekhof

  • Anreise: über die Ortschaft Behringen und Oberhaverbeck
  • Kontakt: (05198) 98 10 90, moin@stimbekhof.de
  • Adresse: Oberhaverbeck 2, 29646 Bispingen
Zimmer im Stimbekhof

Zimmer im Stimbekhof

Eins der vier Gebäude vom Stimbekhof

Eins der vier Gebäude vom Stimbekhof

Stimbekhof am Abend

Stimbekhof am Abend

Afternoon Tea mit lokalen Spezialitäten

Ein ganz besonderes Highlight in der Lüneburger Heide ist der Afternoon Tea des Stimbekhofs. Diesen kannst dort wirklich nur in der kalten Jahreszeit, nämlich von Anfang November bis Anfang März, genießen.

Und weil der Afternoon Tea sich inzwischen großer Beliebtheit in Deutschland erfreut, kann es durchaus vorkommen, dass das Teezimmer mit dem hübschen nostalgischen grünen Kachelofen im Stimbekhof ausgebucht ist. Deshalb durfte ich meine Heidetee-Zeit ausnahmsweise im Kaminzimmer nehmen. Die Atmosphäre war nicht weniger schön, sondern mitunter sogar muckeliger und sehr entspannt.

Regionalität bei jedem Gang

Serviert wird typisch nach dem britischen Vorbild eine 3-stöckige Etagere mit Sandwiches, Scones und süßem Gebäck. Dabei setzt der Stimbekhof vor allem auf Regionalität. Alle Zutaten bzw. Produkte der Köstlichkeiten, welche die Etagere hergibt, stammen aus der unmittelbaren Umgebung. Und das schmeckst du auch. So stammt das Brot für die Sandwiches vom regionalen Holzofenbäcker auf dem der Heidschnucken Schinken der Landschlachterei gleich noch viel besser schmeckt.

Die Scones werden neben der Clotted Cream mit einer leckeren Schicht selbst hergestellter Erdbeermarmelade beladen, welche wirklich ein Genuss ist. Und das Früchtebrot im dritten Gang ist mein persönlicher Favorit.

Teegenuss mit einem besonderen Highlight

Was wäre eine Heidetee-Zeit ohne den passenden Tee? Eine Teestation mit einer wirklich guten Auswahl an unterschiedlichen Tees befindet sich im Teezimmer vor dem Kachelofen. Je nach Geschmack und Lust kannst du die diversen Blatt- und Blütentees der Marke Sonnentor, welche in Bio-Qualität sind, zu den einzelnen Gängen des Afternoon Tea genießen.

Ein Tee sticht neben Earl Grey, Darjeeling, Grün- und Kräutertee besonders heraus, der Heideblütentee. Diese Teemischung aus Brombeer-, Himbeer- und Heidelbeerblättern gepaart mit Erikakraut- und Blüten, sowie weiteren Früchten und Kräutern stammt direkt aus der Region. Ein ganz besonderes Highlight also, welches ganz hervorragend schmeckt.

Tipp: Meine Empfehlung vor dem ersten Gang ist ein Glas feinperliger Weißburgunder Crémant von der Mosel, anstatt eines typischen Glases Champagner. Das sollte bei der Heidetee-Zeit im Stimbekhof keinesfalls fehlen.

Heidetee-Zeit buchen

  • Möchtest du in den Genuss einer Heidetee-Zeit kommen, solltest du unbedingt unter (05198) 98 10 90 oder per Mail an moin@stimbekhof.de vorreservieren!
  • Der Preis liegt bei 24,50 Euro pro Person, inkl. soviel Tee wie man möchte.
  • Ein Glas Weißburgunder Crémant liegt bei 5,50 Euro.
Ein Glas Weißburgunder Crémant beim Afternoon Tea

Ein Glas Weißburgunder Crémant beim Afternoon Tea

Afternoon Tea mit regionalen Spezialitäten im Stimbekhof

Afternoon Tea mit regionalen Spezialitäten im Stimbekhof

Auswahl an Tee in der Tee-Stube

Auswahl an Tee in der Tee-Stube

Zum Sonnenaufgang durch die Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide zum Sonnenaufgang in der vollen lilafarbenen Blüte habe ich bereits erlebt. Allerdings war ich bei meinem ersten Besuch in der Heide etwas eingeschränkt. Es war eine relativ kleine Heidefläche in der ich das Aufgehen der Sonne erleben konnte. Mein Vorteil um 6:00 Uhr morgens war damals allerdings, dass ich die Heide für mich komplett allein hatte und konnte somit die einsame Natur und Ruhe vollends genießen.

