Bevor es zum Grand Canyon National Park geht, erlebe ich ein Stück amerikanische Geschichte – die Route 66.

Get your kicks on the Route 66

Schon seit Ewigkeiten steht die Route 66 auf meiner Wunschliste. Auf der sagenhaften, ja schon fast mythischen Straße legen wir heute ein Stück der Tagesroute zurück. Ich freue mich total, denn an diesem Tag gehen gleich zwei Geburtstagswünsche für mich in Erfüllung: Die wohl bekannteste Straße der USA erleben und 30 Grad Außentemperatur. Ich bin übrigens im Februar geboren. Alle im Winter geborenen Menschen können, glaube ich, nachvollziehen was ich meine.

Wunsch in Erfüllung gegangen: Posen auf der Route 66

Wunsch in Erfüllung gegangen: Posen auf der Route 66

Route 66 vs. Interstate 40

Der Straßenverlauf der Route 66 ist fast ähnlich mit dem Interstate Highway 40, nur mit ein paar größeren „Ausbeulungen“ und man darf auf der Route 66 nicht so schnell fahren. Ich habe aber fest gestellt, dass die Interstate 40 teilweise in einem ganz schön schlechten Zustand und reparaturbedürftig ist. Mit viel schneller fahren, ist es dann auch hier nichts gewesen. Warum also nicht lieber ein bisschen amerikanische Geschichte erleben und der eintönigen Schnellstraße entkommen?

Traumhafter Blick von der Route 66

Traumhafter Blick von der Route 66

Hier sieht es ein bisschen so aus wie im wilden Westen

Hier sieht es ein bisschen so aus wie im wilden Westen

Geisterstädte und Geschichte der USA

Dass der Zeitgeist hier nicht stehen geblieben ist und auch das ursprüngliche Amerika sich weiter entwickelt hat, merke ich immer wieder. Wir kommen an den kleinen Städten vorbei, die wie ausgestorben sind. Diese wirken auf mich wie Geisterstädte, einsam und verlassen, die Fenster und Türen mit Brettern vernagelt.

In den größeren Städten wie Kingman oder Seligman an der Route 66 fühlt man sich zum Teil wie in der Zeit zurück versetzt. Hier gibt es sie noch, die authentischen „Diners“ mit den traditionellen Route 66 Menüs oder an den Tankstellen die ursprünglichen Zapfsäulen. Auch sieht man hier immer wieder die alten, großen und schweren Cadillacs, die zu früheren Zeiten über die Straßen Amerikas rollten.

Ein blauer Caddillac an einer Tankstelle

Ein blauer Caddillac an einer Tankstelle

Eine Kleinstadt an der Route 66

Eine Kleinstadt an der Route 66

Kennzeichnung der Route 66

Ich bin total begeistert, als ich dass erste Mal ein Schild am Straßenrand sehe, das die historische Straße kennzeichnet. Und nur kurze Zeit später ist das bekannte Emblem auch direkt auf der Straße selbst wieder zu finden. Das habe ich übrigens nur auf der Route in Kalifornien gesehen, nicht aber in Arizona. Dafür hat Arizona allerdings die schöneren Straßenschilder.

Gelbes Straßenschild der Route 66 in Kalifornien

Gelbes Straßenschild der Route 66 in Kalifornien

Straßenschild der Route 66 in Arizona

Straßenschild der Route 66 in Arizona

Ähnliche Beiträge - Das könnte dich auch interessieren!
Teile diesen Beitrag auf:

Über die Autorin / Autoren

Anja

Bereits seit 20 Jahren ist Berlin meine Wahlheimat und ich liebe die abwechslungsreichen Facetten der Stadt. Regelmäßig zieht es mich zusammen mit meiner Kamera aber auch in die nahe Umgebung oder in die Ferne!