Einmal eine Husky Schlittenfahrt durch die verschneite Winterlandschaft machen – das steht schon ewig sehr weit oben auf meiner Bucket List. Dieser Wunsch ist nun für mich in Schweden in Erfüllung gegangen und gehört definitiv zu meinen schönsten Erlebnissen im schwedischen Lappland.

Besuch bei den Huskys

Bereits beim Vormittagsspaziergang höre ich von weitem aufgeregtes Hundebellen. Direkt am zugefrorenen See ist am heutigen Tag der Start und das Ziel der Schlittenfahrt. Auch wenn meine Husky Schlittenfahrt erst am Nachmittag statt findet, besuche ich die bellenden Huskys jetzt. Und die scheinen sich richtig über jeden Besuch zu freuen. Freudig hüpfen sie an ihrer Leine auf uns ab oder betrachten mich neugierig. „Besonders die jungen und unerfahrenen Hunde sind noch etwas scheu“, erklärt mir die Hundetrainerin.

Was mir auffällt, dass alle Huskys sehr unterschiedlich aussehen. Ich hatte immer einen grau-weißen Hund mit blauen Augen im Kopf, aber was ich hier vor mir sehe, sind die unterschiedlichsten Farbkombinationen. Von Tiefbraun, sogar fast schwarzes Fell mit blauen Augen bis beige farbendes Fell mit braunen Augen, bei diesen Huskys gibt es kein wirkliches Farbschema. Einige von ihnen haben diesen typischen Hundeblick, als wenn sie dir zuzwinkern wollen. Andere möchten mich am liebsten abschlecken und springen mich immer wieder an, um geknuddelt und gestreichelt zu werden. Ich freue mich nun noch mehr auf meine Schlittentour mit ihnen.

Am frühen Nachmittag ist es dann soweit. Es geht zurück an den See, wo bereits 3 Schlitten für die Fahrt vorbereitet werden. Die Huskys sind auch schon vor die Schlitten gespannt. Sie scheinen auch ganz aufgeregt zu sein und bellen und jaulen, als wenn sie es kaum abwarten könnten, los zu rennen. Vorher freuen sie sich aber auch wieder gestreichelt zu werden und erhalten noch etwas zu fressen bevor es los geht.

Was soll dieser Blick vom Husky nur bedeuten?

Was soll dieser Blick vom Husky nur bedeuten?

Volle Freude bei den Huskys!

Volle Freude bei den Huskys!

Als wenn Huskys wirklich lächeln können.

Als wenn Huskys wirklich lächeln können.

Bevor es auf Schlittenfahrt geht, werden die Huskys noch mit einer Portion Futter versorgt.

Bevor es auf Schlittenfahrt geht, werden die Huskys noch mit einer Portion Futter versorgt.

Ein Schlitten in XXL

Die Schlitten sind typische Holzschlitten, wie man sie vom Rodeln her kennt. Nur sind diese hier die XXL Version und mit Rentierfellen auf den Sitzflächen bespannt. Auf einen Schlitten passen bis zu vier Personen, die hintereinander Platz nehmen. Die vorderste Person wird zusätzlich mit einer Decke geschützt. Da ich die leichteste Person auf unserem Schlitten bin, darf ich ganz vorne Platz nehmen. Anfangs freue ich mich noch über meinen Platz, denn das bietet mir beste Fotobedingungen. Allerdings bekomme ich auch komplett den ganzen Fahrtwind ab und bin am Ende der Schlittenfahrt ordentlich durchgefroren.

Warten darauf, dass die Husky Schlittenfahrt los geht.

Warten darauf, dass die Husky Schlittenfahrt los geht.

Beste Wetterbedingungen für eine Husky Schlittenfahrt

Wettertechnisch haben wir wirkliches Glück. Endlich lässt sich nach den verschneiten Tagen zuvor die Sonne wieder an dem leicht bewölkten Himmel blicken. Beste Voraussetzungen für eine Hunde Schlittenfahrt durch die verschneite Winterlandschaft mitten in Schwedisch Lappland. Jetzt am Nachmittag, färbt die bereits untergehende Sonne die Umgebung in ein wunderschönes Licht, auch wenn die Temperaturen mit – 26 Grad alles andere als warm sind.