Ich empfehle dir deshalb auf jeden Fall auch einmal ganz früh morgens aufzustehen, um die Stille und Schönheit aber vor allem menschenleere Lüneburger Heide zu dieser Tageszeit zu genießen. Möglich ist das zum Beispiel mit einem E-Bike, das du im Stimbekhof ausleihen kannst.

Wenn du keinen Plan hast, wo die schönsten Plätze in der Lüneburger Heide sind, dann empfehle ich dir nicht nur ein E-Bike auszuleihen. Sondern buche direkt eine ganze Tour über den Stimbekhof.

E-Bike Tour mit Michael Poliza

Die Tour zum Sonnenaufgang in der Lüneburger Heide wurde übrigens von niemand anderen als Michael Poliza entworfen. Der bekannte Landschafts- und Tierfotograf, der bereits die entlegensten Flecken der Erde bereist hat und wie Anne und ich ein großer Afrika Fan sind, fährt bereits seit mehreren Jahren begeistert E-Bike. In Corona Zeiten, als auch für ihn das Reisen eingeschränkt war, hat er unter „Michael Poliza eBike Adventures“ unterschiedliche Tour durch Hamburg und Umgebung und durch die Lüneburger Heide ausgearbeitet und organisiert.

Ich bin in den Genuss gekommen, persönlich mit dem gebürtigen Hamburger eine E-Bike Tour zum Sonnenaufgang durch eine noch sehr frostige Lüneburger Heide zu unternehmen. Bei gerade einmal 1,5 Grad am Morgen ist es zwar knackig kalt, aber die Lichtstimmung und der Raureif der über der Heide liegt, erlebst du eben nur in der frühen Morgenstunde. Und ganz ehrlich, es muss nicht immer die Hochsaison zur Blüte sein, die Heideflächen sind ganzjährig ein wunderbares Naturerlebnis.

Mehr sehen in kurzer Zeit

Der Vorteil mit einem E-Bike unterwegs zu sein liegt ganz klar auf der Hand. Du siehst einfach mehr von der Lüneburger Heide innerhalb kurzer Zeit. Die Dimensionen der Heideflächen waren mir bis zu dieser Tour gar nicht bewusst. Ich habe bei meinem ersten Besuch tatsächlich nur einen kleinen Bruchteil der Heide kennengelernt.
Während der Tour kommst du innerhalb weniger Stunden an den wichtigsten und sehenswertesten Punkten der Lüneburger Heide wie dem Totengrund, dem Aussichtsturm am Suhorn oder dem Wilseder Berg vorbei. Überall kannst du einen Moment innehalten und verfällst dem Zauber der Lüneburger Heide am Morgen.

Wenn dann auch noch ein paar Rehe scheu durch die Heide streifen oder Kraniche nur wenige Meter entfernt von dir ebenfalls eine Rast einlegen, spielen garantiert deine Glückshormone verrückt.

Ohne Anstrengung ankommen

Einen weiteren Vorteil bringt es mit dem E-Bike unterwegs zu sein oder wie Michael Poliza es so schön ausdrückt „man hat mehr Spinat in den Beinen“. Es ist unglaublich einfach mit einem E-Bike einen Berg zu erklimmen, ohne dabei unterwegs vom Fahrrad springen zu müssen, weil du keine Kraft mehr hast in die Pedale zu treten. Es ist leichter voranzukommen, du bist nicht ausgepowert, hast aber trotzdem das Gefühl sportlich etwas geleistet zu haben.

Eine weitere kleine Überraschung erwartet dich ebenfalls während der Tour. Welche das ist, verrate ich nicht. Finde es selbst heraus bei deiner E-Bike Tour zum Sonnenaufgang durch die Lüneburger Heide.

E-Bike Tour zum Sonnenaufgang buchen

Die Sonnenaufgangstouren starten ab 119 Euro und können über den Stimbekhof oder direkt bei Michael Poliza eBike Adventures gebucht werden.

Warten auf den Sonnenaufgang in der Lünebürger Heide

Warten auf den Sonnenaufgang in der Lünebürger Heide © Foto: Michael Poliza

Rehbock in der Lüneburger Heide

Rehbock in der Lüneburger Heide

Kraniche im Morgenlicht

Kraniche im Morgenlicht

Frostige Lüneburger Heide

Frostige Lüneburger Heide

E-Bike Tour mit Michael Poliza

E-Bike Tour mit Michael Poliza

Unterwegs mit dem Heide Ranger

Wer gerne wissen möchte, wie die Lüneburger Heide entstanden ist und was es genau mit den Wacholder Bäumen auf sich hat, ist beim Heide Ranger Jan Brockmann genau richtig. Der diplomierte Biologe nimmt dich auf einer kleinen Heide Safari rund um den Turmberg mit. Er zeigt dir dabei nicht nur seine Heimat, sondern erklärt dir alles Wissenswerte rund um die Entstehung der Lüneburger Heide. Aber auch wie sich diese im Laufe der Zeit durch wirtschaftliche Einflüsse verändert hat.

