Unser Reiseblog mit Reiseberichten, Reisetipps und mehr!

Viareggio und die Versilia Küste in der Nebensaison

,
5

Die toskanische Küste entlang des Tyrrhenischen Meeres mit seinen mondänen Seebädern wie Viareggio ist gerade außerhalb der europäischen Sommerferien einen Besuch wert.

Wer im September oder Oktober noch etwas Sonne tanken möchte und nicht soweit in die Ferne fliegen will, der sollte die Versilia Küste mit seinen endlos langen Stränden in die engere Wahl ziehen.

Strandvergnügen

In den Monaten Juli und August ist die Versilia Küste ein teures Pflaster. Der Urlauber muss dann tief in die Tasche greifen, um über einen der zahlreichen und gebührenpflichtigen Bagni an den Strand zu gelangen. Anfang Oktober sind sie aber im tiefen Winterschlaf und ich komme ohne Probleme an den breiten Strand.
Die Badeanstalten mit seinen unzähligen Sonnenschirmen und Liegestühlen haben jetzt geschlossen und nur wenige Urlauber verirren sich an die weitläufigen und feinsandigen Strände, die als die schönsten der nördlichen Toskana gelten.

Versilia Küste im Morgenlicht

Versilia Küste im Morgenlicht

Nachdem ich Postkarten von den Stränden im Sommer gesehen habe, möchte ich zu dieser Jahreszeit nicht unbedingt hier meinen Urlaub verbringen. Jetzt im Oktober ist es hier herrlich überschaubar.
Die Sonne hat selbst am Morgen ordentlich Kraft und klettert locker über die 20°C Grenze. Barfuß laufe ich über den breiten Strand, der in Viareggio sogar über 200m breit sein kann.
Die ersten Wellen umspülen meine Füße und ich staune wie warm auch noch das Wasser ist. Bei 18-20°C Wassertemperatur ist es ein leichtes für mich die erste Bekanntschaft mit dem Tyrrhenischen Meer zu machen.

Viareggio

Das mondäne Viareggio machte sich bereits im 19. Jahrhundert mit seinen Strandbädern und buntem Nachtleben einen Namen. Auf der mit Palmen gesäumten Promenade lässt es sich herrlich bummeln und shoppen. Die Jugendstilvillen und die historischen Hotelpaläste fallen mir sofort ins Auge.

Die Palmenpromenade von Viareggio

Die Palmenpromenade von Viareggio

An der Strandpromenade von Viareggio

An der Strandpromenade von Viareggio

Der Karneval von Viareggio ist mindestens genauso berühmt wie der in Venedig. Bei meinem Spaziergang entlang der Promenade entdecke ich die beliebte Karnevalsfigur „Burlamacco“ welche von Uberto Bonetti 1930 konzipiert wurde. Ich kann mir gut vorstellen, wie hier die bunten Karnevalszüge die Stadt für Tage in einen rauschenden Ausnahmezustand verwandeln.

Burlamacco ist die Karnevalsfigur von Viareggio

Burlamacco ist die Karnevalsfigur von Viareggio

Mich zieht es in den Hafen von Viareggio. Wunderschöne Segelboote und beeindruckende Yachten liegen hier vor Anker. Der Yachthafen von Viareggio zählt zu den beliebtesten des gesamten Mittelmeeres. Die Werften von Viareggio sollen für ihre prestigeträchtigen Yachten nicht nur in Italien bekannt sein. Zwischen all den Luxusbooten entdecke ich auch kleine Fischerboote und entlang der Mole sitzen einige Angler und versuchen ihr Glück.

Porto canale di Viareggio

Porto canale di Viareggio

Yachthafen Viareggio

Yachthafen Viareggio

Mole von Viareggio

Mole von Viareggio

Lido di Camaiore und Forte dei Marmi

Während meines Aufenthaltes an der Versilia Küste wohne ich in Lido di Camaiore. Er wird der lachende Strand des historischen Ortes Camaiore genannt und liegt in einem ruhigen Gebiet zwischen Viareggio und Marina di Pietrasanta. Von seinem breiten, feinsandigen Strand bin ich ganz begeistert. Hinter dem Ort zeichnen sich die Hügel und die herrliche Kulisse der Apuanischen Alpen ab.
An den geschlossenen Badeanstalten schlüpfe ich vorbei und erreiche die terrassenartig angelegte Strandpromenade mit den unterschiedlichsten Geschäften und Lokalen. Einige haben auch bereits Sommerpause.