Als alle auf dem Schlitten Platz genommen haben, bellen die Huskys vor mir immer noch aufgeregt. Als unsere Schlittenführerin den Befehl „Go“ gibt, setzen sich die Hunde sofort in Bewegung und mit einem Mal ist es ruhig. Ich höre sogar die Kufen vom Schlitten, wie sie leise über den Schnee gleiten. Immer wieder dreht sich während des Laufens der Kopf des einen Huskys vor mir leicht in meine Richtung. Ganz so als wolle er mich fragen, ob es mir Spaß macht oder mir gut geht.

Voller Begeisterung ziehen die Hunde den Schlitten durch die wunderschöne Winterlandschaft von Schweden. Es geht vorbei an tiefen unberührten Schnee, der im Sonnenlicht glitzert oder durch tiefverschneite Wälder. Hier zeigt sich der Winter von der allerbesten Seite. Weiter geht es vorbei an einem See, der trotz Kälte nicht zugefroren ist. Die eisige Lust trifft auf das wärmere Wasser und Dunst steigt über dem See auf und legt sich auf die schneebedeckten Steine – ein unglaublich tolles Naturschauspiel.

Die schönste Seite von Schwedisch Lappland.

Die schönste Seite von Schwedisch Lappland.

Fahrt durch einen verschneiten Wald.

Fahrt durch einen verschneiten Wald.

Während der Fahrt dreht sich immer wieder ein Husky um.

Während der Fahrt dreht sich immer wieder ein Husky um.

Dunst über dem See.

Dunst über dem See.

Winterwunderland Lappland zum Sonnenuntergang.

Winterwunderland Lappland zum Sonnenuntergang.

Eiskalt gefroren, aber glücklich

Allmählich wird es mir allerdings kalt. Der eisige Wind, lässt meine Finger gefrieren. Ich packe die Kamera weg und ziehe ein zweites Paar Handschuhe an. Als wir eine etwa 10 minütige Pause einlegen, bin ich froh, dass ich mich bewegen kann, um mich etwas aufzuwärmen. Dabei laufe ich zu jedem der Hunde, die unseren Schlitten ziehen und lobe sie. An ihren Barthaaren hat sich während der Fahrt Eis festgesetzt, das ich ihnen wieder weg streichle. Besonders einer der Huskys hat es mir angetan. Er versucht mich immer wieder ab zu schlecken und hat ein ganz charmantes Lächeln im Gesicht, wie ich es bisher noch nie bei einem Hund gesehen habe. Gerne hätte ich ihn mit nach Hause genommen.

Mein liebster Husky von der Schlittenfahrt.

Mein liebster Husky von der Schlittenfahrt.

Das Aufwärmen hält nur kurze Zeit an. Während der Rückfahrt lasse ich meine Kamera im Rücksack, meine Hände sind zu gefroren, dass ich nicht mal den Auslöser spüre. Auch meine Füße sind trotz der Thermo-Stiefel eiskalt. Ich versuche dennoch die Fahrt zu genießen. Ich bin aber auch froh, als wir unseren Start- und Zielpunkt wieder erreichen. Trotz der Kälte, den gefrorenen Fingern und eiskalten Füßen gehört die Husky Schlittenfahrt durch das winterliche Lappland zu meinen schönsten Erlebnissen, die ich bisher gemacht habe.

Hier noch die wichtigsten Kommandos für Schlittenhunde:

  • Go – Vorwärts/Los
  • Whuu – Stop
  • Easy – Langsamer
  • Gee – Links
  • Haw – Rechts
  • Come Gee – 180 Grad Drehung nach rechts
  • Come Haw – 180 GradDrehung nach links
Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Anja

Bereits seit 20 Jahren ist Berlin meine Wahlheimat und ich liebe die abwechslungsreichen Facetten der Stadt. Regelmäßig zieht es mich zusammen mit meiner Kamera aber auch in die nahe Umgebung oder in die Ferne!