Den Beruf des Rangers gibt es übrigens noch gar nicht so lange. Erst mithilfe der Umweltstiftung WWF konnte Jan Brockmann in einem Projekt diesen Arbeitsbereich in ganz Deutschland etablieren. Inzwischen gibt es in Deutschland – ganz nach dem amerikanischen Vorbild – etwa 500 professionelle Ranger.

Entstehung der Lüneburger Heide

Was viele vielleicht nicht wissen ist, dass die Lüneburger Heide wie auch einige andere Regionen und Reservate in Deutschland wie zum Beispiel das Biosphärenreservat Schorfheide – Chorin mit dem Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin durch die Eiszeit und einem bis zu 1000 Meter hohem Gletscher entstanden ist.
Durch unterschiedliche Funde lässt sich sogar feststellen aus welcher Gegend der Gletscher stammt. Exemplarisch hat der Heide Ranger einige Funde dabei.

Blütezeit der Besenheide

Optimal blüht die Heide, laut Jan Brockmann, übrigens alle 7 Jahre. Auch für eine gute Honigernte spielt die Blütezeit eine Rolle. Wann die Heide zuletzt optimal geblüht hat, weiß ich allerdings nicht. Ich würde aber meinen, dass sie bei meinem Besuch 2019 die Heideflächen schon sehr üppig in der Blüte standen.

Trockenheit und Regenzeit nehmen aber ebenfalls Einfluss auf die Blütezeit. Ist es zu trocken und es regnet gar nicht, kann sich die Blütezeit verkürzen oder die Calluna vulgaris blüht nicht in voller Pracht. Dabei braucht sie eigentlich gar nicht so viel Wasser.

Übrigens verrät mir der Heide Ranger während seiner Tour, dass auf Grund eines Forschungsprojekts zum Thema Klimawandel manches Orts robustere Heidepflanzen aus Brandenburg übergesiedelt worden sind. Wer es nämlich noch nicht weiß, auch in Brandenburg gibt wunderschöne Heidefläche, die einen Besuch wert sind.

Das Birkhuhn in der Lüneburger Heide

Neben Kranich oder Specht gibt es einen Vogel in der Lüneburger Heide, der in Deutschland nur noch in wenigen Regionen und in einer sehr geringen Population vorkommt. Es ist also ein reines Glück, wenn du in den Genuss kommen solltest ein Birkhuhn bei der Balz zu beobachten. Birkhühner sind nicht nur sehr selten, sondern auch sehr scheu. Sie leben in Offenlandschaften wie Moor und Heide, wie sie nur noch in der Lüneburger Heide zu finden sind.

Deshalb ist es ungemein wichtig, dass du bei deinem Besuch in der Lüneburger Heide unbedingt auf den Wegen bleibst. Zum einen brütet das Birkhuhn auf dem Boden. Zum anderen überwintert es in der Region und lebt dabei von seinen Fettreserven. Wenn das Birkhuhn also gestört wird und flüchten muss, wirkt es sich auf seinen Energiehaushalt aus. Deshalb bitte auf den Wegen bleiben und Hunde anleinen.

Tour mit dem Heide Ranger buchen

Was es nun aber mit dem Wacholder auf sich hat und woher der stachlige Strauch bzw. Baum seinen Namen hat, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Dazu empfehle ich dir eine Tour mit dem Heide Ranger Jan Brockmann.

Eine kleine (bis 3 Stunden für 9 Euro pro Person) oder große (bis 6 Stunden für 18 Euro pro Person) Tour kannst du entweder direkt über seine Seite www.heide-ranger.de oder auch über den Stimbekhof buchen.

Heide Ranger Jan Brockmann

Heide Ranger Jan Brockmann

Blick vom Turmberg

Blick vom Turmberg

Transparenz: Dieser Blogbeitrag ist in Kooperation mit dem Stimbekhof entstanden. Ich wurde eingeladen – vielen Dank!

Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Bereits seit 20 Jahren ist Berlin meine Wahlheimat und ich liebe die abwechslungsreichen Facetten der Stadt. Regelmäßig zieht es mich zusammen mit meiner Kamera aber auch in die nahe Umgebung oder in die Ferne!