Seebrücke von Lido di Camaiore

Seebrücke von Lido di Camaiore

 

Seebrücke von Lido di Camaiore

Seebrücke von Lido di Camaiore

Surfer von Lido di Camaiore

Surfer von Lido di Camaiore

Blick auf Lido di Camaiore

Blick auf Lido di Camaiore

Ich spaziere die Küste entlang und mein Blick fällt auf die Seebrücke im Morgenlicht. Einige Surfer nutzen die schön geformten Wellen und kürzen über die Seebrücke ihren Weg ins Wasser ab. Die Szenerie fühlt sich irgendwie ein wenig südkalifornisch an und ich genieße die warme Oktobersonne in meinem Gesicht.
In Lido di Camaiore gibt es nicht nur Traumstände, sondern auch viele im Grünen angelegte Villen und schöne Plätze mit Brunnen und Parkanlagen.

Die Apuanischen Alpen im Hintergrund von Lido di Camaiore

Die Apuanischen Alpen im Hintergrund von Lido di Camaiore

Zwei Orte weiter und mit dem Bus gut zu erreichen liegt ebenfalls an einem breiten Sandstrand der kleine Ort Forte dei Marmi. Luxusvillen und Hotels bestimmen das Ambiente des kleinen Örtchens. Neben Viareggio ist er der älteste Badeort an der Versilia Küste. Bereits im 19. Jahrhundert entstanden hier die ersten Seebäder.
Aufgrund der günstigen Küstenlage, ist damals von Forte dei Marmi der weltberühmte Marmor aus Carrara nach Rom verschifft worden.

Ausflüge in die nähere Umgebung

Wer sich wie ich, nicht nur an der Küste zum Baden aufhalten möchte, der kann zum Beispiel mit dem Zug von Viareggio aus Tagesausflüge nach Lucca, Pisa und sogar Florenz unternehmen. Lucca und Pisa sind in ca. 20 Minuten zu erreichen und nach Florenz sind es ca. 2 Stunden. Im Hinterland lassen sich auch Weingüter und Olivenplantagen besuchen.

Unterkünfte

Ich habe im Hotel Dune in Lido di Camaiore gewohnt. Es ist schlicht und einfach. Vielleicht etwas groß aber ich hatte von meinem Zimmer mit Balkon aus Meer- sowie Poolblick und zum Strand brauchte ich keine 2 Minuten zu Fuß. Sowie lag auch in unmittelbarer Nähe eine Bushaltestelle, von wo ich ohne Probleme nach Viareggio und Forte dei Marmi gefahren bin.

Adresse: Via del Secco, 3, 55043 Lido di Camaiore LU

Poollandschaft im Hotel Dune

Poollandschaft im Hotel Dune

In Forte dei Marmi habe ich eine Hotelführung durch das 5 Sterne Hotel Byron gemacht. Es ist der perfekte Rückzugsort für alle, die den Charme eines kleinen Privathotels in einer toskanischen Villa des frühen 20. Jahrhunderts genießen möchten. Im renommierten Restaurant “La Magnolia“ lässt es sich hervorragend zu Abend essen.

Adresse: Viale E. Morin, 46, 55042 Forte dei Marmi LU

Lobbybereich Hotel Byron

Lobbybereich Hotel Byron

Hotel Byron in Forte dei Marmi

Hotel Byron in Forte dei Marmi

Anreise

Um an die Versilia Küste zu gelangen bin ich nach Pisa geflogen. Von München, Frankfurt oder Berlin Schönefeld gehen fast täglich Direktflüge. Von Pisa kannst du entweder mit dem Bus oder mit dem Zug nach Viareggio fahren. Der Bahnhof von Pisa liegt jedoch nicht in Flughafennähe, sondern in der Innenstadt. Der Zug benötigt nur ca. 20 Minuten Fahrtzeit.

Anne in Viareggio

Anne in Viareggio

Hast du Viareggio und die Versilia Küste bereits besucht? Berichte uns doch von deinen Erlebnissen im Kommentarfeld!

5 Comments

  • Julia sagt:

    Oktober wäre mir persönlich zum Baden schon wieder zu kalt. Da kriegen mich schon in der südlichen Adria und auf Sardinien keine zehn Pferde mehr ins Wasser Aber September kann ich mir sehr gut vorstellen. Super Tipp! 🙂

  • Ich bin absoluter Nebensaison-Urlauber und fand nichts schöner als die Toskana im Herbst. Dummerweise habe ich damals die Strände ausgelassen, ein grober Fehler, wie ich nach der Lektüre dieses Artikels merke. Und kurze Weg von Pisa lockt auch…das werde ich mir auf jeden Fall merken, falls mich der Herbstblues packt!
    Liebe Grüße,
    Sandra

  • Ines sagt:

    Ein sehr schöner Beitrag und ganz tolle Fotos. Wir sind auch Fans der Nebensaison. Da kann man sich meist mehr anschauen und hat die schönen Plätze für sich.
    Liebe Grüße
    Ines

Wir freuen uns auf einen Kommentar von dir!

Your email address will not be published.